09131 / 53 30 3-0 sekretariat@ceg-erlangen.de

Individuelle Förderung

Individuelle Förderung wird am CEG großgeschrieben. Wir haben in den letzten Jahren ein Programm des Förderns durch Programme wie „Angstfrei lernen“, „Ich schaff’s“ oder „Schüler helfen Schülern“ entwickelt. Unter individueller Förderung verstehen wir aber auch das Fordern leistungsstarker Schüler z.B. durch die Teilnahme am Pluskurs-Programm der Erlanger Schulen oder am bilingualen Unterricht in Geographie / Geschichte in der Mittelstufe.

Angstfrei lernen

Grundidee:
Bekanntermaßen hängt der Schulerfolg bei einem Kind nur zu etwa 60 % von kognitiven Faktoren (Intelligenz/(Vor-)Wissen) ab. Neben Motivation sowie Lern- und Arbeitsverhalten spielt der Faktor Angst eine wichtige Rolle. Während in den letzten Jahren – v.a. auch in den Grundschulen – durch eine verstärkte Aufmerksamkeit auf neue Unterrichtsmethoden und vielfältige Angebote zum „Lernen lernen“ in den erstgenannten beiden Bereichen (Motivation / Lern- und Arbeitsverhalten) bereits einiges getan wird, wird das Thema „Angst“ in der Schule nicht nur kaum thematisiert, sondern seine Relevanz häufig deutlich unterschätzt.

In dem Konzept „Angstfrei lernen“ am CEG, das Bestandteil des cre5cendo-Programms ist, geht es zunächst darum, bei allen Beteiligten eine gewisse Sensibilität für das Thema zu wecken. Außerdem soll die Gelegenheit gegeben werden, sich offen über Ängste in Verbindung mit Schule auszutauschen, und schließlich gemeinsam nach Möglichkeiten gesucht werden, Ängsten in verschiedenen Bereichen durch das Schaffen von Sicherheit vorzubeugen.

Beteiligte:
Da das Thema „Angst in der Schule“ sowohl Schüler/innen, als auch Eltern und Lehrkräfte betrifft, sind auch all diese Gruppen der 5. Jahrgangsstufe am CEG eingeladen, sich an dem Projekt zu beteiligen.

Betreuung des Projekts:
Betreut wird das Konzept von einem pädagogischen Team, zu dem u.a. die Beratungslehrerin Frau Schindler-Grucza und die Seminarlehrkräfte für Psychologie und Pädagogik, Frau Merdes-Braun und Herr Schwarzmann, gehören. Sie stehen in enger Zusammenarbeit mit den Klassenleitern der 5. Klassen („Tandembildung“); jeder Klasse ist ein Mitglied des pädagogischen Teams als Mentor/in für die Schüler/innen und deren Eltern zugeordnet.

Maßnahmen im Einzelnen:

  • Am ersten Schultag: Angebot von Gesprächskreisen für Eltern der Fünftklässer während der Klassleiterstunden (ca. 9:30-11:15 Uhr); Informationen über das Projekt
  • Im Dezember: Klassengespräche und anonyme schriftliche Schülerbefragung zum Wohlbefinden und möglichen Ängsten in der Schule
  • ganzjährig: individuelle Betreuung der Schüler/-innen und Eltern der 5. JGS durch die Mentoren

Coaching-Angebot „Ich schaff’s“

Das Coaching-Angebot „Ich schaff’s“ richtet sich an Schüler/innen der 9. und 10. Klassen, deren Vorrücken in die nächste Jahrgangsstufe aufgrund schlechter Leistungen gefährdet ist. Nach dem Zwischenzeugnis werden diese Schüler – nachdem in der Großgruppe Lerntipps etc. gegeben wurden – einzeln oder in Kleingruppen beraten. Dabei werden Ursachen erforscht, wie Lücken zustande gekommen sind, und es wird gemeinsam  überlegt, wie eine Verbesserung von Arbeitstechniken und Leistung erfolgen könnte (z. B. Erstellung von Lernplänen). Die Schüler werden von den beratenden Lehrkräften das zweite Halbjahr über betreut und haben somit die Chance, ihre Lücken zu schließen.

„Lernen lernen“

Schülern der 5. Jahrgangsstufe wird am Anfang des Schuljahres außerhalb des Unterrichts eine Möglichkeit gegeben sich mit dem richtigen Lernen auseinanderzusetzen. Dabei werden die verschiedenen Lerntypen angesprochen, aufgezeigt, wie ein günstiger Arbeitsplatz aussieht und welche Methode sich gut zum Vokabellernen eignet. Der Sinn fester Lernzeiten, von Pausen und ein guter Lerneinstieg werden vermittelt. Jede/r Schüler/in macht dann einen für ihn zugeschnittenen Wochenlernplan. Nach einigen Monaten wird in Einzelgesprächen mit dem Schüler/der Schülerin besprochen, wie er/sie die Lerntipps umgesetzt hat.

Schüler helfen Schülern

Schüler helfen Schülern ist eine Aktion des Elternbeirates, unterstützt von der Schulleitung und der Lehrerschaft. Die Grundidee ist einfach: Leistungsstarke Schülerinnen und Schüler höherer Jahrgangsstufen (9 bis 12) geben Mitschülerinnen und Mitschülern niedrigerer Jahrgangsstufen Nachhilfe. Als Entlohnung ist je Unterrichtsstunde 8 € festgelegt. Diese wird direkt in jeder Unterrichtsstunde bezahlt. Der Unterricht findet in der Regel in der Schule statt. Hierfür sind freie Klassenzimmer nutzbar.

Schüler/innen, die gern Nachhilfe geben möchten, füllen bitte das Formular „Schüler helfen Schülern“ aus und lassen es von ihrer Lehrkraft im jeweiligen Fach (Bestätigung der Eignung) und von einem Elternteil (Einverständniserklärung) unterschreiben. Das Formular wird dann im „Nachhilfe-Ordner“, der im Sekretariat bereitliegt, abgelegt. Das Formular kann hier als PDF-Datei heruntergeladen werden und ist außerdem auch als Blankoformular im „Nachhilfe-Ordner“ verfügbar.

Schüler/innen, die Nachhilfe benötigen, blättern die im „Nachhilfe-Ordner“ abgelegten Nachhilfe-Angebote durch und notieren sich bei erfolgreicher Suche die Kontaktdaten (bitte nicht die Formulare selbst aus dem Ordner entfernen!). Danach nehmen sie eigenständig oder mit Unterstützung der Eltern Kontakt zu dem Schüler / der Schülerin auf, der / die die Nachhilfe anbietet, und vereinbaren einen Termin für die Nachhilfe.

Für weitergehende Fragen wenden Sie sich gerne an die Ansprechpartner für die Aktion „Schüler helfen Schülern“ im Elternbeirat.

Für unsere besonders leistungsstarken Schüler/innen wollen wir ganz gezielt Herausforderungen bieten.

 

Pluskurs-Programme

Geeignete Schüler/innen (je Klasse zwei Teilnehmer/innen sowie wie zwei Nachrücker) schlagen wir für das Pluskurs-Programm der Erlanger Gymnasien für die 5. bis 8. Jahrgangsstufe vor, bei dem diese dann eine speziell auf ihre besondere Leistungsfähigkeit ausgerichtete Förderung erhalten. In der 9. und 10. Jahrgangsstufe werden besonders leistungsstarke Schüler/innen auf unseren Vorschlag hin im Begabtenförderprogramm der Staatlichen Schulberatung Mittelfranken erfasst. Ab der 10. Jahrgangsstufe ist ferner ein Frühstudium an der FAU Erlangen-Nürnberg möglich.

 

Musische Förderung

Unserem musischen Profil entsprechend werden Schüler/innen mit besonderen Begabungen in den Bereichen Musik und Kunst von unseren Fachlehrkräften individuell gefördert (z. B. im Mädchenauswahlchor oder in Kammermusikgruppen).

 

Bilingualer Sachfachunterricht

Seit dem Schuljahr 2016/17 bietet das CEG einen bilingualen Zug im Fach Geographie für die 8. Klassen im Rahmen der schulinternen Begabtenförderung an, der beginnend ab dem Schuljahr 2017/18 in der 9. Klasse Geschichte fortgesetzt wird. Das jeweilige Sachfach wird hierbei auf Englisch unterrichtet. Im Vordergrund steht die Thematik des Sachfachs und nicht die Grammatik oder Rechtschreibung der Fremdsprache. Am bilingualen Unterricht können Schüler/innen teilnehmen, deren Leistungen in beiden Fächern überdurchschnittlich sind, um ihre individuellen Stärken zu fördern und die weitere Entwicklung ihrer Potenziale anzuregen. Weitere Informationen zum bilingualen Unterricht finden Sie hier.

 

Kooperationen

Des Weiteren kooperieren wir im Rahmen der Begabtenförderung auch mit weiteren Institutionen wie der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen, mit der wir moderne Aufgabenformate für die Gesellschaftswissenschaften entwickeln und erproben, oder mit der Deutschen Schülerakademie und der Klassik-Stiftung Weimar, die regelmäßig ausgewählte Schüler zu Kulturveranstaltungen einlädt und sie (und uns) intensiv betreut.

 

Ansprechpartner

Die Begabtenförderung am Christian-Ernst-Gymnasium wird von Herrn Götz koordiniert. Speziell um die Förderung von an MINT-Themen interessierten Schüler/innen kümmert sich Herr Jentges.