Seite wählen

Öffnungszeiten des Sekretariats in den Pfingstferien 2024

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

das Sekretariat ist in den Pfingstferien jeweils am Mittwoch (22.05.2024 und 29.05.2024) von 10.00 bis 12.00 Uhr besetzt – ansonsten sind wir jederzeit per eMail zu erreichen.

Wir wünschen allen schöne Pfingstferien!

Streicherabend in der Aula der Rückertschule

Herzlich laden wir zu unserem Streicherabend ein, der am Mittwoch, den 15.5.2024, um 18 Uhr in der Aula der Rückertschule stattfinden wird. Der Eintritt ist frei.

In verschiedensten Ensembles präsentieren Schülerinnen und Schüler des Christian-Ernst-Gymnasiums vom Anfangs- bis zum Fortgeschrittenen-Niveau die Vielfalt der Streichinstrumente.

4310 km Gesamtstrecke beim Lauf zugunsten der mabuhay Kinderhilfe 2024

Während die Schülerinnen und Schüler der Q12 am 03.05.2024 in der Schule ihr 3. Abiturfach meisterten, starteten 455 aktive Läuferinnen und Läufer der 5. bis 10. Klassen auf einer Rundstrecke im Wald an der Kurt-Schumacher-Straße zu einem Lauf zugunsten der mabuhay Kinderhilfe. Die 11. Klassen unterstützten an der Strecke und betreuten die einzelnen Klassen.

In diesem Jahr starteten zunächst die 7. und 8. Klassen auf den 3 km langen Rundkurs, danach folgten die 5. und 6. Klassen, bevor die „alten Hasen“ der 9. und 10. Klassen den Abschluss bildeten. Mit insgesamt 4.310 km wurde eine bemerkenswerte Gesamtstrecke von allen Schülerinnen und Schülern zurückgelegt. Beachtlich war dabei die Klasse 9a, die die meisten aktiven Läuferinnen und Läufer am Start hatte und somit auch mit 267 km die längste Klassenstrecke in den ca. 90 Minuten zurücklegte. Mit im Schnitt 11,67 km pro Person hat die Klasse 10a die meisten Kilometer pro Person gelaufen. Respekt hierfür – und auch den weiteren sehr sportlichen Klassen am CEG. Die erfreulichen Ergebnisse lassen sich den unten stehenden Übersichten entnehmen.

Unsere Schülerinnen und Schüler gehen jetzt auf ihre Sponsoren zu, um die gelaufenen Kilometer zu Geld zu machen. Die Sponsoren überweisen dann die entsprechende Summe auf das im Elternbrief und der Laufkarte angegebene Konto. Geben Sie bitte bei der Überweisung der erlaufenen Summe im Verwendungszweck folgende Informationen an: „mabuhay Klasse Name Vorname“ (ersetzen Sie bitte Klasse Name Vorname mit den Daten der Läuferin oder des Läufers). Falls Sie das Projekt zusätzlich unterstützen möchten, können Sie gerne den Betrag aufrunden.

Wir bedanken uns schon jetzt für Ihre Bereitschaft, die Schülerinnen und Schüler des CEGs und die mabuhay Kinderhilfe Philippinen zu unterstützen.

Stefan Dorscht

CEG Instrumental Mai 2024

Ganz herzlich lädt die Fachschaft Musik zum nächsten Vorspielabend „CEG Instrumental“ am Montag, den 6.5.2024, um 19:00 Uhr in die Aula ein.

Geboten wird ein abwechslungsreiches Programm aus solistischen Beiträgen, vorgetragen von Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen.

CEG-Straßenmusik 2024

Beste Bedingungen herrschten bei der CEG-Straßenmusik-Aktion am Samstag, 27.4.2024. In der Erlanger Fußgängerzone präsentierten Schülerinnen und Schüler mit solistischen und kammermusikalischen Beiträgen eine bunte Palette der am CEG angebotenen Instrumentalmusik: Ein Klarinetten-Quintett unter Leitung von Gerhard Schwemmer, Gitarristen der Klassen von Luis Campos und Christoph Schmidt, ein Cello-Trio unter der Leitung von Christoph Steiner-Heinlein sowie Horn-Ensembles (Ltg. Cornelia Heermann) lockerten für die Passanten den samstäglichen Einkaufsbummel bei bestem Wetter auf.

Das Ziel, Geld für die Ukraine-Hilfe zu erspielen, motivierte die Schülerinnen und Schüler, für den guten Zweck zu musizieren. Durch Spendeneinnahmen kam ein Betrag von knapp 400 Euro zusammen, der dem Deutschen Kinderhilfswerk zweckgebunden für Kinder und ihre Familien, die aus der Ukraine nach Deutschland flüchten, zukommen wird.

Christoph Steiner-Heinlein

Fotos: Maximilian Schenkel

Planspiel SimEP in Nürnberg

Auch im April 2024 nahmen wieder interessierte Schülerinnen und Schüler im Rahmen des EPAS-Arbeitskreises an einer Simulation des Europäischen Parlamentes teil. So machte sich eine neunköpfige Delegation zusammen mit Herrn Dr. Peters am Freitagmorgen, den 12. April 2024, auf ins Nürnberger Rathaus, in dem die Jungen Europäischen Föderalist:innen (JEF) das Planspiel erneut veranstalten durften.

Die rund 60 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler wurden aufgeteilt auf fünf (der eigentlich sieben) Fraktionen im Europäischen Parlament: S&D, Grüne, Renew, EVP und ID. Weiter eingeteilt worden war zusätzlich in drei federführende Ausschüsse: Haushaltsausschuss (BUDG); Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres (LIBE); und Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung (SEDE). Debattiert, finalisiert und beschlossen werden sollte an diesem Tag ein „Vorschlag für eine Entschließung des Europäischen Parlaments zur Einführung einer Europäischen Armee“. Nach einer Einführung in die europäische Gesetzgebung, den Ablauf des Tages und einer kurzen Videobotschaft der Europaparlamentsabgeordneten Marlene Mortler ging es auch schon in die erste Fraktionssitzung des Tages.

Als herausfordernd in der Fraktionsarbeit erwies sich immer wieder, die zufällig gezogenen Spielrollen einzunehmen. Nicht nur sollten Entscheidungen aufgrund der Werte und Überzeugungen der einem zugeteilten Fraktion getroffen werden, sondern auch unter Berücksichtigung der eigenen Nation, die jedem Teilnehmer und jeder Teilnehmerin ebenfalls einzeln zugeteilt wurde. So galt es stets, einen Perspektivwechsel vorzunehmen und Sachverhalte auch aus anderen Blickrichtungen zu betrachten. Nachdem die Positionen der Fraktion in der Gruppe klargeworden waren, sollten nämlich Änderungsvorschläge zu dem vorgelegten Beschlusspapier entwickelt werden.

Mit den fertigen Änderungsvorschlagen ging es dann auch schon bald in die Ausschusssitzung, in der zusammen mit Abgeordneten aller Fraktionen über die Vorschläge debattiert wurde. Mitunter kam es zu angeregten Diskussionen und in vielen Fällen gelang es, Kompromisse zu schließen und Einigungen zu erzielen.

Nach einer Mittagspause mit Verpflegung ging es zurück in die zweite Fraktionssitzung des Tages. In dieser wurden die Ergebnisse der Ausschusssitzungen intern zusammengetragen und besprochen, um zuletzt einen finalen Änderungsantrag der gesamten Fraktion zu entwerfen.

Den krönenden Abschluss des Tages bildete die große Plenardebatte im Sitzungssaal des Nürnberger Stadtrates. Erneut wurde debattiert und gerungen, doch auch hier gelang es letztlich, sich auf einen finalen Vorschlagstext zu einigen.

Insgesamt erwies sich dieses Planspiel als eine exzellente Möglichkeit der politischen Bildung. Der demokratische Prozess mitsamt Kompromiss- und letztendlich Lösungsfindung konnte persönlich und hautnah miterlebt werden, sodass Demokratie als Ganzes und im Besonderen natürlich das Europa Parlament greifbar wurden.

Alicia Schulz-Baldes gewinnt auch den Bezirksentscheid des Vorlesewettbewerbs

Mit einem sicheren Auftreten und ganz souverän las Alicia Schulz-Baldes (6e) ihre beiden Textstellen am 20.04.2024 in Ansbach vor. Ihr selbst gewählter Text stammte aus Cornelia Funkes „Tintenherz“.

Als Fremdtext stand für die insgesamt 12 Teilnehmer und Teilnehmerinnen „Der Spurenfinder“ von Marc-Uwe Kling auf dem Programm, ein Gemeinschaftswerk des Autors der „Känguru-Chroniken“, geschrieben zusammen mit seinen Töchtern Johanna und Luise Kling. Die Spannung stieg insbesondere während dieser zweiten Runde.

Am Ende standen die beiden strahlenden Siegerinnen fest. Katherine Dafova vom Wolfgang-Borchert-Gymnasium Langenzenn fährt zusammen mit Alicia zum Landesentscheid. Dafür drücken wir die Daumen und wünschen unserer Schülerin viel Erfolg!

A. Huttner

Reise nach Örebro im März 2024

„Hej och välkommen till Örebro“, hieß es im März 2024 wieder für 24 Schülerinnen und Schüler des CEGs.

Nachdem die Schweden im Oktober 2023 bei uns am CEG waren, durften unsere Schülerinnen und Schüler nun umgekehrt eine Woche bei ihren schwedischen Gastfamilien verbringen, deren Alltag miterleben, ins Schulsystem reinschnuppern und neben der hübschen kleinen Stadt Örebro auch Stockholm erkunden.

Dabei kam der Austausch zu wichtigen politischen und gesellschaftlichen Fragen nicht zu kurz. Bei einem Besuch der UN-Vertretung in Stockholm wurde den Schülerinnen und Schülern die Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen zur Förderung von nachhaltigem Frieden, Wohlstand und Schutz des Planeten nähergebracht. In einem Rollenspiel am Karolinska-Gymnasium, der Partnerschule des CEGs in Örebro, beschäftigten sie sich dann mit der Frage, wie demokratischer Diskurs funktionieren kann und welche Bedeutung Kompromisse in der Politik haben.

Es gab also viel zu lernen und zu erleben in dieser einen Woche und alle waren mit großer Begeisterung dabei. Für einige wurde Schweden sogar zum absoluten Traumland und mehr als einmal kam die Frage: „Können wir nicht bitte hierbleiben?“. Wenn das kein Kompliment für Schweden ist….

Acquire singt bei der Pressekonferenz zum deutschen Chorfest 2025

Am Freitag, dem 12.04.2024, präsentierten unser Mädchenchor „Acquire“ und Benjamin Heermann, 11b, unter der Leitung von Julian Bobe ein frühlingshaft-mitreißendes Programm bei der Pressekonferenz zum deutschen Chorfest 2025. Das Chorfest wird im Sommer in Nürnberg stattfinden und erwartet mehr als 10.000 Sängerinnen und Sänger in der Stadt.

Bei der Veranstaltung, zu der der Deutsche Chorverband und der Fränkischen Sängerbund eingeladen hatte, gab es nach dem musikalischen Auftakt Wortbeiträge vom ehemaligen Bundespräsidenten und jetzigem Präsidenten des Deutschen Chorverbandes Christian Wulff, dem Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder, dem Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg Marcus König und der zweiten Bürgermeisterin Prof. Dr. Julia Lehner.

Besonders Christian Wulff, der unseren Mädchenchor wortreich lobte, verwies auf die wichtige Wirkung vom gemeinsamen Singen für die Gesellschaft. Dass die Veranstaltung eine breite Resonanz in der Presse und den sozialen Medien hervorgerufen hat, kann man unter anderem an folgenden Beiträgen nachvollziehen:

https://www.frankenfernsehen.tv/mediathek/video/deutsches-chorfest-nach-ueber-100-jahren-wieder-zurueck-in-der-noris/

https://www.br.de/nachrichten/kultur/fest-der-inklusive-deutsches-chorfest-2025,U9jxvVe

https://www.instagram.com/bayern.de/p/C5qImvlogXN/

https://www.marktspiegel.de/nuernberg/c-freizeit-und-sport/deutsches-chorfest-2025-kommt-nach-nuernberg_a109788

 

PK Deutsches Chorfest 2025 – Chor und Panel 12.4.2024 (c) Giulia Iannicelli

Berlinfahrt 2024 vom 26. Februar bis zum 01. März 2024

Nachdem wir uns eine Woche lang wissenschaftlich mit Themen rund um unsere Hauptstadt auseinandergesetzt haben, ging es für die gesamte 11. Jahrgangsstufe mit unseren Lehrkräften (Herrn Dorn, Herrn Engelhardt, Frau Winterstein, Frau Karger, Herrn Peters und Herrn Uschalt) nach Berlin. Mit einer direkten Verbindung von Erlangen zum Berliner Hauptbahnhof hatten wir im ICE einige Stunden Zeit, um uns über unsere Erwartungen an die Fahrt auszutauschen, Spiele zu spielen oder die Ruhe vor den Tagen in der bunten Stadt zu genießen.

Angekommen in der Jugendherberge am Ostkreuz bezogen wir unsere Zimmer und schauten uns anschließend in der nahen Umgebung um, bevor es gleich weiter zum Alexanderplatz ging. An der Weltzeituhr startete unsere Stadtführung in 3 Gruppen, die uns einen Überblick über wichtige Orte Berlins gab. Es ging vorbei am Fernsehturm, über das Rote Rathaus, mit viel Begeisterung für die Legominiatur des Gebäudes weiter zum Humboldt Forum, an dem uns die interessante Geschichte dieses Gebäudes erklärt wurde. Schließlich beendeten wir unsere Tour mit einem Spaziergang vorbei an den prachtvollen Gebäuden, sowie der Staatsoper Unter den Linden.

Am Dienstagmorgen fuhren wir an den Wannsee, um dort im Haus der Wannseekonferenz in einer Führung die Hintergründe als auch konkrete Inhalte zu dieser Besprechung von 1942 zu erfahren. Nach diesem sehr informativen geschichtlichen Programmpunkt fuhr ein Teil der Jahrgangsstufe in die neue Nationalgalerie. In dieser beschäftigten wir uns mit einer Ausstellung zu Kunst zwischen Politik und Gesellschaft der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und erhielten, nachdem wir uns selbstständig umgesehen hatten eine Führung, durch die wir zusätzliche Informationen und Hintergründe zu den Kunstwerken erhielten.

Nachdem wir uns im Unterricht bereits ausführlich mit der Geschichte Berlins zu Zeiten der DDR beschäftigt hatten, besuchten wir am Mittwoch die Gedenkstätte des ehemaligen Gefängnisses Hohenschönhausen. Dort wurde uns eindrucksvoll vor Ort der Umgang mit den Gefangenen der DDR geschildert. Nach der Mittagspause machten wir einen kurzen Abstecher zum Brandenburger Tor, um die üblichen Touristenfotos vor dem Wahrzeichen der Stadt zu machen. Mit einem rasanten Themenwechsel ließen wir die Eindrücke des Holocaust Mahnmals auf uns wirken. Anschließend beschäftigten wir uns mit der Politik unserer Zeit. Denn wir besuchten den Bundestag, in dem wir zuerst auf der Zuschauertribüne Erklärungen zu dessen Arbeitsweisen lauschten, anschließend ein Gespräch mit einem Wissenschaftlichen Berater der SPD hatten und außerdem noch einen Vortrag mit Fragerunde über die Reichstagsverhüllung mit dem daran beteiligten Michael S. Cullen erhielten.

Auf einer Reise nach Berlin, darf ein Besuch an der Berliner Mauer natürlich nicht fehlen, weshalb wir an einer Führung der Gedenkstätte der Bernauer Straße teilnahmen und so eine Vorstellung des Grenzbereichs in Berlin und der Geschichte von einigen Fluchtversuchen bekamen. Als Abschluss des Programmes dieser Woche kehrten wir zurück zum Humboldt Forum und beschäftigten uns in einer interaktiven Ausstellung dort mit wichtigen Elementen und Fragen unserer Gesellschaft zum Thema „Meine Verbindungen in die Welt“, die auch im Nachhinein noch interessante Gespräche zufolge hatte.

Über die Woche Verteilt nahmen wir an unterschiedlichen, je nach Interesse ausgesuchten Abendprogrammen teil. Von klassischen Konzerten über Musicals bis zu Comedy Shows stand uns eine große Auswahl an Kulturveranstaltungen Berlins offen.

Nach vier Tagen mit vollem Programm und eigener Gestaltung unserer Freizeit traten wir schweren Herzens den Heimweg an und reisten mit reichlich Souvenirs im Gepäck, viel Inspiration und neuem Wissen zurück nach Erlangen.

Johanna und Maike, 11a

Frühlingsbeginn, Tag des Glücks und Schulkonzert

Am 20.03.2024 fand in der fast bis auf den letzten Platz besetzten Altstädter Kirche unser traditionelles Frühjahrs-Konzert statt. Nach dem „Fürstlichen Einzug“, den Charming Brass mit Ursula Sellmer an der Orgel und unter der Leitung von Simone Spaeth kraftvoll und klanggewaltig intonierte, verwies Herr Dr. Kellner in seiner Begrüßung eben auf das Zusammentreffen von zwei schönen Ereignissen („Frühlingsbeginn“ und „Tag des Glücks“) mit unserem Konzert – ein wunderbarer Rahmen war also für das Musizieren geboten…
Das Blasorchester (Leitung: Bernd Aschmoneit) entfalte zunächst seine große symphonische Kraft mit zwei Filmmusiktiteln („The Imperial March“ und „Highlights from Avengers: Endgame“), bei denen die Schülerinnen und Schüler alle Facetten symphonischer Blasmusik gekonnt zeigen konnten. In der „Romanze“ von Johan Svendsen zauberte dann die Solistin Hanna Hanslik (Q12) verträumt-sanfte, aber ebenso strahlende und vitale Violinen-Klänge über das aufmerksam reagierende Große Orchester unter der Leitung von Andreas Englhardt.
Nach drei stimmungsvollen Titeln (“Welcome”, “The Medaillion Calls” und “Majesty”), die erneut Charming Brass mit großer Spielfreude vortrug, nahm das Kammerorchester unter der Leitung von Gabriele Bergmann die Zuhörerinnen und Zuhörer zunächst mit in die Weiten Norwegens (E. Griegs „Nordische Weise“), um sie dann mit „Zoosters Breakout“ nach Madagaskar zu entführen. Beide Stücke wurden ebenso farbenreich, wie intensiv und mit Begeisterung präsentiert.
Der Mädchenchor Acquire (Leitung: Julian Bobe) schlug mit seinem Programm den Bogen zum Frühjahr zurück: So sangen die Sängerinnen zunächst zwei romantische Lieder („Frühlingsgruß“ und das romantische Kleinod „Mondlied“). Begleitet von Benjamin Heermann (11b) begeisterte Acquire dann besonders durch den charmanten Gegensatz zwischen den erdigen Klänge des Marimbas und den hohen klaren Stimmen der Sängerinnen.
Den Abschluss des Konzertes machte die „Akademische Festouvertüre“ von Johannes Brahms. Nachdem Andreas Englhardt einige kompositorische „Kniffe“ der Ouvertüre erläutert hatte und einige Themen auch solistisch vorgespielt wurden, spielte das Große Orchester das anspruchsvolle Werk mit außergewöhnlichem Elan, Sicherheit und großem Können.
Das Publikum dankte allen beteiligten Schülerinnen und Schülern und Lehrerinnen und Lehrern mit einem lang anhaltenden Applaus.

Wintersportwoche 2024

Kein Schnee. Diese Neuigkeit hat wirklich bei uns allen die Vorfreude auf die Wintersportwoche runtergezogen. Hieß das, es wird abgesagt und wir haben Unterricht?!
Nein! Natürlich waren alle enttäuscht, aber wir geben doch nicht einfach auf, nur weil Ski- und Snowboardfahren nicht geht!

So ging es am Sonntag, den17.03.2024 los. Nach ca. 3 Stunden lustiger Busfahrt, kamen wir bei der Jugendherberge an. Und was macht man nach einer langen Fahrt? Na klar, man bewegt sich! Mehr oder weniger motiviert ging es ins Skigebiet Sudelfeld, die grasige Piste hoch. Dort wo vor einigen Wochen noch Skifahrerinnen und Skifahrer den Berg runtergebrettert sind, war jetzt nur noch hier und da ein bisschen Schnee. Dafür sah man schon sehr viele Krokusse. Am Abend gab es in der Jugendherberge noch warmes Essen (Spaghetti Bolognese), was wie jeden Abend sehr lecker war, danach wurde Abends nach dem offiziellen Programm noch Werwolf gespielt, gelacht oder einfach geschlafen.

In den nächsten Tagen ging es ins Schwimmbad, in die Eishalle zum Schlittschuhlaufen und natürlich wurde sehr, sehr viel gewandert. Am Dienstag kam außerdem ein Sozialpädagoge, der uns Feuermachen und Bogenschießen beibrachte. Schneesport war auch möglich, ein Teil der Gruppe ging zum Rodeln!

Am Mittwoch dann stand der Aufstieg zum Wendelstein an und alle haben es bis zum Wendelsteinhaus hoch geschafft. Belohnt wurden wir mit einem tollen Ausblick in die schneebedeckten Alpen!
Zu guter Letzt gab es am bunten Abend eine vielseitige Einlage an Shows. Von Solo singen bis zum Lehrer-müssen-Stimmen-raten-Quiz war alles dabei. Wusstet ihr, dass unsere Lehrkräfte russisch, italienisch und sogar norwegisch sprechen können und Käsebrot mit Honig sehr beliebt ist?
Und so war die (Winter-)Sportwoche auch ohne Schnee wirklich super!!!

Ronja Bornschlegl

Öffnungszeiten des Sekretariats in den Osterferien 2024

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

In den Osterferien ist das Sekretariat am 27.03. und 03.04.2024 (jeweils mittwochs) von 10.00 – 12.00 Uhr geöffnet.

Außerhalb dieser Zeiten sind wir natürlich auch per eMail zu erreichen.

Wir wünschen schöne und erholsame Osterferien.

Spende für Kinder in Ecuador

Das P-Seminar „Wirkung von Musik“ des Abiturjahrgangs 2023 hat sich vorgenommen, die Einnahmen der drei Aufführungen für ein soziales Projekt einzusetzen. Nach verschiedenen Ideen im näheren Umfeld hat sich durch unseren Gitarrenlehrer Luis Campos eine Gelegenheit ergeben, wirklich bedürftige Kinder bei ihrer Entwicklung des Gitarrenspiels mit Material auszustatten. Er stellte den Kontakt zu seinem Freund in Ecuador Luis Betancourt her.

Drei Schüler in der ecuadorianischen Stadt Daule hatten nicht die Mittel eigene Instrumente und Saiten zu finanzieren. Ihr Lehrer Luis Betancourt (Gitarrenklasse Luis Betancourt auf Instagram) konnte Instrumente für sie erwerben und übergab sie in einer öffentlichen Feierstunde in Anwesenheit des Bürgermeisters. Da die politische Situation und vor allem die Sicherheitslage in Ecuador in den letzten Monaten sehr angespannt ist, der Unterricht wochenlang nur virtuell stattfinden konnte, erfolgte die Übergabe erst im Februar 2024. Umso glücklicher waren die Kinder Milton Franco, Jeremias Dumes und Matías Fárez über die neuen Instrumente und die Möglichkeit, ihre besondere Begabung erproben und umsetzen zu können.

A. Englhardt

Festakt im Logenhaus der Freimaurerloge

Ein Quintett des Christian-Ernst-Gymnasiums umrahmte den Festakt anlässlich der Verleihung des Förderpreises für Humanitäres Engagement in der Freimaurer-Loge Erlangens „Libanon zu den 3 Cedern“. Die Überreichung des Preises erfolgte in Anwesenheit der ehemaligen Bürgermeisterin Erlangens Frau Dr. Preuß.

Der Preisträger-Verein „Refugium Erlangen e.V.“ unterstützt Geflüchtete und Menschen in sozial benachteiligten Lebenslagen bei der Wohnungssuche. Mit unterhaltsamen und gehaltvollen Stücken von Jenkins, Schubert und einer Tango-Komposition gestaltete das Quintett der Schule die Feierstunde unter großem Applaus.

A. Englhardt

3. Platz bei den Bezirksmeisterschaften Schwimmen 2024

Am 14. März 2024 haben unserer Schwimmerinnen erfolgreich an der Bezirksmeisterschaft im Westbad teilgenommen.

Wir sind stolz, dass sie bei ihrer ersten Teilnahme bereits den dritten Platz gegen Schulen aus ganz Mittelfranken erzielen konnten.

Tina Winkler und Stefan Zirkelbach

Atemberaubend, phänomenal, wunderschön – Hauskonzert am CEG

Am Freitag, dem 15.04.2024, musizierten vier mehrfach mit höchsten Preisen (u. a. ARD-Musikwettbewerb) ausgezeichnete Solistinnen und Solisten in der Aula des CEGs.

Christel Lee (Violine), Wen Xiao Zheng (Viola), Jonathan Roozemann (Violoncello) und Julien Quentin (Klavier) begeisterten dabei mit einer unglaublichen Homogenität im Klang, höchster technischer Souveränität und absolut ansteckender Spielfreude. Mit den beiden Klavierquartetten von Gabriel Fauré und Johannes Brahms bezauberten sie das Publikum und brachten das Flair der großen Musikwelt in die Räume unserer Schule.

Ein großer Dank gilt auch unserer ehemaligen Musiklehrerin Frau Bergmann, die dieses Konzert für das CEG organisiert hat.

Julian Bobe

CEG beim Tag der Mathematik 2024

Am Samstag, dem 9. März 2024, trafen sich Mathematik-Interessierte aus vielen mittelfränkischen Gymnasien in der Technischen Fakultät zum deutschlandweiten „Tag der Mathematik“ zu Gruppen- und Einzelwettbewerben. Dabei erreichte eine unserer Gruppen den 10. Platz, und Lilli Herrmann aus der Q12 holte sich bei über 100 Teilnehmenden in der Einzelwertung den beachtlichen 9. Platz! Herzlichen Glückwunsch!

Martin Joerchel

Gegen Ausgrenzung … für Menschenrechte

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus ist vom 11. bis zum 22. März 2024 im Christian-Ernst-Gymnasium eine Ausstellung mit Arbeiten von Schülerinnen und Schülern der 11. und 12. Jahrgangsstufe zu sehen.

Die Klasse 11b des Christian-Ernst-Gymnasiums zeigt Plakate zu den Themen Ausgrenzung und Diskriminierung.

Die Kunstkurse 2ku3 und 2ku4 der Q12 haben sich im Kunstunterricht mit der Thematik der Menschenrechte auseinandergesetzt. Hierzu wurden nach einer inhaltlichen Recherche zum Thema gemäß den Prinzipen AIDA (Attention, Interest, Desire, Action), KISS (Keep It Short and Simple) und den vier Prinzipien professionellen Designs nach Robin Williams Plakate und Flyer gestaltet. Ziel war es, zum einen diese Grundlagen des Kommunikationsdesigns durch praktische Anwendung zu verinnerlichen und zum anderen das relativ abstrakte Thema der universellen Menschenrechte für den Betrachter zugänglich zu machen.

Zu dieser Ausstellung laden wir ganz herzlich ins Christian-Ernst-Gymnasium ein, eine Auswahl der erstellten Bilder zeigen wir hier online.

Die weiteren Veranstaltungen finden sich auch im Programm der Internationalen Wochen gegen Rassismus.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner