Seite wählen
Europa hilft- hilft Europa? – Europäischer Wettbewerb 2015

Europa hilft- hilft Europa? – Europäischer Wettbewerb 2015

Die Preisträgerinnen mit Regierungspräsident Dr. Thomas Bauer und Bezirkstagspräsident Richard Bartsch

Die Preisträgerinnen mit Regierungspräsident Dr. Thomas Bauer und Bezirkstagspräsident Richard Bartsch

Am 10.07 wurden im Ansbacher Bezirksrathaus die diesjährigen mittelfränkischen Sieger des Europäischen Wettbewerbs geehrt und ausgezeichnet. Die gelungene Veranstaltung betonte deutlich die Rolle der Jugend im Europäischen Prozess und die dringende Notwendigkeit, Bewusstsein für die großartige Errungenschaft des friedlichen Staatenbundes zu schaffen.Der Europäische Wettbewerb hatte in diesem Jahr ungewöhnlich provokante und aktuelle Themen zur Auswahl gestellt, die von der Flüchtlingsfrage bis hin zur internen Entwicklung der Europäischen Staaten reichten. Für das CEG hatten sich die Klassen 10c und 10d das Thema „Wasser ist Leben!“ ausgesucht und sich der „großen Bedeutung, die Wasser für den Menschen hat“ unkonventionell genähert.

Spendenkarte, Aufkleber, Logo, Visitenkarten, Kuchen und Keks der fiktiven Firma „HM Water“ des Siegerteams

Spendenkarte, Aufkleber, Logo, Visitenkarten, Kuchen und Keks der fiktiven Firma „HM Water“ des Siegerteams

Die SchülerInnen erdachten europäische Organisationen und Firmen, die dazu beitragen könnten, die dritte Welt mit sauberem Trinkwasser zu versorgen. Für diese Firmen wurde ein durchdachtes Erscheinungsbild etwa mit Flyern, Visitenkarten, Werbeplakaten, Broschüren, Internetauftritten, Filmen, oder Dummies der Produkte entwickelt und umgesetzt. Die Firma „HM Water“ von Leonie Büttner, Henrike Möllenhoff und Lisa Salzer überzeigte die Jury auf Landesebene so sehr, dass die die Arbeit auch an die Bundesebene weiterleiteten. Dort wird die Arbeit seit dem 10.7.2015 auch in einer bundesweiten Ausstellung in der Landesvertretung Bremen in Berlin gezeigt. Wir gratulieren den Schülerinnen zu ihrem tollen Erfolg!

Nachlese Internationales Fußballturnier

Nachlese Internationales Fußballturnier

_DSC4275Am 8. Juli 2015 veranstaltete der SoR-Arbeitskreis zusammen mit der SMV das 1. Internationale Fußballturnier des CEG, zu dem alle Kinder und Jugendlichen eingeladen waren, die derzeit in  Erlanger Asylbewerberheimen wohnen. Dank der großartigen Unterstützung durch Schülerinnen und Schüler vor allem aus der Mittel- und der Oberstufe, durch Eltern, externe Partner sowie nicht zuletzt unserer SoR-Schulpatin Katrin Müller-Hohenstein wurde das Turnier zu einem wunderbaren Fest der Begegnung.

ift2015-32Bei idealem Fußballwetter spielten je vier alters-, geschlechter- und nationengemischten „Juniormannschaften“ (ca. 7-15 Jahre) und drei „Seniorteams“ (ca. 16-21 Jahre) im Turniermodus gegeneinander und hatten dabei jede Menge Spaß. Bei allem sportlichen Ehrgeiz wurde nie verbissen gekämpft, sondern jederzeit stand die Fairness im Mittelpunkt. Wo sprachliche Verständigung nicht möglich war, klappte das Zusammenspiel einfach intuitiv. Fußball verbindet!

ift2015-18Auch für die Ausstattung der Teams mit Trikots und Sportschuhen und die Verköstigung der Spieler/innen war dank der großzügigen Spenden von Eltern und Sponsoren gesorgt. Im Vorfeld hatten Schüler/innen, Eltern und Lehrkräfte die Kinder und Jugendlichen per Auto, Bus und zu Fuß persönlich abgeholt und begleiteten sie nach dem Turnier wieder in ihre Unterkünfte. Schüler/innen der Übergangsklassen aus der Eichendorffschule kamen zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Huprich und Frau Helmrich. Am Ende überreichte Frau Müller-Hohenstein den Spieler/innen der Juniorteams persönliche Urkunden und den Kindern aus den Asylbewerberheimen kleine Preise, damit sie auch künftig sportlich vergnügen können. Es wird auch nicht bei dieser einmaligen Begegnung bleiben: Für das kommende Schuljahr plant der SoR-Arbeitskreis regelmäßige Sporttreffs mit den Kindern und Jugendlichen aus den Erlanger Flüchtlingsunterkünften.

Das Organisationsteam, bestehend aus der SMV, dem Arbeitskreis „Schule ohne Rassismus“, vielen freiwilligen Schülerinnen und Schülern sowie einigen Lehrkräften, bedankt sich ausdrücklich für die überwältigende Unterstützung

  • ift2015-04durch unsere Sponsoren: die Sparkasse Erlangen, die Firma Sport Eisert, den Bayerischen Landessportverband, die Bäckerei Mörtel, die Erlanger Stadtwerke, die Firma Christian OHG, die Firmgruppe der Pfarrei „Unsere liebe Frau“ Dechsendorf sowie private Spender,
  • durch die Sportvereine 1. FC Eschenau und SC Eckenhaid,
  • durch die AWO Flüchtlingsberatung und die Ehrenamtliche Flüchtlingsinitiative Erlangen (EFIE),
  • durch das Klezmertrio „Swinging KlezMen“,
  • durch unser Mensateam von „Access“,
  • durch unsere Hausverwalter Herrn Kamp und Herrn Winkler,
  • durch unseren Schulsanitätsdienst und unsere Technikgruppe,
  • durch den Elternbeirat und zahlreiche Eltern (Spender von Sportkleidung und Kuchen),

Nicht zuletzt danken wir Frau Birgitt Aßmus, dass sie sich als Vertreterin der Stadt Erlangen für uns Zeit genommen hat, und insbesondere  Frau Katrin Müller-Hohenstein dafür, dass sie extra für diesen Nachmittag aus München zu uns gekommen ist und durch  ihre professionelle, spontane und vor allem herzliche Moderation dem Turnier eine besondere Ausstrahlung verliehen hat.

Einen Eindruck von dem rundum gelungenen Ereignis vermitteln die Bilder, die dankenswerterweise Annika Schlager (Q11) und Herr Götzelmann zur Verfügung gestellt haben. (G. Kuen)

1. Preis für Seminararbeit bei der Dr.-Hans-Riegel-Stiftung

1. Preis für Seminararbeit bei der Dr.-Hans-Riegel-Stiftung

chemie3Yannick Wingerter aus der Q12 hatte vor Kurzem doppelten Grund zum Feiern. Zum Einen war da sein gerade bestandenes Abitur, zum Anderen zählte er zu den diesjährigen Preisträgern der Dr. Hans Riegel-Fachpreise 2014/15. Er erzielte mit seiner Arbeit „Silane und ihre Eignung als Kraftstoff“ aus dem W-Seminar „Chemie rund ums Auto“ den 1. Platz im Bereich Chemie. Der Preis wurde ihm von Prof. Dr. Jürgen Schatz (Organische Chemie der FAU) und Marco Alfter (Dr. Hans Riegel-Stiftung) überreicht.

chemie1Die Jury lobte bei diesem exotischen Thema sowohl Yannicks theoretische Abhandlung als auch seine experimentelle Sicherheit bei der Handhabung der problematischen Substanzen. Die Dr. Hans Riegel-Fachpreise werden jährlich – in Zusammenarbeit mit der FAU Erlangen-Nürnberg – in den Bereichen Chemie, Geographie, Mathemaik und Physik vergeben.

chemie4Yannick konnte sich mit seiner Arbeit gegen 30 weitere Bewerber behaupten. Zu seinen Mitbewerbern zählte auch Johannes Duggen, der ebenfalls im W-Seminar „Chemie rund ums Auto“ seine Seminararbeit zum Thema „Der Bleiakkumulator“ verfasst hatte.

Wir gratulieren zu diesem Erfolg ! Die Fachschaft Chemie

Schöner Abschluss der künstlerischen Schullaufbahn für Abiturientinnen

Schöner Abschluss der künstlerischen Schullaufbahn für Abiturientinnen

Bei der Siegerehrung im vor dem Schloss Habelsee: v.l.n.r. Chiara Martin, Maria Hofmeister, Sophie Dingler und OStD Dr. PD Kelllner

Bei der Siegerehrung im vor dem Schloss Habelsee: v.l.n.r. Chiara Martin, Maria Hofmeister, Sophie Dingler und OStD Dr. PD Kelllner

Am 17. 6. 2015 fand im Schloss Habelsee bereits zum 18. Mal die Preisverleihung des „Schloss Habelseer Schülerwettbewerbs“ unter der Schirmherrin Katharina Wagner , der Intendantin der Bayreuther

Festspiele, statt. In einem liebevoll urig restaurierten Schloss empfingen die Schlossherren Gisela und Reinhold Wiedenmann die Künstlerinnen der besten der dafür eingereichten 3000 Arbeiten zu einem kurzweiligen Nachmittag. Der Kunstwettbewerb, der sich Denkmalpflege verpflichtet hat, ist längst über die regionalen Anfänge hinausgewachsen und findet mittlerweile national und international Anerkennung und Aufmerksamkeit. Unter den Preisträgern dieses Jahres waren auch sechs Schülerinnen des CEG vertreten, die als eine der letzten Aufgaben im Kunstunterricht ihrer Schullaufbahn sich mit den beiden für den Wettbewerb geforderten Themen befassten. In diesem Jahr bedeutete dies eine Arbeit zu gestalten, die ein Baudenkmal aus dem ]ugendstil zeigte und zusätzliche eine weitere Arbeit, die eine imaginäre Baulücke neben dem historischen Jugendstilhaus füllen sollte.

Siegerarbeit von Chiara Martin

Siegerarbeit von Chiara Martin

Beeindruckend aufwändige Arbeiten und das dafür nötige große Durchhaltevermögen sicherten den Abiturientinnen Chiara Martin, Sophie Dingler, Maria Hofmeister, Annika Altmann, Anastasiya-Anna Knape und Laura Benić Geldpreise im Gesamtwert von 750 Euro.

CEG-Mädchenchor in Wladimir (25.06. – 1.07.2015)

CEG-Mädchenchor in Wladimir (25.06. – 1.07.2015)

wladimir1Eine kleine Reisegruppe von 18 Personen, 15 Chormädchen mit Herrn Adamczewski und zwei Begleitpersonen, machte sich am 25. Juni 2015 für eine einwöchige Chorreise auf den Weg in die russische Partnerstadt Wladimir. Es ist der dritte Besuch im Rahmen der jungen Partnerschaft zwischen dem Auswahl-Mädchenchor des CEG und dem Mädchenchor der Musikschule Nr. 3 aus Wladimir. Alle Mädchen sind in Privatfamilien untergebracht, viele können die neu geknüpften Freundschaften des letzten Besuchs der Russen bei uns in Erlangen fortsetzen und vertiefen.

Schon am nächsten Tag hat unser Chor seinen ersten Auftritt: Die Abschlussveranstaltung des Ferienlagers „IKAR“ präsentiert uns als besondere kulturelle Attraktion. Die Feierlichkeiten entwickeln sich dann auch in regem Austausch mit den Jugendlichen des Ferienlagers, Fragen werden gestellt, gemeinsam wird gespielt und getanzt!

Die folgenden beiden Tage sind von Besichtigungen in Wladimir und der weiteren Umgebung geprägt. So machen die Mädchen intensive Bekanntschaft mit der russischen Kultur und Geschichte.

Musikalischer Höhepunkt unserer Reise war dann ein großes Konzert in der neuen Konzerthalle. Hier konnten die Mädchen noch einmal für großem Publikum ihre Sangeskunst zeigen und ernteten dafür großen Applaus!

J. Adamczewski