Seite wählen

Wie im Beitrag „Kunstwerke von CEG-Schülerinnen im Schloss Köthen“ schon berichtet, nahm der Oberstufenkurs im Fach Kunst von Frau Seitz, nun Herrn Sindbert, mit selbstgeschriebenen Texten und im Distanzunterricht gestalteten „Zauberbüchern“ am  Schreibwettbewerb Thema „Zauberwörter – zauberhafte Worte“ der „Neuen Fruchtbringenden Gesellschaft zu Köthen/Anhalt e.V. – Vereinigung zur Pflege der deutschen Sprache“ teil.

In den Sommerferien erreichte uns die Nachricht, dass Hanna Dornheim dort mit ihrem Text und ihrem Zauberbuch einen der Hauptpreise erringen konnte und zur Preisverleihung nach Köthen am 18. September eingeladen wurde.

Die Preisverleihung in der evangelischen Kirche in Köthen begann zur Freude der Preisträgerin mit einem kleinen Orgelkonzert eines „Jugend musiziert“-Siegers. Auf Grußworte des Bürgermeisters von Köthen und des Vorsitzenden der Theo-Münch-Stiftung für die Deutsche Sprache Thomas Paulwitz, wendete auch Frau Seewald-Heeg, die Vorsitzende der „Neuen Fruchtbringenden Gesellschaft“, ein paar Worte ans Publikum, in der sie unter anderem auf die Kunstaustellung unserer Zauberbücher hinwies.

Während der eigentlichen Preisverleihung erläuterte die Vorsitzende des Preisgerichts Sabine Brzezek kurz den jeweiligen Inhalt der Siegertexte und erklärte, was die Texte sprachlich so besonders für die Jury gemacht hatte bzw. warum ausgerechnet diese Werke unter über 400 Einsendungen ausgewählt wurden. Anschließend lasen die Preisträger*innen auf die Bühne ihre Texte.

Bei der Urkundenverleihung von Hanna Dornheim erfuhren die künstlerischen Arbeiten aus dem CEG nochmals besondere Erwähnung und die Besucher wurden eingeladen, sich diese im Nachhinein aus der Nähe anzusehen. Im späteren Gespräch mit Hanna zeigte sich Frau Brzezek als Kunstlehrerin besonders begeistert von den Werken aus dem CEG, der Idee und dem Projekt an sich und auch jenseits dieses Lobs „kam nur wirklich positive Resonanz zu unseren Zauberbüchern, was mich total gefreut hat“, wie Hanna berichtet.

Herzliche Gratulation an Hanna, die sich mit ihrer großartigen Arbeit unter so vielen Einsendungen tatsächlich durchsetzen konnte.

Hanna Dornheim nach der Preisverleihung vor ihrem Werk in Köthen

Die Siegerarbeit von Hanna Dornheim