09131 / 53 30 3-0 sekretariat@ceg-erlangen.de

 

Mathematik am CEG

 

Übersicht über die einzelnen Jahrgangsstufen

“Es ist nicht das Wissen, sondern das Lernen, nicht das Besitzen, sondern das Erwerben, nicht das Dasein, sondern das Hinkommen, was den größten Genuss gewährt.”
Carl Friedrich Gauß (1777-1855, deutscher Mathematiker, Astronom, Geodät und Physiker)

Seit der Einführung des achtjährigen Gymnasiums (und auch im neuen wieder neunjährigen Gymnasium) unterscheidet sich die Stundentafel im Fach Mathematik am musischen Gymnasium nicht mehr von der anderer Ausbildungsrichtungen. Im Rahmen der Intensivierung werden zusätzliche Übungsmöglichkeiten zum Grundwissen und zum aktuellen Stoff angeboten. Genaueres über Inhalte und Organisation des Mathematikunterrichts am CEG finden Sie in der folgenden Übersicht (bei Klick auf die jeweilige Jahrgangsstufe gelangen Sie zu den Fachlehrplänen – externe Links):

Jgst.

Wo.-Std.

Inhalte

Schulaufgaben /
Grundwissen-Test

Intensivierung
(1h pro Woche)

5
(G9)

4

Natürliche und ganze Zahlen
Geometrische Figuren und Lagebeziehungen
Größen und ihre Einheiten
4 Schulaufgaben

GW-Test am Schuljahresende
(Wertung als kleiner LNW)

Teilnahme freiwillig
(klassenübergr. Gruppen)
6
(G9)
4 Rationale Zahlen
Flächeninhalt und Volumen
Prozentrechnung, Daten und Diagramme
4 Schulaufgaben

GW-Test am Schuljahresende
(Wertung als kleiner LNW)

Teilnahme freiwillig
(klassenübergr. Gruppen)
7
(G8)
4 Terme
Lineare Gleichungen
Daten, Diagramme und Prozentrechnung
Figurengeometrie
4 Schulaufgaben
(3 regulär + letzte mit Schwerpunkt Grundwissen der Jahrgangsstufe)
Teilnahme freiwillig
(klassenübergr. Gruppen)
8
(G8)
3 Funktionale Zusammenhänge
Umfang und Flächeninhalt von Kreisen
Lineare Funktionen
Lineare Gleichungssysteme
Gebrochen rationale Funktionen
Laplace-Experimente
Strahlensatz und Ähnlichkeit
3 Schulaufgaben

BMT 8 am Schuljahresanfang
(kleiner LNW mit doppelter Wertung)

GW-Test am Schuljahresende
(kleiner LNW mit einfacher Wertung)

Teilnahme wird dringend angeraten
(pro Klasse eigene Gruppe)
9
(G8)
4 Reelle Zahlen
Satzgruppe des Pythagoras
Quadratische Funktionen und Gleichungen
Mehrstufige Zufallsexperimente
Trigonometrie (Sinus / Kosinus / Tangens)
Raumgeometrie (Prisma, Zylinder, Pyramide, Kegel)
4 Schulaufgaben
(3 regulär + letzte mit Schwerpunkt Grundwissen der Jahrgangsstufe)
Teilnahme freiwillig
(klassenübergr. Gruppen)
10
(G8)
3 Exponentielles Wachstum und Logarithmus
Kreis und Kugel
Fortführung der Trigonometrie
Bedingte Wahrscheinlichkeit
Ausbau der Funktionenlehre
3 Schulaufgaben

BMT 10 am Schuljahresanfang
(kleiner LNW mit doppelter Wertung)

Teilnahme freiwillig
(klassenübergr. Gruppen)
11
(G8)
4 Graphen gebrochen rationaler Funktionen
Änderungsverhalten von Funktionen, Differentialrechnung
Koordinatengeometrie im Raum
Natürliche Exponential- und Logarithmusfunktion
Wahrscheinlichkeitsbegriff
1 Schulaufgabe pro Halbjahr Teilnahme freiwillig
(kursübergr. Gruppe)
12
(G8)
4 Fortführung der Infinitesimalrechnung
Binomialverteilung
Einblick in die beurteilende Statistik
Geraden und Ebenen im Raum
1 Schulaufgabe pro Halbjahr Abitraining
(kursübergr. Gruppe)

 

Grundwissen Mathematik

“Bisher konnte noch nicht bewiesen werden, dass irgendetwas in der Mathematik schwierig ist.”
Norbert a’Campo (* 1941, Mathematiker)

Schwierig wird es erfahrungsgemäß dann, wenn größere Lücken im Grundwissen entstehen – denn im Fach Mathematik bauen die Inhalte der einzelnen Jahrgangsstufen sehr stark aufeinander auf.

Erwerb von Grundwissen:
Für alle Jahrgangsstufen gilt, dass das, was intensiv im Unterricht geübt wird als Grundwissen für die Folgejahre zur Verfügung stehen sollte. Die Lehrkraft weist im Verlauf des Schuljahres zusätzlich immer wieder auf Inhalte hin, die besonders grundlegend sind. Außerdem haben die Mitglieder der Fachschaft Mathematik sogenannte Grundwissenskataloge erstellt. Sie weisen die Kenntnisse aus, über die jeder Schüler ab dem Ende der jeweiligen Jahrgangsstufe in stets abrufbarer Weise verfügen sollte!

Die Grundwissenskataloge Mathematik im PDF-Format und weitere Hilfen können Sie hier herunterladen:

ExcelPlotter85.0 KBbisher 416-mal geladen
Grundwissen M 5597.4 KBbisher 1018-mal geladen
Grundwissen M 61.4 MBbisher 796-mal geladen
Grundwissen M 7263.7 KBbisher 1003-mal geladen
Grundwissen M 81.4 MBbisher 741-mal geladen
Setupfunktion2.2 MBbisher 367-mal geladen

Eine zusätzliche Möglichkeit, sich über das Grundwissen vergangener Schuljahre einen Überblick zu verschaffen bieten die Hefte “Grundwissen Mathematik” der Lambacher-Schweizer Reihe des Klett-Verlags. Sie enthalten, jeweils für zwei Jahrgangsstufen, die Seiten der Rubriken “Rückblick” und “Aufgaben zum Üben und Wiederholen” sowie deren Lösungen aus dem Schulbuch.

Zusätzliche Übungsmöglichkeiten zu einzelnen Themen finden sich auch auf zahlreichen Internetseiten. Ausgewählte Angebote sind unter Übungsmaterial aufgeführt.

Sicherung von Grundwissen:
Das Grundwissen aus vorangegangenen Jahrgangsstufen wird im Unterricht vielfach wieder aufgegriffen und mit den neuen Inhalten verknüpft. Zusätzlich werden gezielt Aufgaben zum Grundwissen gestellt, z. B. die mit einem “G” vor der Aufgabennummer gekennzeichneten Aufgaben im Schulbuch. Das Grundwissen fließt somit auch in die Leistungserhebungen stets mit ein.

Schwerpunktmäßig wird Grundwissen außerdem in verschiedenen Leistungstests und im Rahmen von Schulaufgaben mit Schwerpunkt Grundwissen geprüft. Einen Überblick über die Verteilung dieser Tests und ihrer jeweiligen Wertung finden Sie unter Übersicht über die einzelnen Jahrgangsstufen.

Alle drei Jahre kommt in der 8. Jahrgangsstufe der für alle Gymnasien verpflichtende VERA-Test hinzu. Er wird nicht gewertet. Informationen zum BMT sowie die Testaufgaben der vergangenen Jahre erhalten Sie über das ISB (Staatsinstitut für Schulpädagogik und Bildungsforschung).

 

Tipps für anhaltenden Lernerfolg

“Er ist ein Mathematiker, also hartnäckig.”
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)
Tipps für Schüler Tipps für Eltern
Im Unterricht:
  • Mitdenken und mitmachen!!!
  • Frage immer sofort nach, wenn dir etwas unklar ist!
  • Ordnung halten!
  • Übersichtliche und saubere Hefteinträge helfen dir.
  • Hebe wichtige Formeln und Merksätze durch Markierungen hervor.
  • Wichtig ist die Verbesserung falscher Hausaufgaben!

Hausaufgaben:

  • Die Hausaufgaben helfen dir bei der Festigung des neuen Stoffes, denn Übung macht den Meister!!!
  • Noch nicht alles klar??? Lies dir den neuen Stoff im Heft oder Buch noch einmal durch.
  • Achte auch bei den Hausaufgaben auf eine übersichtliche und saubere Darstellung.
  • Notiere alle wichtigen Nebenrechnungen und Rechenschritte damit du deine Gedankengänge auch später noch nachvollziehen kannst.

Vorbereitung auf Schulaufgaben:

  • Beginne rechtzeitig mit der Wiederholung!
  • Nutze dazu dein Heft und die Rückblickseiten sowie die Aufgaben zur Wiederholung und Übung im Lehrbuch.
Auch im Fach Mathematik hängt der Lernerfolg wesentlich von der Aufmerksamkeit und Mitarbeit im Unterricht und von der häuslichen Vorbereitung ab. Leider kommen viele Schüler und vor allem Schülerinnen mit einem schlechten Selbstkonzept ihrer Fähigkeiten im Fach Mathematik ans Gymnasium und diese Tendenz verstärkt sich in der Pubertät noch. Dieses schlechte Selbstkonzept steht dem Erfolg viel mehr im Weg als tatsächlich vorhandene Schwächen. Unterstützen Sie also ihr Kind in der Haltung, dass Mathematik zwar kein Lernfach ist, dass aber das Verstehen von mathematischen Zusammenhängen erlernbar ist.Das bedeutet auch, dass es bei der regelmäßigen häuslichen Vorbereitung sinnvoll ist, immer zuerst noch einmal den Hefteintrag der vergangenen Unterrichtsstunde durchzuarbeiten und dann erst die schriftlichen Aufgaben zu bearbeiten. Denn oft macht man als Lehrer die Erfahrung, dass obwohl im Unterricht eine neue Methode zur Lösung eines Aufgabentyps eingeführt wurde, ein Teil der Schüler die Hausaufgaben komplett ohne diese Methode löst – einfach weil das Altbekannte aus dem Stegreif eher reproduziert wird als die neuen Inhalte. Das ist aber natürlich nicht Sinn einer Hausaufgabe, die der Festigung des Neuen dient.

Wichtig – wenn auch sehr lästig aus Schülersicht – ist die Verbesserung falscher Hausaufgaben. Die Schüler können sich darauf verlassen, dass zu jeder Hausaufgabe eine Verbesserung im Unterricht erfolgt oder zumindest Ergebnisse oder Musterlösungen bereitgestellt werden. Werden diese richtigen Lösungswege nicht zumindest in einem Teil der Aufgaben noch einmal aktiv zuhause vom Schüler nachvollzogen, festigen sich falsche Vorgehensweisen und sind später nur noch sehr mühsam zu korrigieren.

Bei Fragen zu Unterrichtsinhalten ist natürlich der erste und beste Ansprechpartner die jeweilige Lehrkraft. Je früher nachgefragt wird – am besten gleich im Unterricht oder spätestens in der Folgestunde bei der Hausaufgabenbesprechung, desto effektiver kann die Lehrkraft helfen und nur so kann das Entstehen von Wissenslücken vermieden werden!

Als Eltern müssen Sie übrigens überhaupt nicht selber gut mit der Materie vertraut sein, um sich einen Eindruck zu verschaffen, wie gut Ihr Kind mit dem aktuellen Stoff zurecht kommt. Lassen Sie sich doch immer wieder einmal von ihrem Kind erklären, was gerade so in Mathe “dran ist”. Und wenn dann Unsicherheiten auftauchen, bitte ermutigen Sie ihr Kind, die bestehenden Fragen anhand der Unterlagen aus dem Unterricht und wenn das nicht weiterhilft mit Mitschülern oder der Lehrkraft zu klären. Lassen Sie sich nicht auf Ausreden ein wie “Der Lehrer / die Lehrerin erklärt sowieso nichts” oder selber zu Sätzen hinreißen wie “In Mathe war ich (auch) immer schlecht”. Wenn Sie die Überzeugung vertreten, dass (sogar) Mathematik sicherlich zu verstehen ist, wenn man sich ernsthaft darum bemüht, wird das das Selbstbild Ihres Kindes in diesem Fach positiv beeinflussen.

 

Oberstufe Mathematik

“Die Mathematik ist eine Art Spielzeug, welches die Natur uns zuwarf zum Troste und zur Unterhaltung in der Finsternis.”
Jean-Jacques Rousseau (1712 – 1778, Schriftsteller, Philosoph, Pädagoge, Naturforscher und Komponist)

Merkhilfe

Die aktuelle Version der Merkhilfe kann hier als pdf-Datei heruntergeladen werden.

Abitur

Die Abituraufgaben der vergangenen Jahre sind über das ISB (Staatsinstitut für Schulpädagogik und Bildungsforschung) einsehbar. Aufgaben und Lösungen finden sich unter abiturloesung.de.

Die Länder Bayern, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen und Schleswig-Holstein haben sich darauf verständigt, ab dem Jahr 2014 für die Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik gemeinsame Aufgaben bzw. Aufgabenteile in die Abiturprüfungen zu integrieren. Die wesentlichen Rahmenbedingungen und Beispiel-Abiturprüfung sind ebenfalls über das ISB einzusehen. Die wohl wichtigste Neuerung besteht darin, dass die Abiturprüfung in zwei Teile A und B gegliedert wird. Teil A umfasst 40 BE (Bewertungseinheiten), also ein Drittel der zu erreichenden 120 BE. Er ist vollständig ohne Hilfsmittel (d. h. ohne Merkhilfe und ohne Taschenrechner!) zu bearbeiten. Bis (einschließlich) zur Abiturprüfung 2019 gilt eine Übergangsregelung, wonach die Schülerinnen und Schüler alternativ die neue Aufgabenform bei verkürzter Arbeitszeit komplett mit Hilfsmitteln bearbeiten können.

Das Arbeiten ohne Taschenrechner wird dort, wo es angebracht ist ohnehin in allen Jahrgangsstufen regelmäßig im Unterricht praktiziert und es sollte auch außerhalb der Schule in alltäglichen Situationen immer wieder geübt werden!

 

Übungsmaterial zur Mathematik

Übungsmaterial

www.unterricht.de Vielfältige Übungen (mit Lösungen) zur gezielten Vorbereitung auf Schulaufgaben und Prüfungen für die Jahrgangsstufen 5 – 12 (nach Anmeldung kostenlos)
www.mathematik-digital.de Datenbank nach Lehrplanthemen und Jahrgangsstufen geordnet mit vielfältigen Übungsmöglichkeiten für die Jahrgangsstufen 5 – 12
www.zum.de Kostenfreie Lernmodule mit Lernerfolgskontrolle für die Jahrgangsstufen 5 – 12

Software (Funktionenplotter/Computeralgebra-Systeme (CAS))

Geogebra Kostenlose dynamische Mathematiksoftware, die für SchülerInnen aller Altersklassen geeignet ist und auf allen Betriebssystemen läuft. GeoGebra verbindet Geometrie, Algebra, Tabellen, Zeichnungen, Statistik und Analysis in einem einfach zu bedienenden Softwarepaket. Geogebra wird im Mathematikunterricht unserer Schule vielfach eingesetzt.
Mathegrafix Programm zum Zeichnen, Präsentieren und Drucken von Funktionsgraphen und geometrischen Objekten – auch im 3-Dimensionalen, d.h. es ist hilfreich für die Analytische Geometrie in der Oberstufe. Es benötigt keine Installation und kann z.B. vom USB-Stick verwendet werden (portable!) , es besteht nur aus einer Datei. Das Programm ist lauffähig unter Windows NT, 2000, XP, Vista, 7 und 8.
Vectory Programm zur visuellen, dynamischen Darstellung von 3D-Objekten der analytischen Geometrie.

Allgemeines

www.walter-fendt.de Eine Vielzahl von interessanten Links zur Mathematik (z.B. Nachschlagewerke, Aufgaben und Probleme, Geometrie, Analysis, Geschichte der Mathematik, Zeitschriften,…) finden sich auf der Seite von Walter Fendt
https://www.vismath.eu Mathematik anschaulich und spannend

 

Wettbewerbe

“Das entscheidende Kriterium ist Schönheit; für hässliche Mathematik ist auf dieser Welt kein beständiger Platz.”
G. H. Hardy (1877-1947, britischer Mathematiker)

Landeswettbewerb Mathematik

  • Wettbewerb des Kultusministeriums
  • Einzelne Schüler oder Gruppen bis Jgst. 10
  • Aufgaben werden über die Lehrkräfte an interessierte Schülerinnen und Schüler zu Beginn des Schuljahres ausgegeben.

Logo FüMOFüMO – Fürther Mathematik-Olympiade

  • Einzelne Schüler oder Zweier-Gruppen bis Jgst. 8
  • Zwei Hausaufgabenrunden
  • Aufgaben werden über die Lehrkräfte an interessierte Schülerinnen und Schüler zu Beginn des Schuljahres ausgegeben.

Logo Mathe im AdventMathe im Advent

  • Einzelne Schüler bis Jgst. 12 (auch Klassenwertung möglich)
  • Anmeldung (im November) individuell online oder als Klasse über die Lehrkraft.
  • Tägliche Aufgaben in verschiedenen Schwierigkeitsstufen online vom 1. bis 24. Dezember (Adventskalender)

Logo Känguru der MathematikKänguru der Mathematik

  • Einzelne Schüler aller Jgst.
  • 75-minütiger Test für 5/6. Jgst. vormittags und für 7. – 12. Jgst. nachmittags an der Schule
  • schöne Preise und Kleinpreis + Teilnahmeurkunde für alle
  • 2 € Teilnahmegebühr
  • Anmeldung wird über die Lehrkräfte an interessierte Schülerinnen und Schüler ausgegeben.

 

Kollegium Mathematik

Folgende Lehrkräfte erteilen an unserer Schule Mathematikunterricht:
ilovemath

  • Ivonne Eder
  • Ilse Einsiedel
  • Dr. Klaus-Peter Frank
  • Antje Hartung
  • Stefan Hofer
  • Felix Jentges
  • Martin Joerchel
  • Andreas Lehr
  • Dr. Norbert Müller
  • Matthias Rümpelein
  • Michaela Schindler-Grucza
  • Elisabeth Schneider
  • Wolfgang Schöner
  • Ina Stäcker
  • Thomas Thiessen
  • Gisela Uebel
  • Silvia Wallschläger
  • Stefan Wopperer

Berichte

Tag der Mathematik und Känguru-Wettbewerb 2018

Am 3. März fand der Tag der Mathematik an 11 Standorten in Deutschland, unter anderem auch in Erlangen bei Siemens medicare, statt. Auch fünf Schülerinnen und zwei Schüler der Q11 des CEG wa-
ren unter den knapp 200 Teilnehmern aus Franken und lösten den ganzen Samstag über in einem Gruppen-, einem Schnelligkeits- und einem Einzelwettbewerb komplexe Aufgaben.

Knapp zwei Wochen später nahmen 237 Schülerinnen und Schüler am internationalen Känguru-Wettbewerb der Mathematik teil und erzielten dabei erneut erfreuliche Ergebnisse. So erreichten 29
Teilnehmer/innen die 3. Preisstufe, sieben die 2. und drei sogar die 1. Preisstufe.

März 2017 – Ein Monat steht im Zeichen der Mathematik

Am 11. März fand der Tag der Mathematik unter anderem auch in Erlangen bei Siemens medicare statt. Auch 9 Schülerinnen und ein Schüler der Q11 des CEG waren unter den 177 Teilnehmern aus Franken und haben den ganzen Samstag in einem Gruppen- und einem Einzelwettbewerb komplexe Aufgaben gelöst. Wir freuen uns besonders, dass Hanna Neumann einen beachtlichen 8. Platz im Einzelwettbewerb belegt hat.

Nur eine knappe Woche später am 16. März haben dann 289 Schülerinnen und Schüler am Känguru-Wettbewerb teilgenommen. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse, die kurz vor den Pfingstferien erwartet werden.

Am 25. März schließlich machten sich 30 Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen auf den Weg nach Gießen und besuchten dort das Mathematikum. Wissenschaftliche Phänomene werden hier in Form von interaktiven Experimenten präsentiert. Die Schülerinnen und Schüler liefen zum Beispiel Funktionsgraphen nach, optimierten Wegstrecken, befassten sich mit dem Goldenen Schnitt, bauten Brücken, standen in einer Riesenseifenhaut oder zerbrachen sich den Kopf bei mathematischen Knobelspielen – und hatten sichtlich Spaß dabei.

(Jürgen Hampp / Felix Jentges)

Tag der Mathematik 07.03.2015

Wir, als Team von 6 Schülern der Q11, sind am Tag der Mathematik unter Begleitung von Frau Schlichting mit 2 Gruppen a 3 Leuten angetreten.

Zu Beginn verzweifelten wir an den Gruppenarbeiten, jedoch stieg unsere Stimmung bei den Einzelarbeiten, Dank unserer Ergebnisse und Lösungsansätze. Nach der Mittagspause traten wir in den vorherigen Gruppen beim Schnelligkeitswettbewerb an und im Anschluss wurden noch 2 Vorträge gehalten mit Informationen zum Mathematik Studium. “Energiemanagement für intelligente Großgebäude durch mathematische Optimierung” gehalten von Dr. Thomas Lehmann der Siemens AG – Corporate Technology und “Ein Himmel voller Punkte” vorgetragen von Dr. Horst Schirmeier der FAU Erlangen-Nürnberg.

Obwohl die Aufgaben doch sehr komplex waren, hat es uns viel Spaß bereitet und einen weiteren Einblick in das umfassende Themengebiet der Mathematik gegeben.

Celine Ofenito, Q11

Mathematik anschaulich und dynamisch erklären

Geozebra P-Seminar Geozebra P-Seminar Das P-Seminar „Geozebra“ hat im vergangenen Jahr mit dem Programm Geogebra Lernumgebungen zu mathematischen Inhalten der Klassenstufen 8 bis 11 erstellt. Unter der Adresse http://geozebra.ceg-erlangen.de könnt Ihr Euch ab sofort ausgewählte mathematische Inhalte erklären lassen oder diese interaktiv üben und wiederholen. Viel Spaß weiterhin mit der Mathematik wünscht Euer P-Seminar!
(M. Rümpelein)

Denke für Geschenke – mathematischer Adventskalender

Das P-Seminar Mathematik der Q12 organisiert in diesem Jahr einen mathematischen Adventskalender für die 5. – 8. Klassen. Vom 01. bis 21. Dezember gibt es unter http://ceg-mak.cwsurf.de jeden Tag eine neue Aufgabe zum Knobeln, im Schwierigkeitsgrad angepasst an die jeweilige Jahrgangsstufe. Als Preise locken unter anderem Schlüsselanhänger, Süßigkeiten, USB-Sticks und Rätselhefte.

Weitere Infos und die Aufgaben finden sich unter http://ceg-mak.cwsurf.de.

Mathematischer Spaziergang durch Nürnberg (Oktober 2014)

Am 14. Oktober 2014 hat die Fachschaft Mathematik an einem Mathematischen Spaziergang durch Nürnberg unter der Führung von Caroline Merkel teilgenommen. Ausgangspunkt war der Schöne Brunnen am Hauptmarkt in Nürnberg. Hier galt es, Figuren mit Bezug zur Mathematik zu finden (Pythagoras & Euklid). Weitere Stationen waren u.a. die Sebalduskirche mit ihren geometrischen Fensterformen und die Albrecht-Dürer-Statue. Der bekannte Nürnberger Maler beschäftigte sich auch mit Mathematik. So enthält sein Kupferstich Melencolia I einige mathematische Andeutungen, z.B. ein magisches Quadrat, dessen Zeilen, Spalten, Diagonalen, aber auch die Zahlen in den 4 Quadranten, die 4 Zahlen im Zentrum und die 4 Zahlen in der Ecke stets dieselbe Summe 34 ergeben.

Außerdem knobelten die Fachschaftsmitglieder während des gut 90-minütigen Spaziergangs am Nürnberger Brückenproblem, bestimmten die Maßeinheit “Nürnberger Fuß” (Ergebnis der Messung: 28 cm; tatsächliche Länge der bis 1811 gebräuchlichen Maßeinheit: 30,397 cm) und bewiesen am Ende der Führung am Kettensteg ihr bastlerisches Geschick. Nachfolgend einige Impressionen der sehr gelungenen Veranstaltung.

Ausflug ins Mathematikum nach Gießen (Mai 2014)

Am 17. Mai 2014 sind 15 Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe, die sich nicht vom frühen Aufstehen am unterrichtsfreien Samstag abschrecken ließen, mit ihren Mathematiklehrkräften Michaela Lindner und Felix Jentges mit dem Zug ins Mathematikum nach Gießen gefahren. Dort luden über 150 spannende Experimente rund um die Mathematik zum Ausprobieren, Nachdenken und Knobeln ein. Viel Spaß hatten die Teilnehmer z. B. beim Nachlaufen von durch einen Computer vorgegebenen Funktionsgraphen (was sich als gar nicht so einfach erwies!), beim Brückenbau nach dem Prinzip von Leonardo da Vinci oder auch beim Experimentieren mit einer Riesenseifenhaut. Eine dank mehrerer Spiele und netten Unterhaltungen sehr kurzweilige Rückfahrt nach Erlangen rundete einen erlebnisreichen Tag ab.

Teilnahme am Tag der Mathematik (März 2014)

Am 22. März war das CEG mit insgesamt vier Teams beim Tag der Mathematik am Start. Dieser Wettbewerb wird an mehreren Standorten in Deutschland alljährlich durchgeführt. In Erlangen kamen ca. 250 Schülerinnen und Schüler aus Mittelfranken zusammen, um ihre Kräfte in Gruppen- und Einzelwettbewerben zu messen. Unsere Q11-Gruppe holte im Gruppenwettbewerb einen 11. Platz, und das, obwohl z. B. Kenntnisse aus der Integralrechnung erforderlich waren, die in Bayern erst in der 12. Jahrgangsstufe vermittelt werden. Also war diese Platzierung eine tolle Leistung – herzlichen Glückwunsch an das Team!

Ausstellung “Geheimzahl Pi”

Ausstellungseröffnung und Ergebnispräsentation als Gemeinschaftsarbeit des W-Seminars Mathematik und des Additums Kunst

kunst_2014_5-3Das W- Seminar Mathematik im Schuljahr 2013/14 untersuchte welche unterschiedlichen Denkansätze für die Bestimmung von π verwendet wurden. Dabei lernten die SchülerInnen zahlreiche bedeutende Mathematiker kennen, streiften verschiedenste Teildisziplinen der Mathematik, wie z. B. Geometrie, Stochastik, Grenzwertberechnung von Folgen und Reihen und Programmierung von Algorithmen. Durch intensives Einarbeiten in einen Teilbereich lernten die Teilnehmer, mathematische Inhalte ausführlicher als im Mathematikunterricht gewohnt zu durchdringen und ansprechend zu präsentieren, denn ein Teil der Seminararbeit war die Erstellung eines farbigen, ansprechend gestalteten DIN A1-Plakats, das den mathematischen Inhalt der Arbeit in für Schüler allgemeinverständlicher Form präsentiert und der Schule für Veranschaulichungen erhalten bleibt.

Das Kunstadditum näherte sich dem Mythos π von künstlerischer Seite und fand persönliche Wege, seinen Assoziationen Ausdruck zu verleihen. Die Schülerinnen wählten sich individuell ganz verschiedene Ansätze: Von der Ästhetik des griechischen Symbols über die umfassende Bedeutung der Kreisform im Alltag, dem Universum aber auch in Verbindung mit der Unendlichkeit des Kreise oder der Kommastellen der Zahl selbst; es entstanden überraschende Verknüpfungen und spannende Denkanstöße. Die SchülerInnen des Additums zeigen damit am Ende Ihrer Schülerlaufbahn im besten Sinne was kreative Verarbeitung heißen kann.

Luise Winkler: Pi-pret-a-porter

Luise Winkler: Pi-pret-a-porter

Ausstellungsplakat

Ausstellungsplakat

Alina Rossmanith: Archimedes-Wanduhr

Alina Rossmanith: Archimedes-Wanduhr