Seite wählen

Der Volksbund Kriegsgräberfürsorge lobte 2021 zum vierten Mal einen Comicwettbewerb für deutsche und französische Schülerinnen und Schüler aus. Joanna Friedrich, Johanna Hain, Ronja Münzenberger, Anna-Lara Strecker und Valentina Thieme aus der 10a errangen dabei beim diesjährigen Wettbewerb unter dem Überthema „Frauen im Krieg“ mit ihrem Comic „Das Mädchen mit dem Stern“ den dritten Platz des Wettbewerbs.

Im Februar, März und April 2021 entstand erst im Distanz-, dann im Wechselunterricht in Kunst die spannende Bildergeschichte der fünf Schülerinnen.
Zuerst wurde noch während des Distanzunterrichts in Onlinestunden die Idee zur Geschichte des jüdischen Mädchens entwickelt, das durch die Kriegswirren im zweiten Weltkrieg versucht, ihre Familie zusammenzuhalten. Besonders die Teamarbeit im Distanzunterricht erforderte dafür neue kreative Austauschformen, die aber auch halfen, die soziale Isolation während des Lockdowns etwas erträglicher zu gestalten.
Im Wechselunterricht gab es dann während der Phase des Zeichnens immer wieder Möglichkeiten zum Austausch der Zeichenblätter, aber die Gruppenaufteilung verlangte auch hier einiges an Organisationsvermögen bei der arbeitsteiligen Zeichen- und Schreibarbeit.

Ihr Erfolg mit dem zeichnerisch sehr gelungenen und erzählerisch anrührenden Comic beim zwei Länder umfassenden Wettbewerb zeigt, wie engagiert und souverän die fünf Zehntklässlerinnen mit der schwierigen Unterrichtssituation zu Zeiten der Pandemie umzugehen verstanden, und verdient großen Respekt.
Herzlichen Glückwunsch!

S. Seitz