09131 / 53 30 3-0 sekretariat@ceg-erlangen.de

Projekttag zum Thema Sicherheit auf dem Fahrrad der 5. Klassen 2019

Mit dem Übertritt an eine neue Schule ist auch das Meistern eines neues Schulweges für die meisten Schüler der 5. Jahrgangstufe verbunden, vor allem, wenn dieser mit dem Fahrrad bestritten wird. Aus diesem Grund fand am Montag, dem 15. Juli 2019, bereits zum zweiten Mal ein Projekttag zum Thema “Sicherheit auf dem Fahrrad” statt. An diesem Tag absolvierten alle Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen ein Fahrsicherheitstraining an 10 Stationen, bei denen Situationen aus dem Fahrradalltag sowie des Straßenverkehrs nachgestellt wurden. Darüber hinaus erhielten die Schüler Unterricht in Verkehrserziehung durch die Polizei Erlangen und untersuchten unter anderem die Umgebung des Schulgebäudes auf Gefahrenstellen. Schließlich wurden mit freundlicher Unterstützung der Firma Freilauf aus Erlangen die Fahrräder aller Schüler hinsichtlich Funktionalität und Verkehrstauglichkeit überprüft, sodass einer sicheren Fahrt auf dem Schulweg, aber auch darüber hinaus nichts entgegen stehen sollte.

3D-Drucker für das CEG

Kaum ein Techniktrend sorgt im Moment für so viel Aufsehen wie der 3D-Druck. Die Anwendungsbereiche sind vielfältig und reichen von Industrie und Baugewerbe über Forschung und Medizin bis hin zu Modellbau, Kunst und Design.

Seit kurzer Zeit verfügt auch das CEG über einen 3D-Drucker, der am Donnerstag, 04.07.2019, offiziell in Betrieb genommen wurde. Schulleiter Herr Dr. Kellner bedankte sich bei den Vertretern der Sparkasse Erlangen, des Elternbeirats und des Freundeskreises der Schule für die großzügige finanzielle Unterstützung, durch die die Anschaffung des rund 4.300 € teuren Profigerätes der Firma fabmaker GmbH ermöglicht wurde. Danach starteten die beiden anwesenden Schüler der MINT-AG, die bereits erste Erfahrungen im Bereich 3D-Druck hatten sammeln können, den Druckvorgang für ein „C“ – Bestandteil eines von Elternbeirats-Mitglied Herrn Lechner entworfenen dreidimensionalen „C-E-G“-Puzzles.

Neben der Herstellung der Puzzles, die beim Sommerfest auch käuflich zu erwerben sein werden, soll der Drucker im Schulalltag z.B. für die Herstellung von Modellen für Mathematik, Geographie, Biologie oder Chemie eingesetzt werden. Neben der MINT-AG sind Einsätze z.B. im Kunstunterricht (Modelle), Wirtschaft (Kostenoptimierung) oder in einem P-Seminar (Schülerfirma) denkbar. Der 3D-Drucker soll dabei einen wichtigen Beitrag zur Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die digitalisierte Berufswelt leisten. So erlernen sie Aspekte des technischen Zeichnens und das Erstellen digitaler Modelle am PC mit einer geeigneten 3D-Modellierungssoftware. Dabei werden räumliches Vorstellungsvermögen, Kreativität und Problemlösekompetenz gefördert. Da mathematisches, informatisches, naturwissenschaftliches und technisches Geschick gefragt sind, wird in vielerlei Hinsicht der ganze MINT-Bereich berührt.

Fachschaft Physik zu Gast bei Thermo Fisher

Anfang Juli war die Fachschaft Physik zu einer Betriebsbesichtigung der Firma Thermo Fisher eingeladen. Nach einer Sicherheitseinweisung stellten Herr Schröder-Stier und Frau Deißenberger das weltweit agierende Unternehmen Thermo Fisher vor. Im Anschluss erhielten die Physik-Lehrkräfte eine Betriebsführung von Herrn Sauer und Herrn Schröder-Stier, bei der z.B. die Fertigung und Kalibrierung von Strahlungs-Messgeräten gezeigt und erläutert wurde. Im Anschluss daran wurden gemeinsam mit Frau Deißenberger, Herrn Iwatschenko und Herrn Schröder-Stier Möglichkeiten für gemeinsame MINT-Aktionen oder auch eine Kooperation bei P- und W-Seminaren erörtert.

Die Fachschaft Physik bedankt sich für den äußerst interessanten Nachmittag bei Thermo Fisher und freut sich auf künftige gemeinsame Projekte.

Medien- und Methodenkonzept des CEG vorgestellt

Deckblatt Methoden- und Medienkonzept des CEGNach fast zweijähriger Arbeit wurde am Montag, 01.07., im Rahmen des 4. pädagogischen Abends im Schuljahr 2018 / 2019 das erarbeitete Medien- und Methodenkonzept des CEG vorgestellt. Dabei gingen die verschiedenen Referenten aus dem Kollegium, allesamt auch Mitglieder im Medienteam, auf die Entstehungsgeschichte, das Ausstattungskonzept und insbesondere das Medien- und Methodencurriculum ein. Neuerungen wie der Wahlpflichtkurs “Basiskompetenzen”, der ab kommendem Schuljahr in der 5. Jahrgangsstufe durchgeführt wird, und ein Methodenhefter für alle Schüler/innen waren ebenso Thema wie die Medienpädagogische Bildung am CEG und Einsatzmöglichkeiten neuer Medien in den Fächern Kunst und Musik.

Im zweiten Teil des Abends konnten sich bei einem “Marktplatz” die anwesenden Lehrkräfte und Eltern detailliert über die Inhalte des Medien- und Methodencurriculums informieren. Dazu waren in vier Klassenzimmern die tabellarischen Übersichten zu den zehn Kompetenzenbereichen ausgehängt und die Mitglieder des Medienteams sowie die Leiter der Arbeitsgruppen des pädagogischen Nachmittags, an dem die Inhalte u.a. erarbeitet worden waren, anwesend. In anregenden Gesprächen wurden hier die Vortragsinhalte weiter vertieft.

Das Methoden- und Medienkonzept des CEG können Sie hier herunterladen. Es soll in den kommenden Schuljahren ergänzt und fortgeschrieben werden.

“Jugend musiziert”-Bundeswettbewerb in Halle/Saale

Jugend musiziertJugend musiziert ist der größte und wichtigste Wettbewerb für junge Musikerinnen und Musiker in Deutschland und eine perfekte Möglichkeit, ihr Können vor anspruchsvollen Fachjuroren zu zeigen. Beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, der zu Beginn der Pfingstferien (06. bis 13.06.2019) in Halle stattgefunden hat und bei dem alleine schon die Teilnahme eine herausragende Leistung darstellt, haben fünf Schülerrinnen und Schüler unserer Schule teilgenommen und dabei folgende hervorragende Ergebnisse erzielt:

Name Klasse Instrument Preis
Dröder, Finn Laurin 9d Gitarre (Ensemble) 1. Preis
Elsässer, Annika Q12 Violine 1. Preis
Förster, Diego 8d Gitarre (Ensemble) 1. Preis
Hanslik, Hanna-Leona 7a Violine (Alte Musik) 2. Preis
Keilhack, Alma 7d Violine 1. Preis

Die Fachschaft Musik und die Schulleitung sind sehr stolz auf diese außergewöhnlichen Ergebnisse und gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie den beteiligten Lehrkräften und Eltern sehr herzlich.

“The best days of our lives”

Das ist die beste Beschreibung für die Jugendchorfahrt nach Bozen im Mai 2019. Am Mittwoch – direkt nach der Schule – ging es auch schon los. Wir sind von Erlangen nach Nürnberg und von da über München nach Bozen gefahren. Schon alleine die Fahrt war chaotisch und aufregend, denn die Herausforderung war, mit 54 Leuten innerhalb von zehn Minuten in München umzusteigen. Nach sechs Stunden kamen wir am Hauptbahnhof in Bozen an – diese wunderschöne Stadt haben wir später natürlich auch ausführlich erkundet. Mit der Wahl der Jugendherberge hat sich Herr Barth dieses Jahr selbst übertroffen. Sie liegt direkt am Fuße der Berge, auf die man von unseren Balkons aus sehen konnte.

Am Donnerstag Punkt 8 Uhr morgens rief die Pflicht: Zwei Stunden anstrengendes Proben für unseren Auftritt bei der „Langen Nacht der Kirchen“. Doch nach der Arbeit folgte gleich das Vergnügen: Die Seilbahn brachte uns auf den Ritten, wo wir zu den Erdpyramiden wanderten. Wie schon am Donnerstag mussten wir auch am Freitag wieder pünktlich mit den Proben anfangen für den großen Auftritt, der am Abend stattfinden sollte. Das Musical „The greatest show“ des Bozener Jugendzentrum Papperlapapp mit Gesang, Schauspiel und Tanz verkürzte uns die lange Wartezeit. Die Stimmung war toll, wir haben alle fleißig mitgeklatscht und hatten großen Spaß. Wie auch in Deutschland gibt es „Fridays for Future“, Demonstrationen, bei denen zahlreiche Bozener Schüler und auch wir mitgemacht haben. Als Zeichen unserer Unterstützung haben wir uns im Gesicht blau-grün anmalen lassen.

Dann war es endlich so weit: Unser großer Auftritt, auf den wir seit Anfang des Jahres mit Mühe, aber auch viel Spaß hingeprobt haben. Wir hatten die große Ehre, die „Lange Nacht der Kirchen“ um 18 Uhr mit unserem Lied „Can you hear me“ zu eröffnen. Wie wir es uns alle erhofft hatten, war auch unser Konzert um 19:30 Uhr im Dom von Bozen ein voller Erfolg. Dabei hatten nicht nur wir Spaß, sondern auch das Publikum, was uns mit tosendem Applaus bestätigt wurde. Auch der Dekan des Doms und der Bürgermeister der Stadt Bozen waren von uns sehr angetan und freuten sich, uns als erste Jugendgruppe aus Erlangen (der neuen Partnerstadt Bozens) zu begrüßen.

Nach unserem Auftritt lauschten wir noch dem Konzert unserer Bozener Gastgeber, das uns ebenfalls begeistert hat. Am folgenden Tag besuchten wir das Ötzi-Museum und trafen anschließend unseren Partnerchor, um endlich auch gemeinsam etwas zu singen. Nach einer intensiven Probe mit Herrn Barth zeigten uns die italienischen Sängerinnen die beste Eisdiele der Stadt, wo wir uns stärkten, ehe wir die Bozener mit einem Flashmob auf dem berühmten Waltherplatz überraschten. Am Abend wurden wir zu einer leckeren Pizza in der besten Pizzeria der Stadt eingeladen, um am Ende des Tages festzustellen: Die Tage des Jugendchores in Bozen waren wirklich „the best day(s) of our lives“ (wie unser Lieblingschorlied hieß)!

Alice Hilgarth, Afsaraxanim Qasimova

“Jugend musiziert”: Landeswettbewerb in Hof

Beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“, der zu Beginn der Osterferien (12. bis 16.04.2019) in Hof stattgefunden hat, haben sich zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer unserer Schule mit ihrem instrumentalen Können den anspruchsvollen Fachjuroren vorgestellt. Folgende hervorragende Ergebnisse wurden dabei erzielt:

Name Klasse Instrument Preis
Burucker, Katharina 9c Cello 3. Preis
Burucker, Katharina 9c Klavier (Begleitung) 2. Preis
Christian, Robin 7c Violine 2. Preis
Dröder, Finn Laurin 9d Gitarre 1. Preis m. Weiterleitung
Ebert, Manuel 9d Querflöte 2. Preis
Elsässer, Annika Q12 Violine 1. Preis m. Weiterleitung
Förster, Diego 8d Gitarre 1. Preis m. Weiterleitung
Hanslik, Hanna-Leona 7a Violine (Alte Musik) 1. Preis m. Weiterleitung
Kasper, Julius 9a Kontrabass 2. Preis
Keilhack, Alma 7d Violine 1. Preis m. Weiterleitung
Morneburg, Marlene 9c Fagott 2. Preis

Die Fachschaft Musik und die Schulleitung sind sehr stolz auf das hohe musikalische Niveau, das unsere Schule bei diesem wichtigsten Musikwettbewerb Deutschlands zeigen konnte, und gratuliert allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, sowie den beteiligten Lehrkräften und Eltern sehr herzlich. Den fünf zum Bundeswettbewerb weitergeleiteten Musikerinnen und Musikern drücken wir dafür besonders fest die Daumen! Der Bundeswettbewerb wird vom 06. bis 13.06.19 in Halle/Saale stattfinden.

Schüleraustausch des Italienischkurses der Q11 mit  dem Liceo „Monna Agnese“ in  Siena

In der ersten Aprilwoche 2019 waren 18 Schülerinnen und Schüler des Italienischkurses der Q11 in Siena zu Gast, wo sie eine erlebnis- und lehrreiche Woche verbrachten:

Bevor die Gruppe, begleitet durch Frau Scalera und Kunstkollegin Frau Cosic-Pavlovic, am Bahnhof in Siena eintreffen sollte, hatten alle schon ein beeindruckendes kulturelles Erlebnis in Florenz hinter sich gebracht. Der kunstbegeisterte Italienisch-Kurs ließ es sich nämlich nicht nehmen, nach der Fahrt mit dem Nachtzug frühmorgens um 6.00 Uhr das noch stille Florenz zu erkunden und als eine der ersten Besucher die Gemäldegalerie der Uffizien zu besichtigen, die einen ersten Eindruck in die Kunstgeschichte der Renaissance der Toskana boten.

Gutgelaunt und angeregt nahm die Gruppe dann am Nachmittag den Bummelzug von Florenz nach Siena. Die freudige Anspannung auf das Wiedersehen mit den Austauschpartnern stieg stetig, während wir uns auf dem Weg durch die frühlingshafte Landschaft der Toskana unserem Ziel näherten. Nach der herzlichen Begrüßung in Siena verbrachten die Schülerinnen und Schüler das Wochenende in ihren Gastfamilien und tauchten sofort in die authentische italienische Lebensweise ein. Die Schulwoche begann am Montagmorgen mit einem Empfang durch die stellvertretende Schulleitung, eine von den Schülern vorbereitete Film- und Fotoshow zu Siena (… und Erlangen!) und einem wunderbar gestalteten Buffet. Und dann ging das dichtgedrängte Programm los, das unsere Schülerinnen und Schüler jedoch mit Elan, Neugierde auf Neues, großer Anpassungsfähigkeit und Ausdauer bestens bewältigten: Unterrichtshospitationen in den eher minimalistisch gehaltenen Klassenräumen, kunsthistorische Führungen und Besichtigungen in Siena und dem mittelalterlichen Stadtzentrum mit der einzigartigen Piazza del Campo, dem Palazzo Pubblico, dem Dom und dem Museum der „Contrada della Civetta“,  Ausflüge in das Städtchen Certaldo mit einer Führung und interaktiver szenischer Lesung in Altitalienisch zu Giovanni Boccaccios „Decamerone“, nach Florenz mit Besteigung der Domkuppel von Brunelleschi (471 Stufen!), eine Ganztagesexkursion nach Montepulciano, zur Therme Bagno Vignoni und in das Renaissance-Städtchen Pienza mit Besichtigung des Papstpalastes Piccolomini.

Ein herzliches „Grazie mille“ gilt unseren italienischen Freunden, den Gastfamilien sowie der Schulleitung, den Kolleginnen und Kollegen für die Organisation unseres Aufenthaltes und die überragende Gastfreundschaft, die uns eine einzigartige Woche in Siena ermöglicht haben!

Pia-Laura Scalera,  Fachschaft Italienisch

CEG News – Radioprojekt der Klasse 6d zur Förderung der Mündlichkeit im Englischunterricht

Wie hört es sich eigentlich an, wenn ich Englisch spreche? Dieser Frage gingen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6d im Rahmen eines Radioprojekts im Englischunterricht Anfang April nach.

Aufgabe war es, in Gruppenarbeit den Tathergang eines selbst erfundenen Unfalls oder einer Straftat in einem Radiobeitrag mit verschiedenen Rollen wie Moderator, Live-Reporter und Zeugen darzustellen und diesen anschließend aufzunehmen. Dazu hatten die Schülerinnen und Schüler eine Woche Zeit, wobei der Schwerpunkt der Arbeit darin lag, den eigenen Text hinsichtlich einer guten Aussprache und Intonation intensiv einzuüben und diesen dann, wie im Radio, auf den Punkt wiedergeben zu können.

Darüber hinaus erlangten sie grundlegende Einblicke in das Erstellen von Audiodateien und QR-Codes, sodass auch ein Beitrag zur Medienbildung geleistet wurde. Sicherlich war es für die Schülerinnen und Schüler bei der abschließenden Präsentation der Radiobeiträge spannend, den eigenen, mündlichen Sprachgebrauch des Englischen einmal bewusst wahrzunehmen und zu reflektieren. Die Ergebnisse können unten nachgehört werden.

Martin Huth

Hintergrundmusik bei den Filmclips jeweils von audionautix.com

Abschluss der Klima-Fastenaktionen

Neben dem Ostergottesdienst, der am Freitag vor den Osterferien die schulische Fastenzeit beendete, beendeten ein paar Informationsstände die Plastikfastenaktion, die während der letzten sechs Wochen lief. Beeindruckend waren dabei auch Fotos vom gesammelten Plastikmüll am CEG. Wir schafften es sogar, lediglich einen halben Sack Plastikmüll an einem Tag zu produzieren. Für eine Schule mit knapp 1000 Schülerinnen, Schülern, Lehrkräften und Angestellten ein toller Erfolg.

Wir freuen uns, dass das Engagement der Schulgemeinschaft bisher so gut angehalten hat. Wir sind gespannt, was in den Wochen bis Pfingsten an neuen Projekten von Seiten der Schülerschaft angestoßen wird.

i.A. Wolfgang Dorn