Seite wählen
Project in Romania 2022 – our experiences 01.05. – 06.05.2022

Project in Romania 2022 – our experiences 01.05. – 06.05.2022

Zusammen mit unseren rumänischen Gastgebern, die uns herzlich willkommen hießen, haben wir großartige und unvergessliche Tage in Rumänien verbracht. Im Rahmen unseres gemeinsamen Projekts Music and Cultural Heritage haben wir die Stadt Bukarest mit ihren vielen Denkmälern, rumänischen Traditionen und der besonderen Kultur kennengelernt.

Ein besonderes Erlebnis war ein Ausflug nach Transsilvanien in den Karpaten. Dort waren wir auf den Spuren des Mythos um Vlad Tepes, besser bekannt unter dem Namen Dracula. Zudem konnten wir bei unserer gemeinsamen Projektarbeit die traditionsreiche Kultur und Musik der teilnehmenden Länder Rumänien, Nordmazedonien, Spanien und Italien noch näher kennenlernen.

Dieser Schüleraustausch schaffte eine einzigartige Vernetzung unter den fünf partizipierenden Ländern und ihren Teilnehmern.

Wir freuen uns bereits auf die nächste Fahrt – Murcia wir kommen!

Die Erasmus+ Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Erasmus+ Accreditation for CEG

Erasmus+ Accreditation for CEG

Congratulations!!!

We’re proud to announce that the CEG has successfully applied to become an officially accredited Erasmus+ school.

After having been an Erasmus+ partner school involved in several international projects co-funded by the EU since 2019 we’ve now gone the extra mile. For the next five years we will be able to successively participate in more and more projects and send our students abroad – either in group exchange programmes or individually for a longer period of time. And all of this will be funded by the EU!

Europe, here we come!!!

Virtual Christmas Carolling 2021

Virtual Christmas Carolling 2021

Die Erasmus+ Partnerländer aus Nordmazedonien, Italien, Spanien und Rumänien haben sich im Rahmen unseres gemeinsamen Projekts mit dem Christian-Ernst-Gymnasium zu einem weihnachtlichen virtuellen Treffen versammelt.

Insgesamt waren über 100 Teilnehmende bei dieser Veranstaltung dabei. Die Schülerinnen und Schüler haben sich gegenseitig die jeweiligen landestypischen Weihnachtstraditionen in anschaulichen Präsentationen vorgestellt. Die Highlights stellten natürlich die musikalischen Beiträge dar, die für eine weihnachtliche Stimmung bei allen Beteiligten sorgten.

Nun bleibt nur noch die Vorfreude auf ein persönliches Treffen im nächsten Schüleraustausch.

Renate Pfaller

ErasmusDays 2021 am 14. Oktober 2021

ErasmusDays 2021 am 14. Oktober 2021

Guess who’s back?!?

We’re happy and excited to announce that our Erasmus+ project “music and cultural heritage” is finally back on track after a long hiatus of nearly two years!

Our friends and project partners from Spain, Italy, North Macedonia and Romania are going to visit us for a week in December and we will be comparing, contrasting, discussing and celebrating our national festive traditions.

Since we are already looking forward to this event and can’t wait for it to launch we’ve decided to kick-start the project by igniting some fireworks of memories of how things had begun back in 2019 and how we’ve spent the time since then. So follow us on Instagram @ERASMUSCEG and experience what we have to share on 14 October during the official #ERASMUSDAYS event!

Erasmus Team des CEG in Dublin

Erasmus Team des CEG in Dublin

A manor House in Skerries

If you have the words, there’s always a chance that you’ll find the way.” (Seamus Heaney)

Im Rahmen der fortwährenden Internationalisierung unserer Schule war es uns als Koordinatoren des bilingualen Unterrichts möglich, im Sommer 2021 an einer Fortbildung in Dublin teilzunehmen. Angeregt und gefördert wurde dies durch das Erasmus+ Programm der EU-Kommission.

Wir sammelten reichlich Erfahrung im CLIL (Content and Language Integrated Learning). Der Fokus lag auf Methodik, praktischer und schülerorientierter Umsetzung von cultural learning und interkultureller Kompetenz. Zielsetzung ist dabei nicht nur die Förderung der Sprachkompetenz und des Fachwissens der Schülerinnen und Schüler, sondern vielmehr der differenzierte und kritisch-reflektierte Umgang mit kulturellen Identitäten vor dem Hintergrund des europäischen Gedankens.

Als UNESCO City of Literature und als Teil des UNESCO Creative Cities Network eignete sich Dublin besonders als Ort dieser Fortbildung. Wir wandelten auf den Spuren von Literaten wie Oscar Wilde, James Joyce, Seamus Heaney und Samuel Beckett, die den europäischen und globalen Literaturkanon prägten.

Wir freuen uns darauf, die gewonnenen Erkenntnisse direkt im Unterricht mit den Schülerinnen und Schülern umzusetzen und so den bilingualen Unterricht noch gewinnbringender gestalten zu können.

Renate Pfaller und Matthias Hohenberger

Erasmus+: „Music and Cultural heritage“ – Travel blog Bari 2019

Erasmus+: „Music and Cultural heritage“ – Travel blog Bari 2019

Banner CEG gefördert durch Erasmus SchulbildungDas multilaterale Projekt mit unseren internationalen Partnern in Italien, Mazedonien, Rumänien und Spanien ist mit dem ersten Schüler- und Lehreraustausch in Bari kurz vor Weihnachten gestartet. Die Schüler haben ihre ersten Eindrücke in einem englischen travel blog zusammengestellt.

 

Erasmus mobility in Bari

On the first day the students of the participating countries presented their school, culture and traditional folkloric music and costumes to each other. It was really interesting to learn the different traditions and music styles.

After that we visited the Teatro Petruzelli in Bari City Centre, where we got a guided tour around this amazing theatre.

The following day we made a trip to Alberobello and Pulignano. In Alberobello the houses called trulli were very special, round and with a cone-shaped roof, and in Pulignano a Mare we had a beautiful view of the seaside of Apulia.

On Monday we experienced a treasure hunt game in the city centre of Bari with the other Erasmus members in order to learn something about the history of the city. During that treasure hunt we were split up in groups, including one student of each country.

The next day the Italian students presented a traditional Italian dance and it was very interesting to watch. In the evening we went to a restaurant in Bari, called “Mozzarella e Basilico” for dinner with all the other 45 students and it was very delicious and also great to talk with the others.

On Wednesday, our last day, we visited Castel del Monte. It was very interesting, because our headmaster told us some fascinating facts about its history and Friedrich II who built the octagonal castle.

 

After that we went to Matera, the cultural capital of 2019. It was pretty exciting because there were big caves, built into the mountains, where the people lived and worked a long time ago, isolated from any civilization.

 

Alltogether we really enjoyed the time in Bari very much, and we are looking forward to seeing the other students again in Germany.