Seite wählen

Kollegium Latein

  • Thomas Bittner-Brehm
  • Fabian Brenner
  • Marina Drexl
  • Stefanie Frank
  • Bettina Hansen
  • Marcus Hofmann
  • Ursula Ittner
  • PD Dr. Thomas Kellner
  • Arne Neurath
  • Stephanie Neurath
  • Ferdinand Regner
  • Gudrun Schmitt
  • Anton Schwarzmann

Latein lebt

Gute Gründe, Latein zu lernen:

Wer Latein lernt,…

…erwirbt wichtige Sprachfähigkeiten:
  • besseres Sprachgefühl
  • systematischer Einblick in die Regelhaftigkeit von Sprache
  • sprachliches Tüfteln
  • Erweiterung des deutschen Wortschatzes
  • Herleiten und Verstehen von Fremdwörtern
  • Verbesserung des Ausdrucks im Deutschen
…erlernt wichtige Alltagsfähigkeiten
  • logisches Denken
  • aufmerksames und genaues Lesen
  • Texten gezielt Informationen entnehmen und besseres Textverständnis
  • problemlösendes Denken
  • Konzentrationsvermögen
  • strukturiertes Arbeiten
…lernt die Wurzeln der europäischen Kultur kennen
  • Einblick in die römische Lebenswelt als Vorläufer unserer modernen Welt: Alltagsleben, Religion, Tradition, Mythos, Politik
  • Problembewusstsein für aktuelle gesellschaftliche Fragen
…hat Vorteile für andere Fächer
  • für Deutsch und Englisch: 
    Verbesserung von Sprachgefühl, Ausdrucksfähigkeit, Textverstehen und Verständnis für Literatur
  • für moderne Fremdsprachen: 
    erleichtertes Erlernen romanischer Sprachen
  • für alle Fächer: 
    erleichterter Zugang zu Fachtexten und Fachwörtern

 

So geht es unseren Schülerinnen und Schülern der 6. Klasse nach ihrer ersten Begegnung mit dem Fach Latein:

 

Am Anfang, als ich mir noch nichts unter dem Lateinunterricht vorstellen konnte, dachte ich, dass es sehr schwer werden würde. Alle, die ich gefragt habe, sagten, dass sie sich in Latein gequält hätten. Ich hatte erst keine Lust auf Latein, doch dann, als ich meine erste Unterrichtsstunde hatte, hat es mir sehr viel Spaß gemacht. Es war viel leichter zu lernen, als ich dachte. Später erzählte ich das meiner Mutter. Sie meinte, dass wir gute Lateinlehrer am CEG haben. Dort lernt man mit Spaß! Also, wer Spaß am Lernen von Sprache hat, der darf sich schon auf Latein freuen. Danach ist es auch ganz leicht, andere Sprachen zu lernen, z.B. Italienisch. Latein gehört zu einem der Fächer, in denen ich richtig gut bin, und das liegt an dem tollen Lateinunterricht am CEG.

Frida, 6. Klasse


 

warumlatein01Sicher muss man in Latein genau hinschauen und Einiges lernen, wie bei jeder anderen Fremdsprache auch. Andererseits ist der Wortschatz begrenzt, eben weil sich die Sprache nicht mehr entwickelt, und die Aussprache ist kein Problem, weil man genauso spricht, wie man schreibt. Die Fähigkeiten, die man für’s Lateinlernen braucht, werden beim Lernen auch eingeübt: aufmerksames, langsames Lesen, Tüfteln, zielgerichtetes Denken beim Suchen geeigneter Lösungsansätze, Genauigkeit, Ausdauer – Qualitäten, die man auch anderweitig gut brauchen kann und die später im Berufsleben gefragt sind.

Latein ist übrigens die ideale Ergänzung zu Englisch. Denn im Englischunterricht lernt man beispielhaft, wie man sich eine moderne Fremdsprache mit aktiver Sprachbeherrschung eher vom Hörverstehen her aneignet, während man im Lateinunterricht lernt, wie man sich eine Sprache systematisch, mehr von der Grammatik her erarbeiten kann. Beide Sprachen zusammen sind nützliche Grundlagen, um später weitere Sprachen, nicht nur die schon erwähnten romanischen, schneller erlernen zu können.


 

warumlatein02Und ob! Denn die Fähigkeiten, bei einer Sprache auch die Grammatik zu durchschauen, Texte sehr genau zu lesen und sie sprachlich und inhaltlich zu interpretieren, kann man gut auf das Deutsche und auf jede andere Sprache übertragen. Du wirst sicher überrascht sein, wie sich dein Gefühl für Sprache und dabei natürlich besonders das Deutsche entwickelt. Du wirst es beim Aufsatzschreiben merken!

Und auch für die anderen Fächern bringt mir Latein etwas. Latein ist so eine Art „Trimmpfad des Geistes“, der mich über den eigenen Wert der Sprache hinaus fit macht für andere Aufgaben. Latein ist, um es „neu-deutsch“ (= lateinisch) auszudrücken, „multi-funktional“. In seiner Vielseitigkeit ist Latein durch kein anderes Fach so leicht ersetzbar!


 

warumlatein03

warumlatein06Es ist natürlich richtig, dass Latein nirgends mehr als Muttersprache gebraucht wird, doch sie nur deshalb als „tote Sprache“ zu bezeichnen, ist sehr oberflächlich. Zum einen lebt sie ja in den romanischen Sprachen – Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Französisch und Rumänisch – heute noch weiter, zum anderen ist Sprache schließlich mehr als nur ein Mittel, um sich zu unterhalten. Sie ist die Grundlage für das Denken und die Kultur aller, die sie sprechen bzw. gesprochen haben. Sie in ihrer Vielfalt kennen zu lernen, darauf wird im Lateinunterricht der Schwerpunkt gelegt, weil man nicht so viel Zeit zum Üben der aktiven Sprechfertigkeit braucht wie bei modernen Fremdsprachen.

Die Inhalte der Texte, mit denen wir uns beschäftigen, handeln vom Alltagsleben, von den Mythen, der Geschichte, dem politischen und religiösen Leben der Römer – unserer Zeit scheinbar fremd und – du wirst staunen! – doch auch so vertraut, weil unsere heutige europäische Kultur ja zu einem beträchtlichen Teil aus der griechisch-römischen hervorgegangen ist. Latein hilft also, die eigenen Wurzeln kennen zu lernen.


warumlatein04

Du kannst Latein von der 6. bis zur 11. Klasse lernen und hast damit das (Große) Latinum, das man für manche Studienfächer braucht. Danach kannst du mit Latein weitermachen und das Fach in der Qualifikationsphase (12 und 13) belegen und sogar darin dein Abitur machen – schriftlich oder mündlich. Außerdem hast du aber die Möglichkeit, nach der 10. Klasse entweder Englisch oder Latein zu Gunsten von Italienisch in der 11. bis 13. Klasse abzulegen und dabei unmittelbar erfahren, wie wertvoll Latein als Grundlage für das Italienische ist.


Die Zeiten von nur „Buch auf, wir übersetzen!“ sind heute Gott sei Dank vorbei! Zwar steht natürlich die Beschäftigung mit Texten, die sorgfältig übersetzt werden müssen, im Vordergrund, aber das Übersetzen geschieht in vielerlei Formen von Einzel- bis Gruppenarbeit sowie Freiarbeit und wird begleitet von Spielen, Rätseln, Diskussionen sowie Filmen, Bildern und Erzählungen aus dem Leben in der Antike. Um das näher kennen zu lernen, machen wir uns nach dem Motto „learning by doing“ ab und zu ein römisches Frühstück und unternehmen auch Exkursionen „auf den Spuren der Römer“ in die nähere und weitere Umgebung: Wir fahren z. B. zu den Thermen nach Weißenburg, nach Trier und sogar nach Rom. Du wirst sehen, Latein macht richtig Spaß!

Projekte und Exkursionen

Herstellung von WachstäfelchenTraditionell finden am CEG an den letzten drei Schultagen vor den Frühjahrsferien Projekttage statt. Da in der 6. Jahrgangstufe Latein als neues Fach hinzukommt, stehen diese Tage für die 6. Klassen unter dem Thema „Römisches Leben in der Provinz“. Neben verschiedenen Theoriekursen (z. B. römische Musik, römisches Schreiben) und praktischen Workshops (z. B. Herstellen von Wachstäfelchen, Legen von Mosaiken) wird auch eine halbtägige Exkursion durchgeführt. Ziele sind dabei Weißenburg mit dem Limes-Informationszentrum, das Historische Museum in Regensburg, das Germanische Nationalmuseum und der Römerpark Ruffenhofen mit dem Limeseum.

Das bieten wir an:

  • verschiedene Theoriekurse (z. B. römische Musik, römisches Schreiben)
  • praktische Workshops (z. B. Herstellen von Wachstäfelchen, Legen von Mosaiken)
  • Exkursionen mit vielen spannenden Zielen:
    • Limes-Informationszentrum in Weißenburg
    • Historisches Museum in Regensburg
    • Germanisches Nationalmuseum
    • Römerpark in Ruffenhofen mit dem Limeseum

 

Seminare in der Oberstufe

P-Seminare

2012-2014Schüler helfen Schülern - Förderung von Schüler/-innen im lateinischen AnfangsunterrichtDr. Schöffel / Schwarzmann
2015-2017Verwandlungen - Vom Text zum Objekt (Latein und Kunst)Dr. Schöffel / Rezac (Ku)
2016-2018Jugendliche auf Exkursion zu den Spuren der Römer in Süddeutschland (mit Exkursionen u.a. nach Trier)Frank / Schwarzmann
2019-2021Jugendliche auf Exkursion zu den Spuren der Römer in Süddeutschland (mit Exkursionen u.a. nach Trier)
Wegen der Corona-Pandemie Ausfall der Trierexkursion und Umschichtung der Inhalte:
Auf Exkursion zu Ausstellungsstätten der Antike (Römerabteilung des German. Nationalmuseums Nürnberg - Römerabteilung im Stadtmuseum Regensburg - Thermen, Kastell und Museum in Weißenburg) und Erarbeitung von Spielmaterialien für die 7. Jahrgangsstufe (Kulturwissen Antike)
Frank / Schwarzmann

W-Seminare

2011-2013Traumfrauen und Männerträume im alten Rom - Wer ist das stärkere Geschlecht?Dr. Schöffel
2015-2017Die spinnen, die Römer! - Historische Prägung und literarische Fiktion bei Figuren aus den Asterix-ComicsHofmann
2019-2021Wenn Mythen zum Leben erwachen: Ovids „Metamorphosen“ und Christoph Ransmayrs Roman „Die letzte Welt“Neurath A.
2020-22'Die spinnen, die Römer' - Antike und heutige Sichtweisen in 'Asterix' - ComicsHofmann

Lateinunterricht am CEG

Lernstationen

Diese spannenden Themen erwarten dich im Lateinunterricht am CEG:

Spracherwerb - 6. - 8. Jahrgangsstufe: Eintauchen in die Welt der Antike
• römisches Alltags- und Privatleben
• das Imperium Romanum und seine Provinzen
• römische Geschichte
• Religion und Mythos
• …und vieles weitere
Einstieg in die lateinische Lektüre - 9. Jahrgangsstufe: Libros legamus!
  • „Ankommen“ mit der Übergangslektüre: Fabeln – spannende Erzählungen – die lateinische Bibelübersetzung „Vulgata“
  • Macht und Politik: antike und moderne Biographien über Machtmenschen – Cäsar „De bello Gallico“
  • Spott mit spitzer Feder: kurze, satirische Texte von Martial
Lektüre - 10. Jahrgangsstufe:
Rede und Brief – Kommunikation in der Antike: Ciceros Gerichtsreden, Einblick in die Redekunst, Plinius-Briefe zu römischen Alltagsthemen (z. B. Sklaverei)
Liebe und Leidenschaft: Catulls Liebesgedichte „Carmina“, Ovids Lehrgedicht „Ars amatoria“
Rom und Europa: spätantike Texte im europäischen Kontext, z. B. „Carmina Burana“
Lektüre - 11. Jahrgangsstufe:
Politik in Krisenzeiten: politische Texte von Sallust und Cicero
Mythos – Verwandlung und Spiel: Ovids Verwandlungssagen „Metamorphosen“
Denken – ein Schlüssel zur Welt: antike und moderne Philosophie (u. a. Naturphilosophen, Sokrates, Diogenes, Cicero)
Abiturvorbereitung - 12. + 13. Jahrgangsstufe:

[Lehrplan steht noch nicht fest]


Lehrpläne

Hier kommen Sie direkt zu den Lehrplänen des Faches Latein:

 


Grundwissen

Die Grundwissenskataloge Latein können Sie hier laden:

Grundkenntnisse Latein1.5 MBbisher 1675-mal geladen


Unsere Materialien

In den Jahrgangsstufen 6, 7 und 8, also in den drei Jahren der Spracherwerbsphase, wird am CEG das Lehrwerk „Campus C – neu“ eingesetzt.

Clement Utz, Andrea Kammerer (Hrsg.)
Campus neu 1 – Ausgabe C
ISBN: 978-3-661-41011-1
Clement Utz, Andrea Kammerer (Hrsg.)
Campus neu 2 – Ausgabe C
ISBN: 978-3-661-41012-8
Clement Utz, Andrea Kammerer (Hrsg.)
Campus neu 3 – Ausgabe C
ISBN: 978-3-661-41013-5
Michael Lobe, Christian Zitzl (Hrsg.)
Lesebuch Latein – Mittelstufe 1
ISBN: 978-3-7661-7728-5

 

Zu dem Lehrwerk bietet der Verlag eine Reihe von Hilfsmitteln an. Sie können im Einzelfall hilfreich sein, sind aber keine Voraussetzung für eine erfolgreiche Lateinlaufbahn:

Latein digital

 

Am CEG bringen wir die Antike ins digitale Zeitalter. Unsere Schülerinnen und Schüler können im Unterricht oder zuhause unter anderem mit folgenden digitalen Methoden arbeiten:

Vokabellernen mit mebis

Auf mebis in den Kursen „L6_Vokabelwiederholung“, „L7_Vokabelwiederholung“ und „L8_Vokabelwiederholung“ findest du alle Vokabeln aus unserem Schulbuch „Campus neu“ nach Lektionen geordnet und im genauen Wortlaut des Schulbuches.

Du kannst hier außerdem verschiedene Lern- und Abfragemethoden auswählen, z. B. das Lernen mit digitalen Karteikarten, einen Spielemodus wie „Zuordnen“ oder einen Testmodus, in dem du deinen Lernfortschritt überprüfen kannst.

So ist das Vokabellernen abwechslungsreich, ist eine tolle Ergänzung zum Schulbuch und macht mehr Spaß. Probiere es einfach mal aus!

LateinGym

Für unsere 7. Klassen gibt es aktuell eine Schullizenz für das sogenannte LateinGym. Passend zu unserem Schulbuch „Campus neu“ finden unsere Schülerinnen und Schüler hier vertiefende Übungen zum aktuellen Unterrichtsstoff. Sie können ihre Ergebnisse digital auswerten lassen und bekommen so eine Rückmeldung zu ihrem Lernstand.

digitaler Vokabeltrainer phase 6

Beim digitaler Vokabeltrainer phase 6 musst du einen kostenpflichtigen Account eröffnen, um das Angebot nutzen zu können. Auch hier findest du alle Vokabeln unseres Schulbuches „Campus neu“, die du im Karteikartensystem lernen, wiederholen und einüben kannst.

LearningApps

Manchmal arbeiten wir im Unterricht mit sogenannten „LearningApps“, mit denen du die Vokabeln durch verschiedenste Aufgabenformate spielerisch einüben kannst.

iPads im Tablet-Unterricht

Am CEG sind wir digital sehr gut ausgestattet. Unsere iPad-Koffer kommen immer häufiger in unserem Unterricht zum Einsatz.

Auch in Latein bietet die Arbeit mit den Tablets viele Möglichkeiten: So können sich unsere Schülerinnen und Schüler bereits in der Unterstufe mit den verschiedensten digitalen Tools vertraut machen und diese immer selbständiger verwenden. Außerdem bietet die Arbeit mit den Tablets eine spannende Abwechslung und motiviert zum Lernen.

digitales Beiwerk zum Schulbuch

Der C.C.Buchner-Verlag bietet zu unserem Lesebuch ab der 9. Klasse ein digitales Beiwerk an:

Die Lesetexte in unserem Buch enthalten Codes, die du auf der Webseite „hermeneus.eu“ eingeben musst. Dafür benötigst du keinen Account.

Die Vorteile: Du siehst jeweils die digitale Version des aktuellen Lesetextes und erhältst zudem verschiedene Hilfestellungen zu Wortschatz, Grammatik und Übersetzung. Probiere es einfach mal aus!

Videoportal

Auf dem Videoportal „YouTube“ erklärt dir „Lateinlehrer F.“ die wichtigsten grammatischen Phänomene in kurzen, informativen und eingängigen Videos.

FAQs – Häufig gestellte Fragen zu Latein

Wann und wie lange habe ich Latein am CEG?

Am CEG lernen wir Latein ab der 6. Klasse. Nach der 10. Klasse kannst du Latein abwählen und stattdessen Italienisch belegen – oder du belegst Latein bis zum Abitur in der 13. Klasse.

Wenn du Latein von der 6. bis zur 11. Klasse erfolgreich meisterst, bekommst du automatisch dein Latinum.

Welche Vorteile habe ich vom Lateinlernen?

Eine Vielzahl! Wenn du Latein lernst, verbesserst du u. a. dein Sprachgefühl im Deutschen und Englischen, verstehst Fremdwörter, lernst leichter andere Fremdsprachen und lernst die Wurzeln der europäischen Kultur kennen. Außerdem erwirbst du wichtige Fähigkeiten, die du im Alltag brauchst, sowohl privat als auch in der Schule: Logisches Denken, aufmerksames Lesen, Textverständnis, die Fähigkeit zum Problemlösen, Konzentration und vieles mehr.

Welche Themen werden im Lateinunterricht behandelt?

Du lernst im Lateinunterricht nicht nur das römische Alltagsleben mit seiner Kultur, Geschichte und Religion kennen, sondern bekommst durch die Lektüre originaler Texte auch einen spannenden Einblick in diese Schwerpunktthemen: Politik, Rechtswesen, Liebe, Philosophie und Mythos. Anhand der Lektüre von Briefen, Reden, Gedichten, Erzählungen oder Biographien erhältst du ein breites Spektrum an Themen, die sowohl für den antiken Römer als auch für unsere moderne Welt relevant sind.

Welche Projekte und Veranstaltungen gibt es im Fach Latein?

Im Laufe der Jahre haben wir am CEG eine Vielzahl von spannenden Angeboten gemacht, damit du tief in die Welt der Römer eintauchen kannst. Zum Beispiel gibt es ein römisches Frühstück, Workshops zum Thema „Römisches Leben in der Provinz“ sowie viele spannende Exkursionen zu wichtigen Stätten der Antike, wie Weißenburg oder Regensburg. Auch tolle P- und W-Seminare werden in der Oberstufe angeboten, z. B. zu Figuren aus den Asterix-Comics oder Mythen der Antike.

Wie sehen die Schulaufgaben in Latein aus?
  • Alle Schulaufgaben haben einen Übersetzungs– und einen Aufgabenteil.
  • Beim Übersetzungsteil wird dir ein zusammenhängender lateinischer Text vorgelegt, den du in angemessenes Deutsch übersetzen musst. Der Übersetzungstext orientiert sich in der Grammatikphase eng an Lektions- und Übungstexten, die im Unterricht behandelt wurden.
  • Der Aufgabenteil basiert auf einem dir aus dem Unterricht bekannten lateinischen Text – bzw. einem noch unbekannten Text mit Übersetzung –, zu dem Aufgaben aus den Bereichen Textverständnis, Kultur und Sprache (Wortschatz und Grammatik) gestellt werden.
  • Die Übersetzung zählt in der Grammatikphase (6.-8. Klasse) dreifach, ab der 9. Klasse zweifach, der Aufgabenteil jeweils einfach.
  • Ab der 10. Klasse darfst du ein zugelassenes Wörterbuch in den Schulaufgaben verwenden.
Wie bereite ich mich auf die Schulaufgaben vor?

Deine Schulaufgabenvorbereitung sollte auf 3 Schwerpunkten fußen:

  • Wortschatz: Wiederhole die Wortschätze der aktuellen Lektionen gezielt und am besten auf unterschiedliche Arten, z. B. mit Vokabelkarten, spielerisch in unserem mebis-Ordner oder durch gegenseitiges Abfragen mit einem Lernpartner. Aber auch den Grundwortschatz solltest du – am besten mehrfach – wiederholen, nicht nur vor Schulaufgaben. Denn dieser kommt immer wieder vor.
  • Grammatik: Konzentriere dich auf die Wiederholung und Einübung der Grammatik in den aktuellen Lektionen. Am besten ist es, wenn du die im Unterricht besprochenen Übungen im Buch oder Arbeitsheft noch einmal durchgehst und dein Ergebnis danach mit der Lösung im Heft abgleichst. Dann weißt du, welche Inhalte du gezielt noch einmal wiederholen solltest.
  • Textwiederholungen: Sowohl für den Übersetzungsteil als auch für den Aufgabenteil in der Schulaufgabe ist es zentral, dass du die im Unterricht übersetzten und besprochenen Texte noch einmal konzentriert und sorgfältig wiederholst. Übersetze die Texte am besten noch einmal ohne Vorlage und gleiche deine Übersetzung am Schluss mit der in deinem Heft ab.
Werden in der Schulaufgabe Rechtschreibfehler gewertet?

Rechtschreibfehler im Deutschen werden im Normalfall nicht gewertet, solange der Sinn dadurch nicht entstellt wird. Im Lateinischen wird die richtige Schreibweise, z. B. bei der Bildung einer Form, aber gewertet.

Wie kann ich mir die Vokabeln gut merken?

Bei den Lerntipps auf dieser Seite haben wir dir zahlreiche, vielfältige und passgenaue Tipps und Tricks rund um das Vokabellernen zusammengestellt, die dir für eine erfolgreiche Bewältigung deiner Latein-Karriere sehr nützlich sein werden.

Ich möchte neben dem Unterricht noch weitere Übungen zuhause machen – Welche Möglichkeiten gibt es dafür?

Am sinnvollsten ist es, wenn du die Übungen, die du bereits im Unterricht gemacht hast, noch einmal zuhause wiederholst.

Wenn du aber zusätzliches Material nutzen möchtest, bietet der C.C.Buchner-Verlag zu unseren Schulbüchern eine Reihe von Hilfsmitteln an: 

  • Arbeitsheft mit Lernsoftware
  • Vokabelkarteikarten
  • Wortschatztrainer
  • digitaler Vokabeltrainer „phase6“
  • Prüfungstrainer
  • Ferienlernheft

Außerdem gibt es zahlreiche digitale Lernmöglichkeiten. 

Darf man ein Wörterbuch im Unterricht verwenden?

Ab der 10. Klasse darf man für schriftliche Prüfungen ein zugelassenes Wörterbuch verwenden.

Die Prüfungsaufgaben werden so erstellt, dass jedes der Wörterbücher gleichermaßen hilfreich ist, d. h. man hat keinen Nach- oder Vorteil durch ein bestimmtes Wörterbuch. Dennoch ist das Arbeiten im Klassenzimmer leichter, wenn alle mit demselben Wörterbuch arbeiten. Frage doch mal bei älteren Mitschüler/-innen oder bei Abiturient/-innen nach, ob jemand sein Wörterbuch verkaufen will.

Ich habe Probleme in Latein – Welche Hilfsangebot gibt es am CEG?

Bei Fragen und Problemen rund um das Fach Latein gibt es bei uns zahlreiche Angebote, die du jederzeit nutzen kannst. Dazu gehören z. B. die Intensivierungsstunden, eine Fachsprechstunde, Brückenkurse oder die Betreuung durch Lerntutoren.

Wie erhalte ich mein Latinum?

Wenn du Latein von der 6. bis zur 11. Klasse erfolgreich meisterst, bekommst du automatisch dein Latinum, das du für viele Studienfächer brauchst. Du musst dafür mindestens die Note „ausreichend“ im Jahreszeugnis der 11. Klasse erreichen.

Unser Römer-Blog

Kunstrumental des P-Seminars Kunst/Latein

Kunstrumental des P-Seminars Kunst/Latein

Was bleibt, ist die Veränderung... Eineinhalb Jahre hat sich das Kunst/Latein-P-Seminar mit Verwandlungssagen des römischen Dichters Ovid und ihrer künstlerischen Umsetzung beschäftigt. Aus ihrer persönlichen Deutung dieser Texte haben die Schülerinnen und Schüler...

mehr lesen

Schulaufgaben

Lerntipps Latein

Lernkarte-LateinLiebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

Erfolg in Latein hängt stark davon ab, dass man die Bausteine dieser Sprache sicher beherrscht. Deshalb muss man von Anfang an sorgfältig den lateinischen Wortschatz lernen und wiederholen. Hier sind einige Lerntipps dafür:

lerntipps01

  • Vokabelkärtchen sind eine gute Methode: Auf der einen Seite steht oben der lateinische Begriff und unten rechts die Wortschatznummer, auf der Rückseite die deutsche Entsprechung.
  • Außerdem könnt ihr in einer Vokabelkartei die Kärtchen nach Wörtern sortieren, die ihr sicher beherrscht, bis hin zu Wörtern, die noch gar nicht sitzen; aber auch Wortarten lassen sich sortieren: z. B. alle Substantive (nach Deklinationen geordnet) auf einen Stapel, alle Verben (nach Konjugationen geordnet), alle „kleinen“ Wörter usw. So kann man einzelne Problemfelder gezielt wiederholen.
  • Schreibt jedes lateinische Wort vollständig mit allen Angaben (auch in Klammern) aus dem Wortschatz ab. Notiert auch immer gleich die deutschen Bedeutungen – nicht nur die fett gedruckte Grundbedeutung!
  • Es hilft, die neuen Wörter nicht nur still zu lesen, sondern sie auch immer wieder laut aufzusagen. Manche Schüler können sich die Vokabeln besser einprägen, wenn sie sich dabei bewegen (Auf- und Abgehen kann also helfen).
  • Wenn ihr bei der Wortschatzbesprechung und bei der Abfrage schon im Unterricht gut aufpasst, wird euch das Lernen zu Hause weniger Zeit kosten.
  • Lernt die Wörter sowohl deutsch-lateinisch als auch lateinisch-deutsch! Erst, wenn ein Wort in beiden Sprachrichtungen sitzt, habt ihr es wirklich gelernt.
  • In jedem Wortschatz gibt es Wörter, die ihr euch leicht merkt, und solche, bei denen es euch schwerer fällt. Baut euch zu diesen „schweren“ Wörtern „Eselsbrücken“:
    • Die erste Eselsbrücke ist eure Muttersprache: Viele Wörter klingen im Deutschen und Lateinischen ähnlich und sind miteinander verwandt, z. B. gaudere = sich freuen – die Gaudi.
    • Die zweite Eselsbrücke: Ihr könnt häufig an schon gelernte Wörter aus derselben Wortfamilie anknüpfen, z. B. equus = das Pferd – eques = der Reiter. Aber Vorsicht: Verwechseln dürft ihr sie natürlich nicht!
    • Die dritte Eselsbrücke müsst ihr euch selbst ausdenken, z. B. zu procul = weit weg – „Broccoli mag ich nicht, der soll weit weg!“ Erfindet eine kleine Geschichte zu dem Wort. Je lustiger die Geschichte ist, desto leichter werdet ihr euch das Wort einprägen.
  • Auch Computer lassen sich zum Wörterlernen verwenden. Im Internet gibt es Apps und Software, mit denen man Vokabeln trainieren kann (z. B. phase 6, www.schlaukopf.de oder www.vokker.net).
  • Vokabeln solltet ihr lieber regelmäßig und dafür kurz (ideal: 10 Minuten pro Tag) als z. B. nur am Wochenende und dann lang (z. B. 60 Minuten am Sonntag) lernen. Überprüft am Abend immer noch einmal, was ihr behalten habt.
  • Nach dem Lernen solltet ihr nicht sofort am PC spielen, ein Fernsehprogramm anschauen oder ein spannendes Buch lesen – die Wörter brauchen Zeit, um in eurem Hirn anzukommen. Ideal ist daher die Zeit vor dem Einschlafen.
  • Lasst euch auch von Eltern, Geschwistern oder Freunden abfragen; so gewinnt ihr Sicherheit und lasst euch auch in der Schule nicht aus der Ruhe bringen.
  • Prägt euch beim Lernen nicht nur die Grundform ein, wie sie im Buch angeführt ist, sondern sagt alle Kasusformen oder Personen auf. Falls ihr unsicher seid, helfen euch die Formentabellen hinten in der Grammatik.
  • Damit ihr den Wortschatz sicher abrufen könnt, müsst ihr ihn möglichst oft wiederholen. Wenn ihr das regelmäßig tut, ist auch die Vorbereitung vor den Schulaufgaben kein Problem mehr.

Tipps zum Vokabelabfragen

  1. Fragen Sie nicht unmittelbar nach dem Lernen ab und wiederholen Sie die Abfrage in zeitlichen Abständen!
  2. Fragen Sie lieber öfters kurz als selten lang ab!
  3. Lassen Sie Ihr Kind die Vokabeln auswendig aufsagen soweit es sie kann!
  4. Fragen Sie lateinisch-deutsch und deutsch-lateinisch ab!
  5. Lassen Sie sich alle Einzelheiten sagen! (Genitiv, Geschlecht, Stammformen, spezielle Fälle, alle Bedeutungen)
  6. Fragen Sie nie der Reihenfolge nach ab!
  7. Lassen Sie Ihr Kind die Vokabeln schreiben!
  8. Regen Sie Kind dazu an, sich Eselsbrücken auszudenken!
  9. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind die neuen Vokabeln immer gleich auf Karteikärtchen schreibt!

Viel Erfolg bei der Arbeit wünschen eure Lateinlehrerinnen und Lateinlehrer am CEG!


allgemeine Richtlinien

  1. Alle Schulaufgaben haben einen Aufgabenteil.
  2. Die Übersetzung zählt in der Grammatikphase (6., 7., 8. JGS) dreifach, in der Lektürephase zweifach, der Aufgabenteil jeweils einfach. Bei x,5 wird aufgewertet.
  3. Der Übersetzungstext orientiert sich in der Grammatikphase eng an Lektions- und Übungstexten, die im Unterricht behandelt wurden.
  4. Der Aufgabenteil basiert auf einem bekannten lateinischen Text – bzw. zu einem noch unbekannten Text mit Übersetzung –, zu dem Aufgaben aus den Bereichen Kultur und Sprache (Wortschatz und Grammatik) gestellt werden.

Korrekturzeichen

Im Sinne der Transparenz der Korrekturen von Schulaufgaben haben wir uns in der Fachschaft Latein auf einheitliche Korrekturzeichen geeinigt, damit Schüler/-innen und Eltern nicht nur die Bewertung besser nachvollziehen, sondern auch anhand der Art der Fehler individuelle Verbesserungsmöglichkeiten erkennen können. Die Korrekturzeichen mit entsprechenden Tipps zur Verbesserung können unter Service-Downloads als pdf-Datei heruntergeladen werden.


Zugelassene Wörterbücher

Ab der 10. Klasse kann man für schriftliche Prüfungen eines der folgenden zugelassenen Wörterbücher verwenden:

  • Pons Wörterbuch für Schule und Studium, Latein-Deutsch, 1. Auflage 2016.
  • Stowasser, Lateinisch-deutsches Schulwörterbuch, 1. Auflage 2016.
  • Der kleine Stowasser, Lateinisch-deutsches Schulwörterbuch (zuletzt München 1994).
  • Langenscheidt Großes Schulwörterbuch, Lateinisch-Deutsch, 1. Auflage 2017.
  • Langenscheidt Abitur-Wörterbuch, Latein-Deutsch, 1. Auflage 2017.
  • Langenscheidt Abitur-Wörterbuch, Latein-Deutsch, 1. Auflage 2014.
  • Langenscheidt Großes Schulwörterbuch, Lateinisch-Deutsch, Klausurausgabe, 1. Auflage 2009.
  • Langenscheidts Großes Schulwörterbuch Lateinische-Deutsch, bearbeitet v. E. Pertsch auf Grundlage des Menge-Güthling, erweiterte Neuauflage (zuletzt Berlin/München/Wien/Zürich 1983); auch Neubearbeitung 2001.
  • Pons Wörterbuch für Schule und Studium, lateinisch-deutsch, 2. neubearbeitete Auflage 1986/ Nachdruck 1999/ 3. neu bearbeitete Auflage 2003 (Nachdrucke 2004-2006).
  • Pons Wörterbuch für Schule und Studium, Latein-Deutsch, 1. Auflage 2007/ 1. Auflage 2012.
  • Pons Globalwörterbuch lateinisch-deutsch, 2., neubearbeitete Auflage 1986; korrigierter Nachdruck 1987 [vergriffen].

Die Prüfungsaufgaben werden so erstellt, dass jedes der Wörterbücher gleichermaßen hilfreich ist, d. h. man hat keinen Nach- oder Vorteil durch ein bestimmtes Wörterbuch. Dennoch ist das Arbeiten im Klassenzimmer leichter, wenn die Schüler mit demselben Wörterbuch arbeiten; eure Lateinlehrer empfehlen euch daher einen bestimmten Titel zur Anschaffung. Fragt doch bei älteren MitschülerInnen oder bei Abiturientinnen / Abiturienten nach, ob jemand sein Wörterbuch verkaufen will.

Hilfsangebote

Bei Fragen und Problemen rund um das Fach Latein gibt es bei uns zahlreiche Angebote, die du jederzeit nutzen kannst:

Intensivierungsstunden

In der 6. Klasse gibt es eine Wochenstunde Pflichtintensivierung für alle.
Ab der 7. Klasse kannst du freiwillig an der Intensivierung teilnehmen. Die Anmeldung dafür erfolgt immer zum Schuljahreswechsel.

In den Intensivierungsstunden wiederholen wir vor allem den aktuellen Stoff und üben ihn gut ein. Aufgrund der kleinen Gruppengrößen hast du hier die Gelegenheit, individuelle Fragen oder Probleme zu besprechen.

Fachsprechstunde

Herr Brenner bietet zweimal in der Woche eine Fachsprechstunde an. Sie steht allen offen und es ist keine Anmeldung erforderlich.

  • Montag, 7. Stunde (Zi. 223)
  • Donnerstag, 7. Stunde (Zi. 202)
Brückenkurse

Die Brückenkurse sind nach Klassen aufgeteilt und finden an folgenden Terminen statt:

  • 7cd: Di, 7. Stunde (Zi. 202)
  • 7ab: Do, 9. Stunde (Zi. 223)
  • 8. Klassen: Di, 8. oder 9. Stunde (Zi. 202)
  • 9. Klassen: Mo, 8. oder 9. Stunde (Zi. 223)
  • 10. Klassen: Di, 7. Stunde (Zi. E05)

Hier besprecht ihr verschiedene Lerntechniken, wiederholt den Wortschatz und die Grammatik aus den Vorjahren und übt beides gut ein. Der Brückenkurs ist also optimal für dich, wenn du Lücken im bisher gelernten Stoff aufarbeiten willst.

Lerntutoren

In unseren 10. Klassen gibt es viele motivierte und hilfsbereite Schülerinnen und Schüler, die dir bei Fragen und Problemen im Fach Latein gerne weiterhelfen.

Du kannst unverbindlich und ohne vorherige Anmeldung zu folgenden Zeiten vorbeikommen:

  • Hausaufgabenbetreuung: immer Montag bis Freitag, 7. Stunde (Zi. 105)
  • individuelle Nachhilfe: immer Montag bis Freitag, 7. Stunde (Zi. 206)
Schüler helfen Schülern

Bei diesem Programm geben ältere Schüler des CEG den jüngeren für ein vergleichsweise geringes Entgelt Nachhilfe. Wende dich bei Interesse bitte an deine Lateinlehrkraft, damit sie dir einen Kontakt vermittelt.

individuelles Lerncoaching

Bitte wende dich dazu direkt an Herrn Brenner und vereinbare einen individuellen Termin mit ihm.

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.