09131 / 53 30 3-0 sekretariat@ceg-erlangen.de

Am 5. April um 17.00 Uhr war es endlich soweit: 16 Schülerinnen und Schüler der Q11 fanden sich zusammen mit Frau und Herrn Neurath in Erlangen am Bahnhof ein, um im Nachtzug die Reise nach Rom anzutreten und dort für eine Woche ihre Austauschpartner wiederzutreffen, die bereits in der Vorweihnachtszeit in Erlangen zu Gast waren.

Das Wiedersehen im Schulgebäude fiel sehr herzlich aus, und die Schülerinnen und Schüler konnten zunächst das sonnige Wochenende in ihren Gastfamilien genießen und la vita italiana unverfälscht kennenlernen. Die folgenden Tage waren geprägt von zahlreichen kulturellen Highlights wie etwa der Besichtigung der Caracalla-Thermen sowie der Trajansmärkte und einer eindrucksvollen Führung durch die Vatikanischen Museen und den Petersdom. Abgestimmt auf unser Schulprofil besuchten wir sogar ein Museum, das historischen Musikinstrumenten gewidmet ist.

Unsere Schüler waren immer wieder verzaubert von der Fülle und Schönheit an Kunstschätzen, wie sie wohl nur Rom zu bieten hat. Mindestens ebenso bedeutend waren aber die persönlichen Begegnungen und Erfahrungen unserer Schüler in den italienischen Gastfamilien, der melodische Klang der Sprache, das Kennenlernen der römischen Küche und die Auseinandersetzung mit dem Leben in einer Metropole, die einen nicht nur beim Nutzen der öffentlichen Verkehrsmittel gelegentlich vor Herausforderungen stellt. Einen gelungenen Höhepunkt stellte die Cena di Gala in den Räumlichkeiten der Schule dar: Nachdem alle teilnehmenden Schüler und Eltern sowie die am Austausch beteiligten Lehrkräfte von der Schulleiterin Frau Corea herzlich willkommen geheißen worden waren, wartete ein wunderbares Buffet auf die Gäste, das eine benachbarte Gastronomieschule für diesen Anlass vorbereitet hatte.

Wir blicken voller Enthusiasmus auf eine wunderbare Woche in Rom zurück und möchten unseren Gastgebern, denen wir durch eine Schulpartnerschaft besonders eng verbunden sind, herzlich für die unvergessliche Zeit in dieser einzigartigen Stadt danken!

Stephanie Neurath