09131 / 53 30 3-0 sekretariat@ceg-erlangen.de

Schüleraustausch mit dem Educandato Statale Collegio „Uccellis“ in Udine

An einem verschneiten Samstagmorgen im Februar versammelte sich eine Gruppe von Schülern mit ihren Lehrerinnen am Bahnhof in Erlangen. Gespannt und mit vielen Erwartungen starteten sie ihre Reise in das hoffentlich wärmere und sonnigere Italien.

Nach einer langen, aber auch lustigen Zugfahrt, kamen wir spät am Abend in Udine an. Freudig empfingen uns unsere Austauschpartner und spätestens jetzt war das mulmige Gefühl des einen oder anderen vor dem Zusammentreffen verflogen. Doch schnell stellte sich heraus, dass es nicht so einfach war, das erlernte Italienisch auch anzuwenden. Nach diesem anstrengenden Tag fiel manch eine/r müde ins Bett, für andere ging es jedoch weiter und sie machten „Party“ in Jogginghose.

Nachdem alle am nächsten Tag erst einmal ausschlafen konnten, trafen sich sowohl Gäste als auch Gastgeber auf einem sonnigen Platz im Herzen von Udine. Um die Stadt und sich gegenseitig besser kennenzulernen, unternahmen alle zusammen eine kleine Rallye durch die Stadt. Zum Abschluss des Tages gingen alle Schüler gemeinsam Abendessen.

Am Montag um 8.00 Uhr begann der Tag mit einer Begrüßung durch die Rektorin in der Aula der gastgebenden Schule, dem Educandato Statale Collegio „Uccellis“. Anschließend durften wir italienischen Unterricht kennenlernen, der sich wesentlich von unserem unterschied.

Die folgenden Tage verbrachten wir gemeinsam mit den italienischen Austauschpartnern. Auf dem Programm standen die Besuche in den Städten Triest, Padua und Venedig.

Eindrucksvoll und bedrückend zugleich war die Besichtigung des Konzentrationslagers „Risiera di San Sabba“  in Triest. Auf dem Weg hinauf zur größten Grotte der Welt, der „Grotta Gigante“, hatten wir einen traumhaften Blick über die Stadt und das Meer.

In Padua widmeten wir uns hauptsächlich den Künsten, die es dort in Hülle und Fülle gab. Begleitet und geführt von der italienischen Kunstgeschichtslehrerin, wurde uns viel zur italienischen Kunst gezeigt und erzählt.

Trotz regnerischen Wetters erfüllte Venedig alle Erwartungen. Unser Besuch fiel in die Zeit des „Carnevale di Venezia“; überall traf man auf Venezianer in bunten und ausgefallenen Kostümen, die sich durch die Gassen drängten und auf den Plätzen für die Touristen posierten. Ganz Venedig schien von Masken eingenommen zu sein, da sie auch an jeder Ecke zum Verkauf angeboten wurden. Wie so oft um diese Jahreszeit war auch bei uns der Markusplatz überflutet. Zur allgemeinen Erheiterung trugen vor allem die Fische bei, die im mit Stegen begehbar gemachten Markusdom, ihre Kreise zogen.

Zum Abschied bekam jeder deutsche Austauschschüler einen Anstecker mit dem Wappen der Schule als Andenken. In den letzten Stunden vor unserer Abreise wurde die Aula der Schule zum Tanzsaal umfunktioniert. Schick gemachte Schüler und Lehrer genossen ein letztes Mal gutes italienisches Essen von einem liebevoll zubereiteten Bufett, bevor sie die Tanzfläche stürmten. Noch am gleichen Abend wurden wir dann zum Bahnhof gebracht und mit der Gewissheit eines Wiedersehens in Erlangen verabschiedet.

Alles in allem waren es erlebnisreiche Tage mit vielen Eindrücken, einer großen Portion Spaß und vielen neuen Freundschaften. Ein herzliches Dankeschön an die beteiligten Lehrkräfte Frau Seyfferth und Frau Sopalidou, die durch ihre Organisation und ihr Engagement diese Reise erst möglich machten.

Hannah Schäfer und Verena Wedel, K 12