09131 / 53 30 3-0 sekretariat@ceg-erlangen.de

 

Wirtschafts- und Rechtslehre am CEG

 

Fachprofil

Mindestlohn, Finanz- und Wirtschaftskrise, Streiks bei der Bahn, Griechenland und der Euro, Urheberrecht in Zeiten weltweiter Vernetzung, Niedrigzinspolitik der EZB, Jugendarbeitslosigkeit in Südeuropa, Ölpreisentwicklung,…

Wann immer wir eine Nachrichtensendung verfolgen oder die Zeitung aufschlagen, sehen wir uns mit den genannten oder ähnlichen Schlagwörtern konfrontiert. Ein wesentlicher Bestandteil des Unterrichts im Fach Wirtschaft und Recht ist die Auseinandersetzung mit aktuellen, tagespolitischen Themen. Um diese Schlagzeilen und Meldungen richtig einordnen zu können, muss man aber auch Hintergründe wie etwa die geschichtliche Entwicklung der Sozialen Marktwirtschaft und der Europäischen Union kennen.

Die Schülerinnen und Schüler erkennen, dass wirtschaftliche Entscheidungsprozesse mit Unsicherheiten verbunden sind. Sie lernen, durch Modellbildungen diese Prozesse sowohl nachvollziehen als auch hinterfragen zu können. Die kritische Auseinandersetzung mit wirtschaftspolitischen und rechtlichen Fragestellungen leistet einen wesentlichen Beitrag der Entwicklung zu einem mündigen Staatsbürger, der Aussagen von Parteien ebenso einzuordnen vermag wie Meldungen aus den Medien.

Der Wohlstand, in dem wir in der Bundesrepublik Deutschland leben, ist für viele Bürger eine Selbstverständlichkeit. Die Tatsache, dass in unserer Gesellschaft bald nur noch Menschen leben, die kaum mehr Bezug zum 2. Weltkrieg haben und für die langfristiger wirtschaftlicher Aufschwung die Normalität ist, verstärkt diesen Effekt. Doch wer erzeugt all diesen Wohlstand, der uns die Nutzung eines umfangreichen Gesundheitswesens ebenso erlaubt wie den Besuch kultureller Angebote oder den Erwerb technischer Geräte aus aller Welt?

Ein Anliegen des Faches ist es aber auch, Grenzen des wirtschaftlich und rechtlich Gestaltbaren sichtbar zu machen und die Einsicht zu vermitteln, dass marktwirtschaftliche Prozesse auch zu unerwünschten Ergebnissen für die Gesellschaft als Ganzes führen können.

Das Fach leistet also einerseits einen wichtigen Beitrag, um sich mit aktuellen (volks-) wirtschaftlichen und rechtlichen Fragestellungen differenziert auseinandersetzen zu können. Andererseits versucht es den Schülern auch betriebswirtschaftliche Grundprozesse zu verdeutlichen. Informationen zu den Lehrplaninhalten finden Sie/ findet Ihr unter folgendem Link: http://www.isb.bayern.de/gymnasium/faecher/gesellschaftswissenschaften/wirtschaft-und-recht/lehrplan/

 

Grundwissen

Grundwissen WR 09 G835.8 KBbisher 1131-mal geladen
Grundwissen WR 10 G861.5 KBbisher 572-mal geladen

 

Betriebspraktikum

Schüler/innen der 9. Jahrgangsstufe haben die Möglichkeit, im Rahmen eines dreitägigen Praktikums Erfahrungen in der Arbeitswelt Erwachsener zu sammeln. Da das Praktikum mit den Projekttagen verknüpft ist, besteht in den darauf folgenden Frühjahrsferien die Möglichkeit, das in der Schulzeit begonnene Praktikum zu verlängern.

In der 9. Jahrgangsstufe bereitet das Thema Ausbildungs- und Berufswahl inhaltlich auf das Praktikum vor. Die Schülerinnen und Schüler lernen die Inhalte einer vollständigen Bewerbung ebenso kennen wie das Schreiben eines Lebenslaufs – hier ergeben sich auch Überschneidungen mit dem Fach Deutsch. Das Praktikum wird im Unterricht vorbereitet und danach auch evaluiert.

Weitere Informationen zum Betriebspraktikum finden Sie unter Betriebspraktikum (CEG A bis Z).

 

Wettbewerbe und Seminare Wirtschafts- und Rechtslehre

Schülerinnen und Schüler des CEG haben in den letzten Jahren erfolgreich an diversen Wettbewerben teilgenommen. Beim Planspiel Börse etwa können die Teilnehmer mit fiktivem Geld an realen Börsenkursentwicklungen teilnehmen und so einerseits erfahren, welche Ertragschancen Aktien als Anlageform bieten, andererseits aber auch das hohe Verlustrisiko am „eigenen Geldbeutel“ zu spüren bekommen. Beim Planspiel Play the Market dagegen treten die Teilnehmer mit anderen Gruppen in einen betriebswirtschaftlichen Wettstreit und müssen sich durch unternehmerische Entscheidungen am Markt behaupten.

In den W- und P- Seminaren der Oberstufe versucht die Fachschaft jedes Jahr interessante und aktuelle Themen aus dem Erfahrungsbereich des Schülers anzubieten. Aktuell gründen Oberstufenschüler im P- Seminar ihr eigenes (Junior-) Unternehmen und im nächsten Jahr wird sich das W- Seminar mit aktuellen Wirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise beschäftigen.

 

Schnupperlehre der Sparkasse

In den letzten Jahren hat die Stadt – und Kreissparkasse Erlangen Mittel- und Oberstufenschülern die Gelegenheit zu einer einwöchigen Schnupperlehre als Bankkaufmann/ Bankkauffrau gegeben. Die Veranstaltung fand an 2 Terminen in den Ferien (Oster – und Pfingstferien) statt.

Bevorzugt werden diese Plätze an leistungsorientierte, kontaktfreudige sowie am kaufmännischen Geschehen interessierte junge Menschen vergeben. Erwartet werden neben einem gepflegten äußeren Erscheinungsbild auch gute Umgangsformen. Der Inhalt der Schnupperlehre kann hier nur stichpunktartig wiedergegeben werden. Neben dem Kennenlernen von Zahlungsverkehrsvorgängen, Spar- und Anlagenformen, Geldbearbeitung und Kassengeschäften und Informationen zum Kreditgeschäft konnten die Teilnehmer ganz konkret profitieren von: Bewerbertraining, Tipps zum Bewerbungsschreiben, Überblick über gängige Bewerberauswahlverfahren, Training von Vorstellungs- und. Gruppengesprächen.

 

Kollegium Wirtschafts- und Rechtslehre

  • Ivonne Eder
  • Tina Hassler
  • Anke Keller-Beschorner
  • Matthias Rümpelein

Berichte

9. Klassen beim Wissenschaftsschiff

Anfang Oktober besuchten alle Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe in einem fächerübergreifenden Projekt der Fachschaften Physik und Wirtschaft/Recht die MS “Wissenschaft”. Dabei handelt es sich um ein zum Ausstellungs- und Eventschiff umgebautes ehemaliges Güterschiff, das mit jährlich wechselnden Wissenschafts-Ausstellungen unterwegs durch Deutschland ist.

An zahlreichen, größtenteils interaktiven Exponaten informierten sich die Schülerinnen und Schüler über die “Arbeitswelten der Zukunft”. Sie gingen z.B. der Frage nach, wie neue Technologien in der Vergangenheit Fabrikhallen und Büros schon verändert haben bzw. in Zukunft weiter verändern werden, welche Berufe es künftig noch geben wird und wie man sich selbst an die veränderten Arbeitsbedingungen anpassen kann. Auch der Spaß kam nicht zu kurz: so konnte z.B. bei einem Multiplayer-Tetris die eigene Teamfähigkeit getestet werden, eine immer wichtiger werdende Schüsselqualifikation für die zunehmend anspruchsvollen und komplexen Aufgaben in den Arbeitswelten der Zukunft.

Felix Jentges (MINT-Koordinator)

Erfolgreiche Lehrerfortbildung mit der FAU

28 Kolleginnen und Kollegen kamen am Freitag, den 16.03.2018, nachmittags zusammen, um sich mit der Nutzung von Plan- und Simulationsspielen im Unterricht auseinander zu setzen.

Die Fortbildungsteilnehmer spielten dazu exemplarisch das “Welthandelsspiel”, das stark vereinfacht die ökonomischen Beziehungen zwischen Entwicklungs-, Schwellen- und Industrieländern und der Weltbank darstellt, und reflektierten danach darüber, ob und in welchem Rahmen solch ein Simulationsspiel für den Unterricht in Geographie, Wirtschaft/Recht, Sozialkunde oder Ethik sinnvoll wäre…

Danke an Jan Hofmann – Geographiedidaktiker an der FAU – für die Durchführung und alle damit einhergehenden Einblicke.

U. Keding