09131 / 53 30 3-0 sekretariat@ceg-erlangen.de

 

Physik am CEG

 

Das Fach Physik

Wie an allen anderen bayerischen Gymnasien ist Physik am CEG Kernfach, beginnend in der 8. Jahrgangsstufe. Bereits vorher, in den Jahrgangsstufen 5 (in Kombination mit Biologie) und 7 (in Kombination mit Informatik), werden die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Faches Natur und Technik behutsam in das naturwissenschaftliche Arbeiten und erste physikalische Grundlagen eingeführt. In der Oberstufe schließlich werden am CEG als Alternative zu den “klassischen” Physikkursen auch ein Biophysik-Kurs (11. Jahrgangsstufe) sowie ein Astronomie-Kurs (12. Jahrgangsstufe) angeboten. Der von den CEG-Schülern erzielte Notendurchschnitt im Abitur entspricht ziemlich genau dem Landesdurchschnitt.

ph_mekruphyUnsere physikalische Sammlung ist so ausgestattet, dass unseren Schülerinnen und Schülern durchaus auch moderne Messmethoden nahe gebracht werden können: Wir haben interaktive Tafeln (“Smartboards”), ein Computerinterface mit Computer, eine Luftkissenfahrbahn, eine Magnettafel für optische Versuche und sowie ein Elektrik-Stecksystem usw., also alles, was man für einen zeitgemäßen Physikunterricht braucht.

Dank der großzügigen Unterstützung durch den Förderverein des CEG konnten Ende 2011 neun Mekruphy-Experimentierkästen zum Thema Elektrizitätslehre angeschafft werden. Die Kästen wurden bereits in mehreren Klassen mehrfach eingesetzt; die Schülerinnen und Schüler waren mit Freude bei der Sache und die Lehrkräfte mit dem Lernerfolg sehr zufrieden.

 

Kollegium Physik

  • Iris Deinlein
  • Ilse Einsiedel
  • Antje Hartung
  • Heiko Giepen
  • Martin Joerchel
  • Andreas Lehr
  • Dr. Norbert Müller
  • Thomas Thiessen
  • Stefan Wopperer

Das Physik-Kollegium des CEG beim Testen der 2014 neu angeschafften Mekruphy-Experimentierkästen:

Berichte

Fachschaft Physik zu Gast bei Thermo Fisher

Anfang Juli war die Fachschaft Physik zu einer Betriebsbesichtigung der Firma Thermo Fisher eingeladen. Nach einer Sicherheitseinweisung stellten Herr Schröder-Stier und Frau Deißenberger das weltweit agierende Unternehmen Thermo Fisher vor. Im Anschluss erhielten die Physik-Lehrkräfte eine Betriebsführung von Herrn Sauer und Herrn Schröder-Stier, bei der z.B. die Fertigung und Kalibrierung von Strahlungs-Messgeräten gezeigt und erläutert wurde. Im Anschluss daran wurden gemeinsam mit Frau Deißenberger, Herrn Iwatschenko und Herrn Schröder-Stier Möglichkeiten für gemeinsame MINT-Aktionen oder auch eine Kooperation bei P- und W-Seminaren erörtert.

Die Fachschaft Physik bedankt sich für den äußerst interessanten Nachmittag bei Thermo Fisher und freut sich auf künftige gemeinsame Projekte.

9. Klassen beim Wissenschaftsschiff

Anfang Oktober besuchten alle Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe in einem fächerübergreifenden Projekt der Fachschaften Physik und Wirtschaft/Recht die MS “Wissenschaft”. Dabei handelt es sich um ein zum Ausstellungs- und Eventschiff umgebautes ehemaliges Güterschiff, das mit jährlich wechselnden Wissenschafts-Ausstellungen unterwegs durch Deutschland ist.

An zahlreichen, größtenteils interaktiven Exponaten informierten sich die Schülerinnen und Schüler über die “Arbeitswelten der Zukunft”. Sie gingen z.B. der Frage nach, wie neue Technologien in der Vergangenheit Fabrikhallen und Büros schon verändert haben bzw. in Zukunft weiter verändern werden, welche Berufe es künftig noch geben wird und wie man sich selbst an die veränderten Arbeitsbedingungen anpassen kann. Auch der Spaß kam nicht zu kurz: so konnte z.B. bei einem Multiplayer-Tetris die eigene Teamfähigkeit getestet werden, eine immer wichtiger werdende Schüsselqualifikation für die zunehmend anspruchsvollen und komplexen Aufgaben in den Arbeitswelten der Zukunft.

Felix Jentges (MINT-Koordinator)

Q11-Biophysikkurs am Lehrstuhl für Elektronenmikroskopie

Am Buß- und Bettag, dem 22. November, war unterrichtsfrei, aber die Biophysik-Klausur zu optischen Untersuchungsmethoden stand bereits vor der Tür. So machte sich der Biophysik-Kurs, inzwischen bereits traditionell, am späten Nachmittag auf den Weg zum Lehrstuhl für Elektronenmikroskopie in der technischen Fakultät. In einem Vortrag mit anschließenden Kleingruppen-Führungen zu drei der raumfüllenden Anlagen gaben Professor Spiecker und sein Team auch dieses Jahr wieder die perfekte Gelegenheit, den im universitären Rahmen aufbereiteten Schulstoff wiederzuerkennen und zu ergänzen. Es war also nicht nur eine praktische Anschauung der besprochenen Theorie. Danke für diese Gelegenheit und für die zahlreiche Teilnahme an diesem freiwilligen Unterrichtsgang – so sind wir auch nächstes Jahr wieder willkommen.

Martin Joerchel

W-Seminar Elektromobilität beim Tag der offenen Tür der ESTW

Kaum hatte sich das Physik-W-Seminar zum Thema „Elektromobilität“ formiert, gab es schon eine Sonntags-Arbeitsschicht für die Teilnehmer/innen. Die Erlanger Stadtwerke (ESTW), unser außerschulischer Partner, luden zum Tag der offenen Tür am 8. Oktober, und wir nutzten die Gelegenheit, uns über die Kenntnisse und Meinungen der Besucher mit einem selbst konzipierten Fragebogen Klarheit zu verschaffen. Außerdem konnten wir uns selbst über den Fuhrpark der ESTW und verschiedene Ladesysteme informieren sowie Jung und Alt eine Runde mit einem unserer Forschungsobjekte, dem Renault Twizy, drehen lassen, wovon zahlreich Gebraucht gemacht wurde.

Martin Joerchel

MINT-Master Schulquiz zu Gast am CEG

Schülerinnen und Schüler für naturwissenschaftliche und technische Berufe zu begeistern – dies ist das Ziel der IdeenExpo, die im Juni 2017 auf dem Messegelände in Hannover stattfindet. Im Vorfeld der IdeenExpo macht das MINT-Master Schulquiz deutschlandweit Stopp an 200 Schulen, darunter am 15. März auch am Christian-Ernst-Gymnasium.

Mit großer Begeisterung nahmen zwölf Klassen in der 1. Pause an dem Quiz teil. Angeführt durch einen “MINT Master”, einen zuvor bestimmten Mitschüler bzw. eine zuvor bestimmte Mitschülerin, beantworteten die Schülerinnen und Schüler jeweils zehn Fragen aus dem MINT-Bereich, je nach Altersstufe mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad. Dabei kamen sie auf unterhaltsame und bildungsorientierte Weise mit Themen aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) in Berührung.

Sieben Klassen blieben bei der Beantwortung der 10 Fragen ohne jeden Fehler. Besonders schnell waren die Klassen 5e und 6c, die beide in nur 46 Sekunden sämtliche Fragen korrekt beantworteten und damit Tagessieger wurden. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

Aber auch alle anderen Schülerinnen und Schüler, die am Quiz teilnahmen, erhielten am Ende zur Belohnung kleine Geschenke wie Taschen, Mappen, Federmäppchen, Stifte oder Sonnenbrillen.

Felix Jentges (MINT-Koordinator)

Anerkennungspreis für die Biophysik

Im Schuljahr 2015/16 haben die Schülerinnen und Schüler der Biophysik-Kurse an einem Familien-Sonntag im Stadtmuseum Experimente vorgeführt. Damit fand ein Unterrichtsprojekt seinen Abschluss, mit dem einerseits der vorangegangene Museumsbesuch der Ausstellung “Augenblick! – Die Faszinations des Sehens” eine wertvolle Ergänzung für den Schulunterricht war und andererseits die Erkenntnisse aus dem Unterricht an die Museumsbesucher zurückgespiegelt werden konnten.

Für diese museumspädagogische Unterrichtseinheit wurde der Biophysik am CEG ein Anerkennungspreis des Erlanger Kulturamts im Rahmen des “KS-ER-Innovationspreises der Sparkasse Erlangen für herausragende kulturpädagogische Projekte” verliehen. Im Anschluss an die festliche Verleihung am 16. September, bei der die Kursteilnehmer/innen ihre Beiträge vorstellten, wurde die Anerkennung direkt in ein vergnügtes Helferessen für die Sonntagsarbeiter umgesetzt.

Martin Joerchel

SoFi am CEG

sofi2sofi1 Am vergangenen Freitag streifte das “SoFi”-Fieber auch das CEG. Ausreichend vor den Gefahren eines direkten, ungeschützten Sonnenblicks gewarnt, konnten unsere Schülerinnen und Schüler auf verschiedene Arten einen Eindruck des Naturschauspiels gewinnen. Mit Original-Schutzbrillen konnten sie in Hof und Treppenhaus einen direkten Einblick nehmen, während in etlichen Fach- und Klassenräumen Livestreams übertragen wurden.

Außerdem wurde mit tatkräftiger Unterstützung der Klasse 10c der Gang im zweiten Stock zu einer begehbaren “Camera Obscura”: Durch stecknadelgroße Löcher in den großflächigen Fensterabklebungen erschienen auf Bildschirmen aus Pergamentpapier viele kleine, aber feine Original-Projektionen der vefinsterten Sonnen-“Scheibe”, die von den zahlreichen Besuchern gefahrlos betrachtet und fotografiert werden konnten (s. Abb. links).

Vielen Dank an Herrn Kamp, der diesen Physik-Versuch durch geschickte Manipulation der automatischen Beleuchtungsanlage erst möglich machte!

(Martin Joerchel)

Sieg beim Teilchenphysik-Videowettbewerb “(UN)SICHTBAR?!”

Mit ihrem Film “Klugscheißer erklären Physik” haben unsere 10.-Klässler Maike und Frederik den bundesweiten Teilchenphysik-Video-Wettbewerb (UN)SICHTBAR?! gewonnen. Neben Sachpreisen erhalten sie die Möglichkeit, an einem mehrtägigen Workshop am Teilchenbeschleuniger CERN in der Schweiz teilzunehmen. Ganz herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg!

Den vierminütigen Gewinnerfilm können Sie hier ansehen.

NanoShuttle zu Besuch am CEG

NanoShuttle 2Am Dienstag, dem 08.05.12, war das NanoShuttle am CEG. Ab 10.30 war die gesamte Q11 in der Aula zum Vortrag über Nanotechnologie versammelt. Diese neue Forschungsrichtung hat viele Bezüge zu Themen aus dem Physik-, Chemie- und dem Biologieunterricht. Allerdings ist dieser Themenbereich bislang nicht Teil von Lehrplänen und Schulbüchern. Geräte für Demonstrationsexperimente stehen an den Schulen nicht zur Verfügung. Daher haben wir dieses externe Angebot gerne aufgegriffen und die Experten an unsere Schule eingeladen.

NanoShuttle 1Nach dem 90-minütigen Vortrag gab es Experimente zum Zuschauen und Selbermachen. Abschließend informierten Herr Prof. Dr. Göken und Frau Dr. Haase von der FAU über die Studienmöglichkeiten im Ingenieurwesen, Werkstoffwissenschaften und im Bereich der Nanotechnologie.

Trotz Klausurenstress war diese Veranstaltung für die meisten Schülerinnen und Schüler lohnenswert. Neben den theoretischen und praktischen Einblicken in diese Welt der kleinen Teilchen war vor allem der Überblick über die Studiengänge für viele hilfreich. Vielleicht eine Idee auch für andere Studiengebiete?!?

Vortrag “Von Pinguinen lernen: Überlebensstrategien im arktischen Winter”

Am Dienstag, den 20. März 2012 war Prof. Dr. Ben Fabry (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg) im CEG mit dem Vortrag: „Von Pinguinen lernen: Überlebensstrategien im antarktischen Winter“ zu Gast.

Kaiserpinguinen gelingt es, bei extremen Temperaturen und orkanartigen Stürmen im antarktischen Winter zu überleben, indem sie sich in dicht gepackten “Huddles” zusammenschließen. Doch wie gelangen die Pinguine am Rand eines solchen Huddles in dessen Mitte, um sich aufzuwärmen? Diplom-Physiker Daniel P. Zitterbart, Doktorand am Lehrstuhl für Physikalisch-Medizinische Technik unter Leitung von Prof. Dr. Ben Fabry an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) fand heraus, dass alle Pinguine innerhalb eines Huddles ihre Bewegungen genau koordinieren und sich in periodischen Wellen gemeinsam bewegen. So wird die Huddlestruktur ständig durchmischt und die kostbare Wärme gerecht verteilt.

Es waren ca. 40 interessierte Schüler(innen), Lehrkräfte, Eltern und Freunde des CEG dabei und haben den Vortrag und die anschließende Diskussion als sehr informativ und unterhaltsam empfunden.