Italienisch am CEG

 

Italienisch als spät beginnende Fremdsprache

„Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn, im dunkeln Laub die Goldorangen glühn, ein sanfter Wind vom blauen Himmel weht, die Myrte still und hoch der Lorbeer steht, kennst du es wohl? …“
(Mignon, J. W. v. Goethe)

italienisch_landschaft01Seit dem Schuljahr 1999 besteht am Christian-Ernst-Gymnasium die Möglichkeit, Italienisch als spätbeginnende Fremdsprache ab der 10. Klasse zu erlernen und für drei Jahre diese Sprache anstelle einer anderen Fremdsprache (Latein oder Englisch) zu belegen – ein besonderes Qualifikationsangebot für sprachlich interessierte Schüler/innen. Dieses Angebot wird gerne genutzt, sodass in den letzten Jahren i.d.R. jeweils zwei Lerngruppen eingerichtet werden konnten. Da diese Entscheidung für die 10. Klasse bereits auch die Wahlmöglichkeiten für die Q11 beeinflusst, informieren wir vor der Wahl im Frühjahr die Eltern und Schüler/innen der 9. Klasse an einem Elternabend (der Termin wird durch einen Elternbrief bekanntgegeben).

Die spät beginnende Fremdsprache Italienisch wird von der 10. bis zur 12. Jahrgangsstufe unterrichtet. Hervorragende Basis für Italienisch bietet der vierjährige Lateinunterricht. Die in der 10. Jahrgangsstufe (4 Wochenstunden) beginnende Fremdsprache Italienisch wird in der Oberstufe als dreistündiges Fach fortgeführt. Sie ist als Abiturfach (Colloquium) wählbar.

Zahlreiche Fakten rund um „Italienisch am CEG“ enthält ein Flyer, den Sie hier als PDF-Datei herunterladen können.

 

Warum Italienisch?

„Ciao bella!“ – „Un cappuccino, per favore“ – allora, sprechen wir nicht alle ein bisschen Italienisch? Wozu es also in der Schule lernen, wenn unsere Sprachbrocken doch für den Urlaub ausreichen und im Job ohnehin Englisch gefragt ist? Warum diese Chance nutzen, die das CEG seinen Schülern bietet?

È tutto ovvio, das ist ganz klar:

  • Eine Fremdsprache allein reicht für junge Bürger im modernen Europa nicht mehr aus. Personalchefs betrachten Englisch ohnehin als eine Selbstverständlichkeit und vergeben Pluspunkte an Bewerber, die eine weitere Sprache beherrschen. Wer einen Blick in den überregionalen Stellenmarkt etwa der Süddeutschen wirft, der wird feststellen, dass immer häufiger die Kenntnis des Englischen und einer weiteren Fremdsprache sinnvoll ist!
  • Italien ist unser (Fast-) Nachbar in Europa und einer der wichtigsten Handelspartner Bayerns, in manchen Wirtschaftszweigen sogar der wichtigste.
  • Bundesweit gesehen ist Italien der zweitgrößte Handelspartner, die Verbindungen reichen von der Modebranche über Banken und Versicherungen bis hin zur Landwirtschaft. Da ist es nur logisch, dass viele von uns Italienisch in Freizeit und Beruf gut gebrauchen können.
  • Italien prägt unseren Alltag und Lebensstil wie wohl kein anderes Land. Wir machen unseren Kaffee mit dem italienischen Vollautomaten, schlüpfen in einen unserer von Italienern designten Pullover, hören italienische Musik und gehen italienisch essen. Die Zahl der Vespas und Fiats auf deutschen Straße steigt und im Urlaub fahren wir selbstverständlich nach Rom, in die Dolomiten, nach Rimini und nach Sardinien. Italien und Italienisch sind einfach hip, oder, wie die Italiener selbst es ausdrücken würden, vanno di moda!
  • Italienisch ist die Sprache der Musik, der Oper, der Kunst und Kultur. Musiker, Theaterwissenschaftler und bildende Künstler kommen an Italienisch nicht vorbei. Italien und seine Kultur stellen seit Jahrhunderten für Kunstschaffende aus aller Welt eine wichtige Inspirationsquelle dar, nach Schätzungen der UNESCO verfügt Italien über 60 Prozent des gesamten Weltkulturerbes. Die europäische Kulturgeschichte haben die Italiener entscheidend geprägt, man denke nur an die Dichter Dante, Petrarca und Boccaccio, an die Maler und Bildhauer von Botticelli über Leonardo da Vinci und Michelangelo bis hin zu Caravaggio, an die Musiker Verdi, Rossini und Puccini sowie an die modernen Schriftsteller Antonio Tabucchi, Umberto Eco, Alessandro Baricco oder Andrea Camilleri. Italienisch lernen heißt nicht nur, Wörter und Grammatik zu pauken. Es geht auch darum, in die Mentalität und Kultur Italiens einzutauchen und sie lieben zu lernen.
  • Italienisch ist nicht so lächerlich leicht, wie viele glauben, und eine große Portion Fleiß ist wie beim Erlernen einer jeden Fremdsprache die Voraussetzung für den Erfolg. Jedoch: Italienisch bietet kaum Einstiegsprobleme. Die Nähe von Lautbild und Schriftbild ermöglicht es, sich rasch in die neue Sprache hineinzufinden, schnell Fortschritte zu machen und motivierende Erfolgserlebnisse zu haben. Gerade bayerische Schüler tun sich leicht mit dem Italienischen und dem rollenden „R“.
  • Italien ist nah und Italienischkenntnisse haben einen großen praktischen Nutzen – ob im Urlaub, bei einem Schüleraustausch oder einer Studienfahrt. Später helfen sie außerdem bei internationalen Studiengängen. Gerade in den Bereichen Jura und BWL genießen italienische Hochschulen einen hervorragenden Ruf.
  • Italienisch ist eine wundervolle, musikalische Sprache, die nicht nur gesprochen, sondern auch mit Gesten ausdrucksvoll begleitet wird. Italienisch zu sprechen heißt immer auch ein wenig Theater zu spielen – e questo ci piace da morire, das gefällt uns einfach unglaublich gut!
  • Für das Schulprofil des CEG mit den Ausgangssprachen Englisch und Latein und musisch-künstlerischen Aspekten bildet die Sprache Italienisch ein sinnvolles Zusatzangebot.

 

Fachprofil Italienisch (Auszüge aus dem Lehrplan, adaptiert)

Bedeutung des Faches

Italienisch ist die Muttersprache der Bürger Italiens und der Einwohner der Südschweiz (Tessin). Zudem gewinnt es als Partnersprache innerhalb der Europäischen Union an Bedeutung. Das Italienische wird außerdem von zahlreichen Emigranten in der ganzen Welt weiter gepflegt. Seit Jahrhunderten ist Italien Ziel und Inspirationsquelle für Reisende. Es beherbergt mehr Stätten, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden, als jedes andere Land. Italien ist durch seine wirtschaftliche und politische Bedeutung eine der führenden Industrienationen und durch den prägenden Einfluss vieler seiner kulturellen Errungenschaften ein bedeutendes europäisches Partnerland und, nicht zuletzt durch die geographische Nähe, der wichtigste Handelspartner Bayerns. Von Anfang an wurde der europäische Integrationsprozess von Italien mitgestaltet.

Mit dem Italienischen erlernen die Schüler eine Sprache, die sie in vielfältigen Zusammenhängen anwenden können. Zudem sind die erworbenen Kenntnisse für sie hilfreich beim Erlernen weiterer, insbesondere romanischer Sprachen und leisten somit einen Beitrag zur Mehrsprachigkeit. Eine Vielzahl von Städte- und Schulpartnerschaften ermöglicht intensive Begegnungen durch Austauschprogramme und die Teilnahme an Bildungsprojekten, wodurch die Schüler – auch unter Nutzung des Europäischen Portfolios der Sprachen – zur selbständigen Beschäftigung mit der italienischen Sprache und Kultur angeregt werden. Zahlreiche deutsche Hochschulen kooperieren mit italienischen Universitäten. Die im Italienischunterricht erworbenen Kenntnisse ermöglichen den Erwerb von Sprachzertifikaten, die bei Bewerbungen um Studienplätze, Praktika oder Arbeitsstellen hilfreich sind, und eröffnen interessante berufliche Perspektiven.

Ziele und Inhalte

Im Italienischunterricht erwerben die Schüler eine über Alltagssituationen hinausgehende, allgemeine Kommunikationsfähigkeit. Durch die Begegnungen mit Italien und der kulturellen Vielfalt seiner Regionen vertiefen die Jugendlichen ihre allgemeine Bildung. Die Auswahl der Themen berücksichtigt die Interessen der Jugendlichen und zielt darauf ab, sie für die Begegnung mit Italienern und für den Reichtum in Kunst, Kultur und Lebensart Italiens empfindlich zu machen und zu begeistern.

Die bedeutende Rolle Italiens in der europäischen Kultur eröffnet Möglichkeiten des fächerübergreifenden Arbeitens, etwa im Bereich der Kunst und Musik, der Oper (z. B. Verdi, Puccini…), des Filmschaffens (z. B. Fellini, Visconti…) bis hin zu aktuellen Entwicklungen in Design und Architektur.

Durch den Erwerb grundlegenden historischen, geographischen und politischen Wissens erhalten die Schüler in enger Verbindung mit der Alltagsrealität und wachsenden Sprachkenntnissen eine breite interkulturelle Kompetenz. Im landeskundlichen Unterricht sowie durch den Schüleraustausch gewinnen sie ein differenziertes Bild Italiens jenseits von Tourismus und Klischee.

Auf Grund der pragmatischen Ausrichtung des Fachs als spätbeginnender Fremdsprache liegt für die Schüler der Schwerpunkt auf der Bewältigung zunehmend komplexer Kommunikationssituationen vor allem im Bereich des Mündlichen (hierzu: unser Schüleraustauschangebot mit Italien). Der Blick der Jugendlichen weitet sich dabei innerhalb der drei Lernjahre über die Erfordernisse alltagsnaher Kommunikationssituationen hinaus in Richtung Studium und Berufswelt. Sie arbeiten weitgehend selbstständig und eignen sich durch den Umgang mit verschiedenartigen Quellen weitere Kenntnisse über den italienischen Sprachraum an. Sie beschäftigen sich auch mit wichtigen Themen und Entwicklungen aus Kultur und Wirtschaft und erweitern so ihre interkulturelle Kompetenz.

Im Rahmen je eines Unterrichtsmoduls vertiefen die Schüler in den Jahrgangsstufen 11 und 12 gezielt landeskundliche und interkulturelle Aspekte. Der methodische Schwerpunkt ergibt sich jeweils abhängig von der Themenwahl; außerschulische Kontakte in diesem Zusammenhang sind wünschenswert.

 

Schüleraustausch Italien – scambio scolastico

Seit dem Schuljahr 1999/2000 pflegen wir am CEG im Rahmen des Schüleraustauschs regelmäßige Kontakte zu Schulen in Italien:

Karte Schüleraustausch Italien

SchuljahrOrtSchule
2018/2019Rom (Latium)Liceo classico "Pilo Albertelli"
Siena (Toscana)Liceo linguistico "Monna Agnese"
2017/2018Rom (Latium)Liceo classico "Pilo Albertelli"
Siena (Toscana)Liceo linguistico "Monna Agnese"
2016/2017Rom (Latium)Liceo classico "Pilo Albertelli"
Siena (Toscana)Liceo linguistico "Monna Agnese"
2015/2016Loano (Ligurien)Liceo "Giovanni Falcone"
Rom (Latium)Liceo classico "Pilo Albertelli"
2014/2015Salerno (Kampanien)Liceo scientifico "Da Procida"
Genua (Ligurien)Liceo scientifico “G.D. Cassini”
2013/2014Pompeji (Kampanien)Liceo scientifico "E. Pascal"
Genua (Ligurien)Liceo scientifico “G.D. Cassini”
2012/2013Genua (Ligurien)Liceo scientifico “G.D. Cassini”
2011/2012Udine (Friaul)Liceo Educandato Statale Collegio “Uccellis”
Alessandria (Piemont)Istituto Superiore “Saluzzo Plana”
2010/2011Venedig (Venetien)Studienfahrt
2009/2010Verona (Venetien)Liceo Educandato “Agli Angeli”
Lecce (Apulien)Istituto tecnico “Grazia Deledda”
Udine (Friaul)Liceo Educandato Statale Collegio “Uccellis”
2008/2009Verona (Venetien)Liceo Educandato “Agli Angeli”
2007/2008Lecce (Apulien)Istituto tecnico “Grazia Deledda”
2005/2006Lecce (Apulien)Istituto tecnico “Grazia Deledda”
2004/2005Neapel (Kampanien)Liceo scientifico “G. Mercalli”
2003/2004Lecce (Apulien)Istituto tecnico “Grazia Deledda”
1999/2000Lecce (Apulien)Istituto tecnico “Grazia Deledda”

Während des einwöchigen Aufenthaltes in Italien sammeln die deutschen Schüler, die jeweils in einer Familie untergebracht sind, wichtige interkulturelle Erfahrungen und erweitern sowohl ihre landeskundlichen als auch sprachlichen Kenntnisse, insbesondere ihr Hörverstehen und die Sprechfertigkeit im Italienischen. Sie lernen das italienische Familienleben kennen und gewinnen durch Unterrichtsbesuche in der Partnerschule Einblicke in den dortigen Schulalltag.

Zwei Ganztagesausflüge in das Umland der Partnerschule sowie Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten oder Konzertbesuche etc. runden das Programm ab.

Der Gegenbesuch der italienischen Austauschgruppe in Erlangen verläuft nach dem gleichen Prinzip. Der internationale Schüleraustausch wird vom Stadtjugendring Erlangen bzw. dem Bayerischen Jugendring gefördert.

 

Lehrbuch Italienisch

  • In piazza 1/2 Ausgabe B; C.C. Buchner-Verlag, Bamberg
  • In piazza 1/2 Grammatisches Beiheft

 

Kollegium Italienisch

  • Stephanie Neurath
  • Pia-Laura Scalera (Fachschaftsleitung)
  • Nina Zeller

Berichte

Schüleraustausch des Italienischkurses der Q11 mit  dem Liceo „Monna Agnese“ in  Siena

In der ersten Aprilwoche 2019 waren 18 Schülerinnen und Schüler des Italienischkurses der Q11 in Siena zu Gast, wo sie eine erlebnis- und lehrreiche Woche verbrachten:

Bevor die Gruppe, begleitet durch Frau Scalera und Kunstkollegin Frau Cosic-Pavlovic, am Bahnhof in Siena eintreffen sollte, hatten alle schon ein beeindruckendes kulturelles Erlebnis in Florenz hinter sich gebracht. Der kunstbegeisterte Italienisch-Kurs ließ es sich nämlich nicht nehmen, nach der Fahrt mit dem Nachtzug frühmorgens um 6.00 Uhr das noch stille Florenz zu erkunden und als eine der ersten Besucher die Gemäldegalerie der Uffizien zu besichtigen, die einen ersten Eindruck in die Kunstgeschichte der Renaissance der Toskana boten.

Gutgelaunt und angeregt nahm die Gruppe dann am Nachmittag den Bummelzug von Florenz nach Siena. Die freudige Anspannung auf das Wiedersehen mit den Austauschpartnern stieg stetig, während wir uns auf dem Weg durch die frühlingshafte Landschaft der Toskana unserem Ziel näherten. Nach der herzlichen Begrüßung in Siena verbrachten die Schülerinnen und Schüler das Wochenende in ihren Gastfamilien und tauchten sofort in die authentische italienische Lebensweise ein. Die Schulwoche begann am Montagmorgen mit einem Empfang durch die stellvertretende Schulleitung, eine von den Schülern vorbereitete Film- und Fotoshow zu Siena (… und Erlangen!) und einem wunderbar gestalteten Buffet. Und dann ging das dichtgedrängte Programm los, das unsere Schülerinnen und Schüler jedoch mit Elan, Neugierde auf Neues, großer Anpassungsfähigkeit und Ausdauer bestens bewältigten: Unterrichtshospitationen in den eher minimalistisch gehaltenen Klassenräumen, kunsthistorische Führungen und Besichtigungen in Siena und dem mittelalterlichen Stadtzentrum mit der einzigartigen Piazza del Campo, dem Palazzo Pubblico, dem Dom und dem Museum der „Contrada della Civetta“,  Ausflüge in das Städtchen Certaldo mit einer Führung und interaktiver szenischer Lesung in Altitalienisch zu Giovanni Boccaccios „Decamerone“, nach Florenz mit Besteigung der Domkuppel von Brunelleschi (471 Stufen!), eine Ganztagesexkursion nach Montepulciano, zur Therme Bagno Vignoni und in das Renaissance-Städtchen Pienza mit Besichtigung des Papstpalastes Piccolomini.

Ein herzliches „Grazie mille“ gilt unseren italienischen Freunden, den Gastfamilien sowie der Schulleitung, den Kolleginnen und Kollegen für die Organisation unseres Aufenthaltes und die überragende Gastfreundschaft, die uns eine einzigartige Woche in Siena ermöglicht haben!

Pia-Laura Scalera,  Fachschaft Italienisch

Alle Wege führen nach ROM: Schüleraustausch mit dem liceo classico Pilo Albertelli

Am 5. April um 17.00 Uhr war es endlich soweit: 16 Schülerinnen und Schüler der Q11 fanden sich zusammen mit Frau und Herrn Neurath in Erlangen am Bahnhof ein, um im Nachtzug die Reise nach Rom anzutreten und dort für eine Woche ihre Austauschpartner wiederzutreffen, die bereits in der Vorweihnachtszeit in Erlangen zu Gast waren.

Das Wiedersehen im Schulgebäude fiel sehr herzlich aus, und die Schülerinnen und Schüler konnten zunächst das sonnige Wochenende in ihren Gastfamilien genießen und la vita italiana unverfälscht kennenlernen. Die folgenden Tage waren geprägt von zahlreichen kulturellen Highlights wie etwa der Besichtigung der Caracalla-Thermen sowie der Trajansmärkte und einer eindrucksvollen Führung durch die Vatikanischen Museen und den Petersdom. Abgestimmt auf unser Schulprofil besuchten wir sogar ein Museum, das historischen Musikinstrumenten gewidmet ist.

Unsere Schüler waren immer wieder verzaubert von der Fülle und Schönheit an Kunstschätzen, wie sie wohl nur Rom zu bieten hat. Mindestens ebenso bedeutend waren aber die persönlichen Begegnungen und Erfahrungen unserer Schüler in den italienischen Gastfamilien, der melodische Klang der Sprache, das Kennenlernen der römischen Küche und die Auseinandersetzung mit dem Leben in einer Metropole, die einen nicht nur beim Nutzen der öffentlichen Verkehrsmittel gelegentlich vor Herausforderungen stellt. Einen gelungenen Höhepunkt stellte die Cena di Gala in den Räumlichkeiten der Schule dar: Nachdem alle teilnehmenden Schüler und Eltern sowie die am Austausch beteiligten Lehrkräfte von der Schulleiterin Frau Corea herzlich willkommen geheißen worden waren, wartete ein wunderbares Buffet auf die Gäste, das eine benachbarte Gastronomieschule für diesen Anlass vorbereitet hatte.

Wir blicken voller Enthusiasmus auf eine wunderbare Woche in Rom zurück und möchten unseren Gastgebern, denen wir durch eine Schulpartnerschaft besonders eng verbunden sind, herzlich für die unvergessliche Zeit in dieser einzigartigen Stadt danken!

Stephanie Neurath

Gäste aus Rom und Siena am CEG

Vom 30.11. – 07.12.2018 waren unsere italienischen Partnergruppen des Schüleraustausches der Italienischkurse der Q11 bei uns zu Gast, um unsere Schule, unser Land, die Menschen und (fränkische) Kultur kennen zu lernen. Die Schülerinnen und Schüler des humanistischen Gymnasiums Liceo classico „Pilo Albertelli“ aus Rom sowie des sprachlichen Gymnasiums Liceo linguistico „Monna Agnese“ aus Siena genossen die vorweihnachtliche Stimmung in Erlangen und das vielseitige Programm mit Unterrichtsbesuchen, Unternehmungen mit den Gastfamilien, mit diversen Besuchen auf den Erlanger Weihnachtsmärkten und Ausflügen nach Nürnberg, Bamberg, Würzburg und Regensburg.

Nach einem rundum positiven Verlauf der Woche freuen wir uns schon sehr, im April unsere Freunde der Partnerschulen in Rom und Siena besuchen zu können. Wir sehen den Schüleraustausch als „europäisches Engagement“ für ein besseres Verständnis untereinander, denn durch das Kennenlernen von Menschen, Land und Kultur entsteht ein Zusammengehörigkeitsgefühl unter den jungen Menschen, das als Bindungskraft heute wichtiger denn je ist.

Fachschaft Italienisch

Impressionen vom Schüleraustausch mit Siena 2018

16 Schülerinnen und 1 Schüler trauten ihren Augen kaum, als sie am Montag, den 9. April 2018, frühmorgens müde aus dem Bus in Siena ausstiegen: Regen in der Stadt des Palios. In den ersten Tagen kein Problem, denn zunächst standen Führungen in der Stadt, im Dom, im Museum der Contrada Della Tartuca und ein Schul- und Unterrichtsbesuch in unserer Partnerschule in Siena, dem Liceo Linguistico Monnagnese, auf dem Programm.

Pünktlich zu den Ausflügen nach Montalcino, Sant’Antimo, Bagno Vignoni, Pienza, San Gimignano, Volterra und Florenz wurde das Wetter besser, sodass neben toskanischer Architektur und Kultur auch „la bella vita italiana“ mit Sole, Gelato und „fare un giro“ ihren Platz bekamen. Impressionen vom Schüleraustausch in einer der schönsten Städte der Toskana finden Sie in der Bildergalerie.

N. Zeller und S. Dorscht

 

Alle Wege führen nach ROM: Schüleraustausch und Begründung einer offiziellen Schulpartnerschaft des CEG mit dem liceo classico Pilo Albertelli in der Ewigen Stadt

Am 8. April um 17.00 Uhr war es endlich soweit: 19 Schülerinnen und Schüler der Q11 fanden sich zusammen mit Frau und Herrn Neurath in Erlangen am Bahnhof ein, um im Nachtzug die Reise nach Rom anzutreten und ihre Austauschpartner wiederzutreffen, die bereits in der Vorweihnachtszeit eine Woche in Erlangen zu Gast waren. Das Wiedersehen im Schulgebäude sowie die Aufnahme in den italienischen Familien fiel sehr herzlich aus, die folgenden Tage waren geprägt von zahlreichen kulturellen Highlights wie etwa der Besichtigung des Forums und Kolosseums, einer eindrucksvollen Führung durch die Vatikanischen Museen, dem Besuch von Ostia Antica und den Calixtus-Katakomben. Abgestimmt auf unser Schulprofil besuchten wir sogar ein Museum historischer Instrumente. Unsere Schüler waren immer wieder verzaubert von der Fülle und Schönheit an Kunstschätzen, wie sie wohl nur Rom zu bieten hat. Mindestens ebenso bedeutend waren aber die persönlichen Begegnungen und Erfahrungen unserer Schüler in den italienischen Gastfamilien, der Kontakt zur melodischen Sprache, das Kennenlernen der römischen Küche und die Auseinandersetzung mit dem Leben in einer Metropole, die einen nicht nur beim Nutzen der öffentlichen Verkehrsmittel gelegentlich vor Herausforderungen stellt.

Zudem besonders machte diese Austauschfahrt die Begründung einer offiziellen Partnerschaft zwischen beiden Gymnasien, die Kontinuität und enge Verbundenheit zum Ziel hat, was die Schulleiter Frau Corea und Herr Dr. Kellner durch die Unterzeichnung einer Urkunde im Rahmen der festlich gestalteten Cena di Gala bekräftigten.

Wir blicken voller Enthusiasmus auf eine wunderbare Woche in Rom zurück und möchten unseren Gastgebern herzlich für die unvergessliche Zeit in dieser einzigartigen Stadt danken!

Stephanie Neurath

Schüleraustausch der Q11-Italienischkurse mit Rom und Siena 2017

In der ersten Aprilwoche 2017 konnten die beiden Italienischkurse der Q11 im Rahmen der Oberstufenfahrten ihre Italienischkenntnisse während der Schüleraustauschwoche in Rom bzw. Siena vertiefen. Nachdem die italienischen Gruppen während ihres Besuches in Erlangen die vorweihnachtliche Atmosphäre genossen haben, sind wir nun einige Monate später in das frühlingshafte Italien aufgebrochen, wo wir herzlich empfangen wurden:

Italienaustausch 2017 – Siena

SIENA Liceo linguistico „Monna Agnese“

Italienaustausch 2017 – Siena

Schon der Empfang am Bahnhof in Siena durch eine jubelnde Schülergruppe und Herzluftballons ließen erahnen, dass die Gastfreundschaft in der Toskana großartig sein würde. Tatsächlich durften wir bei unserem ersten Austausch mit dem neusprachlichen Gymnasium „Monna Agnese“, das uns als einstiges Kloster in einer der mittelalterlichen Winkelgassen in der Nähe des majestätischen Domes als Schulgebäude sehr beeindruckte, unvergesslich schöne und bleibende Momente erleben.
Neben Unterrichtshospitationen in den eher minimalistisch gehaltenen Klassenräumen, die dafür aber zum Teil herrliche Ausblicke über die Dächer Sienas und die umliegende Hügellandschaft haben, die zum Tagträumen einladen, fanden verschiedene kunsthistorische Führungen und Besichtigungen in Siena statt:
Führungen durch das mittelalterliche Stadtzentrum, über die einzigartige Piazza del Campo, im Palazzo Pubblico, dem Dom und im Museum der „Contrada della tartuga“, ein am „Palio“ (weltbekanntes Pferderennen mit langer bis ins heute reichender Tradition) beteiligtes Stadtviertel.
Drei Ganztagesausflüge mit Führungen in das toskanische Umland offenbarten die Vielfalt und Schönheiten der Toskana: das schöne, stolze, geschäftstüchtige und neben der Renaissancepracht auch von einer Masse von Touristen geprägte Florenz; die Landschaft der südlichen Toskana mit den Crete und den weiten Hügellandschaften um Montalcino (mit Besichtigung der Fortezza), Pienza (mit Führung im Renaissancepalast der Piccolomini) und das von stiller Natur umgegebene Kloster Sant’Antimo; die Küste der Maremma mit Besichtigung des Ortes Talamone, der antiken römischen Ausgrabungsstätte „Cosa“ und des Hafenstädtchens Porto Ercole auf der Halbinsel Monte Argentario.

ROM Liceo classico „Pilo Albertelli“

Italienaustausch 2017 – Rom

Rom bei bestem Frühlingswetter erlebten die Schülerinnen des Parallelkurses am humanistischen Gymnasium Liceo Ginnasio „Pilo Albertelli“, in einem großen Palazzo direkt an der Kirche Santa Maria Maggiore im lebendigen Stadtviertel Esquilino gelegen. Das Programm war mit Unterrichtsbesuchen in der Schule und zahlreichen Führungen und Besichtigungen der römischen Highlights dicht gedrängt und sowohl lehrreich als auch beeindruckend. Gleich zu Beginn der Schulwoche durften sie das Stadtbild Roms bequem mit dem Sightseeing-Bus bei strahlendem Sonnenschein erleben!
Während der folgenden Tage wurde dann aber (gefühlt) ganz Rom „per pedes“ erkundet: Das Kolosseum, das Forum Romanum, die Katakomben an der Via Appia, Petersdom, Vatikanische Museen mit Sixtinischer Kapelle sowie die schönsten Plätze wie Piazza Navona, Campo dei Fiori, das Pantheon, Fontana di Trevi und vieles mehr!
Der Ausflug zur römischen Ausgrabungsstätte Ostia antica und anschließend ans Meer war eine schöne Abwechslung zum quirligen Rom.

Sowohl in Siena als auch in Rom haben die Schülerinnen und Schüler in ihren Familien italienische Gastfreundschaft erfahren, viele regionaltypische Köstlichkeiten probiert, in ihrer Freizeit das „dolce vita“ und die ganze Woche über nicht zuletzt das italienische “Sprachbad“ genossen.
Unser herzlicher Dank gilt unseren italienischen Freunden, den Gastfamilien in Siena und in Rom sowie den Schulleitungen und Kollegen Carla Lazzaroni (Liceo Pilo Albertelli) und Frieder Duvel (Liceo Monna Agnese) für die beste Organisation unserer Aufenthalte sowie für ihre überragende Gastfreundschaft, die uns eine unvergessliche Woche in Rom und in Siena ermöglicht haben!

StDin Pia-Laura Scalera, Fachschaft Italienisch

mehr lesen…

Gäste aus Rom und Siena am CEG

img-20161127-wa0063Vom 23.-30.11.2016 waren unsere italienischen Partnergruppen des Schüleraustausches der Italienischklassen der Q11 bei uns zu Gast, um unser Land, die Menschen und Kultur besser kennenzulernen:

Die Schüler und Lehrer des humanistischen Gymnasiums Liceo classico „Pilo Albertelli“ aus Rom sowie des sprachlichen Gymnasiums Liceo linguistico „Monna Agnese“ aus Siena konnten eine schon sehr vorweihnachtliche Stimmung in Erlangen erleben. Das vielseitige Programm bestand neben Unterrichtsbesuchen und Stadtrundgängen in Erlangen mit diversen Besuchen auf den Erlanger Weihnachtsmärkten auch aus Ausflügen in das nähere und weitere Franken: Nürnberg, Bamberg, Würzburg und Rothenburg. Die römische Gruppe erkundete mit den deutschen Partnerinnen sogar die Landeshauptstadt München. Zudem machten die italienischen Schüler ihre ersten Erfahrungen beim Vanillekipferl-Backen, beim Schlittschuhlaufen auf dem Schlossplatz, beim Bowlen, im Botanischen Garten usw. …

Frau Bürgermeisterin Dr. Preuß, die die italienischen Gäste im Sitzungssaal des Erlanger Rathauses begrüßte, unterstrich in ihrer Ansprache unser Anliegen des Schüleraustausches:
In einem auf gute Zusammenarbeit gründenden Europa ist es besonders wichtig, ein Partnerland persönlich kennenzulernen. Deshalb sehen wir den Schüleraustausch als „europäisches Engagement“ für ein besseres Verständnis untereinander, denn durch das Kennenlernen von Menschen, Land und Kultur entsteht ein Zusammengehörigkeitsgefühl unter den jungen Menschen, das als Bindungskraft heute wichtiger denn je ist.

Wir freuen uns sehr, in der ersten Aprilwoche (01.- 08.04.2017) unsere italienischen Freunde der Schulen in Rom und Siena besuchen zu können.

Pia-Laura Scalera, Fachschaft Italienisch

Schüleraustausch mit Loano / Ligurien 2016

Im Rahmen des diesjährigen Schüleraustausches mit Italien durfte sich der Italienisch-Kurs Q11 von Frau Zeller von 4. bis 10. April 2016 zum Gegenbesuch nach Loano, einer netten kleinen Küstenstadt in der Nähe von Genua / Ligurien, aufmachen. In der Woche vor den Osterferien waren die italienischen Schülerinnen und Schüler zum Besuch am CEG in Erlangen, sodass im Vorfeld der Italienreise bereits Bekanntschaften, teils sogar Freundschaften geschlossen worden waren, die dem Spracherwerb sehr förderlich waren.
Nach einer problemlosen Anreise mit dem Bus am Sonntag lernten die Kursteilnehmer gleich am Montag das italienische Schulsystem kennen und wurden von der Schulleiterin des „Liceo Giovanni Falcone“ herzlich willkommen geheißen. In den darauffolgenden erlebnisreichen Tagen besuchten wir neben Loano auch die Küstenstädtchen Albenga und Finale Ligure sowie am Freitag die beeindruckende Hafenstadt Genua. Der Wettergott war uns zumeist gewogen, sodass die Schülerinnen und Schüler auch den schönen Sandstrand genießen konnten. Selbstverständlich sind auch kulinarische Genüsse wie Focaccia, Pesto Genovese und Gelato sowie eine üppige Vegetation fester Bestandteil der Erinnerungen an einen gelungenen Schüleraustausch 2016 in Loano.

Stephanie Neurath und Nina Zeller

Bilder: Nina Zeller und die Schüler des Italienischkurses

Schüleraustausch mit dem Liceo „Pilo Albertelli“ in Rom

020Rom bei bestem Frühlingswetter durften die Schüler und Schülerinnen des Italienischkurses der Q11 genießen, die vom 02.-08.04.16 am humanistischen Gymnasium Liceo Ginnasio „Pilo Albertelli“ in Rom zu Gast waren. Das Programm war mit Unterrichtsbesuchen in der Schule und Besichtigungen der römischen Highlights wie Kolosseum, Forum Romanum, Katakomben an der Via Appia, Ostia antica, Petersdom, Vatikanische Museen etc. dicht gedrängt und sowohl lehrreich als auch beeindruckend.
Wir bedanken uns sehr bei der Schulleitung und den Kollegen des Liceo Albertelli für die beste Organisation unseres Aufenthaltes sowie bei den Gastfamilien für ihre herzliche überragende Gastfreundschaft, die uns eine unvergessliche Woche in Rom ermöglicht haben!

Pia-Laura Scalera

Schüleraustausch der 11. Jahrgangsstufe mit Italien 2015

Vom 11.-18. April 2015 verbrachten unsere beiden Italienischklassen der Q11 eine wunderbare Zeit im frühlingshaften Italien mit intensiven Einblicken in das italienische Alltagsleben mit Familienanschluss, das Schulleben und mit tollen lehr- und erlebnisreichen Ausflügen in die Umgebung der jeweiligen Partnerstadt!
Wir bedanken uns herzlich bei unseren Schüleraustauschpartnern und Kollegen in Genua vom Liceo scientifico „C.D. Cassini“ und in Salerno vom Liceo scientifico „Da Procida“ für ihre Freundschaft und Gastfreundlichkeit!

Schüleraustausch Italien - Genua 2015

Schüleraustausch Italien – Genua 2015

Schüleraustausch Italien - Salerno 2015

Schüleraustausch Italien – Salerno 2015