Christian-Ernst-Gymnasium Erlangen

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Schulleben Fachschaften Wirtschafts- und Rechtslehre

Wirtschafts- und Rechtslehre

Drucken PDF

 

Fachprofil

Grundwissen

Betriebspraktikum der 9. Klassen

Orientierungspraktikum

Schnupperlehre der Sparkasse

Schulpatenschaft

 

Fachprofil

Die freiheitliche Wirtschaftsordnung der Sozialen Marktwirtschaft ist die ökonomische Grundlage für Wohlstand und sozialen Ausgleich sowie für die Bewältigung der großen wirtschaftlichen, politischen und ökologischen Herausforderungen in Gegenwart und Zukunft. Im Unterricht des Faches Wirtschaft- und Rechtslehre sollen sich deshalb die Schüler mit den wirtschaftlichen und rechtlichen Zusammenhängen in der Sozialen Marktwirtschaft auseinandersetzen.
Darüber hinaus ist es ein Anliegen des Faches, den Blick auf die wirtschaftlichen und rechtlichen Gegebenheiten in der Europäischen Union zu lenken und damit Interesse und Bereitschaft für die Gestaltung eines gemeinsamen Europas zu fördern.
In diesem Sinne trägt Wirtschafts- und Rechtslehre wesentlich zur politischen Bildung bei.

Realitätsbezogene Inhalte, Praxisnähe, Aktualität und die Darstellung der Arbeitswelt geben den Schülern, unterstützt durch vielfältige Formen der Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft, einen Einblick in die Bedingungen und Denkweisen der Arbeitswelt und dadurch auch eine Hilfestellung bei der beruflichen Orientierung.
Durch die Anwendung unterschiedlicher Erklärungsansätze und Methoden, durch fachspezifisches Modelldenken und durch den Einsatz typischer Fachmethoden, wie z.B. Falllösungen, werden den Schülern darüber hinaus selbständiges Denken, ziel- und entscheidungsorientiertes Planen und Verhalten, sowie rationelles Arbeiten vermittelt. Die Schülerinnen und Schüler sollen auf diese Art und Weise zu sachlicher Urteilsfähigkeit erzogen werden. Damit leistet das Fach einen großen Beitrag zu einer breiten Allgemeinbildung.
Die Interdependenzen wirtschaftlicher und rechtlicher Entscheidungen, mit ständigen Anpassungen an sich rasch ändernde Situationen, erfordern Kreativität, Flexibilität und ganzheitliches Denken.
Ein Anliegen des Faches ist es aber auch, Grenzen des wirtschaftlich und rechtlich Gestaltbaren sichtbar zu machen und die Einsicht zu vermitteln, dass der Wirtschaftsprozess nicht irgendwelchen Gesetzmäßigkeiten unterliegt, sondern sich aus dem Zusammenwirken einer Vielzahl individueller Entscheidungen ergibt, die Eigenverantwortung und Wertebewusstsein erfordern.

In den Fachgebieten Recht, Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre (einschließlich Rechnungswesen) wird wirtschaftliche und rechtliche Grundbildung, wie sie in der Öffentlichkeit immer wieder gefordert wird, vermittelt.
Der Unterricht in der Mittelstufe befasst sich vorwiegend mit privatwirtschaftlichen und rechtlichen Themen aus der Erfahrungswelt der Schüler. Gesamtwirtschaftliche Aspekte werden im Rahmen der Sozialen Marktwirtschaft und der EU angesprochen. Neben der Vertrautheit mit neuen Begriffen, - wie Vertrag, Markt, Preisbildung, Steuern, Sozialversicherung, Minderjährigen etc. - will Wirtschafts- und Rechtslehre vor allem die Erkenntnis vermitteln, dass viele Vorgänge des täglichen Lebens nicht nur wirtschaftlich, sondern auch rechtlich bedeutsam sind.
Im Grundkurs stehen gesamtwirtschaftliche Sachverhalte - z.B. Ziele der Sozialen Marktwirtschaft, Konjunkturerscheinungen und deren Steuerungsmöglichkeiten - und rechtliche Fragestellungen - z.B. Aufgaben des Rechts, Eigentum und Besitz, Analyse von Rechtsnormen und Tatbeständen - im Mittelpunkt. Falllösungen in Recht sind unverzichtbare Bestandteile des Unterrichts.

Im Leistungskurs werden die genannten Sachverhalte umfassender behandelt und durch betriebswirtschaftliche Inhalte (Beschaffung, Produktion, Absatz, Finanzierung und Investition) ergänzt.

 

Grundwissen

Hier können Sie Grundwissenskataloge im pdf-Format herunterladen:

 

Betriebspraktikum der 9. Klassen

Schüler und Schülerinnen der 9. Jahrgangsstufe haben die Möglichkeit, im Rahmen eines dreitägigen Praktikums Erfahrungen in der Arbeitswelt Erwachsener zu sammeln. Die Tätigkeit sollte sich auf Unternehmen bzw. Betriebe und solche Einrichtungen beschränken, deren Hauptzweck eindeutig einen Bezug zu den Lerninhalten des Unterrichtsfachs Wirtschaft/Recht aufweist. Dementsprechend kommen große und mittelständische Unternehmen ebenso in Frage wie Gerichte, Anwaltskanzleien usw. Kindergärten und Tierheime sollten aus oben genanntem Grund außen vor bleiben.
Die Teilnahme an einem derartigen Praktikum ist fakultativ; die Nichtinteressierten gehen wie gewohnt in den Unterricht. Die Teilnehmer sind während dieser Zeit versichert, genauso wie an normalen Schultagen auch.
Ausdrücklich sei darauf hingewiesen, dass sich die Schüler und Schülerinnen ihren Praktikumsplatz selbst suchen und keine Vergütung erhalten. Auch kann die W/R-Lehrkraft während der 3 Tage allenfalls bei dem einen oder anderen Betrieb vorbeischauen, keinesfalls aber bei allen.
Während des Praktikums ist eine Art Tagebuch zu führen; darin sollen besondere Vorkommnisse und Erfahrungen stichpunktartig festgehalten werden. Um ein Meinungsbild der Teilnehmer zu erhalten werden die Schüler/-innen gebeten nach Beendigung der "Tätigkeit" einen feedback-Bogen auszufüllen.
Die Ergebnisse und Eindrücke der Teilnehmer der jetzigen 9. Klassen werden ab Anfang März im Netz stehen.

 

Orientierungspraktikum

siehe Schulpatenschaftsprogramm der Siemens Power Generation

 

Schnupperlehre der Sparkasse

In den letzten Jahren hat die Stadt - und Kreissparkasse Erlangen Kollegiatinnen und Kollegiaten des Grund - und Leistungskurses W/R die Gelegenheit zu einer einwöchigenSchnupperlehre als Bankkaufmann/ Bankkauffrau gegeben. Die Veranstaltung fand an 2 Terminen in den Ferien (Oster - und Pfingstferien) statt. Die Sparkasse stellte uns immer insgesamt 4 Praktikumsplätze zur Verfügung.
Bevorzugt werden diese Plätze an leistungsorientierte, kontaktfreudige sowie am kaufmännischen Geschehen interessierte junge Menschen vergeben. Erwartet werden neben einem gepflegten äußeren Erscheinungsbild auch gute Umgangsformen. Der Inhalt der Schnupperlehre kann hier nur stichpunktartig wiedergegeben werden. Neben dem Kennenlernen von Zahlungsverkehrsvorgängen, Spar- und Anlagenformen, Geldbearbeitung und Kassengeschäften und Informationen zum Kreditgeschäft konnten die Teilnehmer ganz konkret profitieren von: Bewerbertraining, Tipps zum Bewerbungsschreiben, Überblick über gängige Bewerberauswahlverfahren, Training von Vorstellungs- und. Gruppengesprächen. Wir hoffen, dass die Sparkasse uns auch in diesem Schuljahr wieder die Möglichkeit gibt, 4 Kollegiaten/-innen zu benennen.

 

Schulpatenschaft

Seit Jahren nimmt die Zahl der Studierenden für Elektrotechnik und Maschinenbau kontinuierlich ab. Verantwortliche sind der Meinung, dass diese Tendenz für unsere Volkswirtschaft bedrohlich ist. Siemens möchte deswegen mit dem Patenschaftsprogramm rechtzeitig seinen Nachwuchs sichern.
Mit zwei Patenschaften zu Erlanger Gymnasien, dem OHM-Gymnasium und dem CEG, sollen Schülerinnen und Schüler bereits frühzeitig für ein technisches oder wirtschaftliches Studium begeistert werden. Insgesamt 10 Jugendlichen eröffnete PG die Möglichkeit - bei sehr guter Bezahlung - im Rahmen der Patenschaft ein drei- bis vierwöchiges Orientierungspraktikum in den Sommerferien bei PG in Erlangen zu absolvieren. Die Teilnehmer sollen dabei einen Einblick in die verschiedenen Berufsfelder von PG gewinnen. Sie bekommen als kompetente Ansprechpartner je einen "Paten" in ihren Abteilungen zugeordnet, der ihnen die anfallenden Arbeitsabläufe erklärt und sie in die tägliche Arbeit einbezieht. Darüber hinaus bietet das Orientierungspraktikum noch folgende interessante Aspekte:
Kompetenzaufbau und Persönlichkeitsentwicklung parallel zur Schule, Präferenz bei Praktika vor und während des Studiums und bei Aushilfstätigkeiten, bessere Chancen auf einen späteren Job bei Siemens PG, Netzwerkaufbau.
Interessierte haben so die Möglichkeit den Weltkonzern aus nächster Nähe kennen zu lernen, erste Praxiserfahrungen zu sammeln und sich für eine spätere Festeinstellung zu qualifizieren. Ein derartiges Angebot kann in unserer Zeit mit all den Unwägbarkeiten nicht hoch genug geachtet werden. Darum ist es umso unverständlicher, dass sich aus dem LK der jetzigen K13 niemand für dieses Praktikum entscheiden konnte.
Wir hoffen, dass PG in diesem Schuljahr das Orientierungspraktikum erneut anbieten wird. Die Voraussetzungen für das Praktikum sind u.a.:
Interesse an Technik, Informatik, Naturwissenschaften und/oder Wirtschaft , Belegung der entsprechenden Leistungskurse, angestrebtes Studium der E-Technik, Maschinenbau, Informatik oder Betriebswirtschaftslehre und gute Noten.

Im Rahmen des Schulpatenschaftsprogramms ist auch die Möglichkeit gegeben Experten von Siemens PG in den Unterricht einzuladen um zu entsprechenden Themen aus der Praxis zu referieren. Von diesem Angebot haben wir in der Vergangenheit bereits Gebrauch gemacht und freuen uns, wenn es uns auch weiterhin zur Verfügung steht.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 02. August 2014 um 07:36 Uhr  

Kontaktinformationen

Christian-Ernst-Gymnasium Erlangen

Anschrift:

Langemarckplatz 2

91054 Erlangen

Telefon:

09131 53 30 30

Fax:

09131 53 30 311

Impressum